Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ARD Radiotransponder vor dem Aus?
#1
Man hört es schon eine ganze Weile, mit der Abschaltung der SD-Programme der ARD in 2020, könnte der ARD Radiotransponder der Geschichte angehören. Aus Kostengründen, aber auch weil angeblich immer weniger Nutzer stationär Radio über Satellit und Kabel hören.

Schade, denn damit verliert man einen qualitativen Verbreitungsweg sämtlicher Radiokanäle. Nach der weiträumigen UKW-Abschaltung  in vielen Kabelnetzen haben viele Kabelanbieter damit geworben, genau diesen Transponder weiterhin zu Verbreiten. Firmen wie TechniSat haben sogar spezielle Kabelboxen wie den CableStar herausgebracht, die nichts anderes als digitalen Radioempfang können. Einige Benutzer hier haben sich ja solche Kisten als Zuspieler für die Stereoanlage zugelegt, weil UKW abgeschaltet wurde. Bald also dürften diese Kabelradios nahezu nur noch Stille von sich geben. Die wenigsten Kabelnetzbetreiber würden wohl eine Recht aufwendige IP nach DVB-C Umsetzung machen, schon gar nicht für 65 Radiokanäle! DAB+ als Empfangsquelle für eine HiFi-Anlage dürfte akustische Körperverletzung bedeuten, dann doch lieber ein offenes System wie unser iRadio. Aber
ohne Breitband-Internet ist qualitatives ÖR-Radio in heutiger Auswahl somit definitiv dann nicht mehr möglich. 


Gruß
Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#2
Ich höre Runfunk über Kabel. Wenn das nicht mehr geht, wird der Kabelanschluß gekündigt.
Gruß Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#3
Hallo,

ist natürlich immer Ansichtssache, inwieweit das Radio noch Radio bleibt und wer es zwingend braucht. 


https://github.com/BM45/iRadio

Wahnsinn dieser Link, da braucht man sich nur noch mit Radio beschäftigen. 

Enorm, schade , dass ich da Welten neben der Spur bin.

Gruß Werner
Geld mach nicht glücklich, aber beruhigt ungemein.  Wink
Zitieren
#4
Franz auch ich bin Radiohörer via Kabel und(!) Satellit. Es wäre ein Jammer wenn der ARD-Rundfunktransponder verschwindet. DAB+ und das Internet kann Ihn nicht(!) ersetzen. Als Administrator einer Kabelkopfstation mit mehreren Wohnblöcken habe ich auch noch keine Alternativlösung für unsere Rundfunkhörer. Das ist so ein (böses Wort) wie damals bei DSR und der Telekom!

(20.09.2019, 09:53)Waschipke schrieb: Enorm, schade , dass ich da Welten neben der Spur bin.

Vielleicht bekommen wir Dich ja in die Spur? Versuche es doch einfach mal, ich habe regelmäßig per Mail Danksagungen von Leuten, die vorher weder etwas mit Computern, noch mit Linux und schon gar nichts mit Programmierung zu tun hatten. Step-by-Step, dazu der mitgelieferte Democode und schon werden Umbauten gemacht und sogar eigenen Nutzeroberflächen fürs Radio programmiert!!! Ich bin überrascht das das iRadio eine so gute "Schule" ist, Mission erfüllt möchte ich dann fast in die Welt schreien.

Gruß Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#5
Nachdem Kabeldeutschland das analoge Radio abgeschaltet hatte, höre ich UKW mit meiner allseits belächelten Antenne. Trotz suboptimalem Aufstellort ist der Empfang stets sehr gut. Am Ende des Antennenkabels werkelt ein HELI RK88 sensit iC und treibt 2 BR25 an. Da geht also auch ohne Internet was...
Gruß
Jürgen
Zitieren
#6
Hallo Ihr Guten  Smile

Bei uns sind sie auch noch hinterm Mond. Deswegen ist UKW hier immer noch besser als DAB+.
Ein Bekannter von mir hat ein gutes DAB+ Radio, hat ca. 250,-€ gekostet. Es hat einen wirklich guten Klang.
Aber die "Sendervielfalt' ist für meine Ohren ein Witz. Ich hänge mir auch paar ordentliche Antennen
an meine Röhren, das gefällt mir immernoch am besten.

Daß auf Kabel Deutschland Analog~Radio abgeschafft wurde, finde ich trotzdem recht schade.
So macht es mir keinen Spaß mehr, vom Radio mit zu schneiden. Das hatte ich jahrelang gern gemacht.

Herzliche Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#7
(20.09.2019, 02:17)Bernhard45 schrieb: Man hört es schon eine ganze Weile, mit der Abschaltung der SD-Programme der ARD in 2020, könnte der ARD Radiotransponder der Geschichte angehören.

Die Abhängigkeit von der Digitalisierung und dem I-Net wird immer größer. Die Grundsätzliche Versorgung mit Informationen wird immer komplizierter. Ohne High-Tech geht bald gar nichts mehr. Eine - aus meiner Sicht - besorgniseregende Entwicklung.
Ich will hier bestimmt nicht den Teufel an die Wand malen, aber im Ernstfall kann die Bevölkerung in wenigen Jahren überhaupt nicht mehr informiert werden, weil niemand mehr über die relativ gegen Angriffe resistente, analoge Technik verfügt.
Günther
Zitieren
#8
(20.09.2019, 22:11)Peter-MV schrieb: Aber die "Sendervielfalt' ist für meine Ohren ein Witz.

Gerade deshalb ist es schade, das mal so eben 60+ Radiokanäle, die in einer Qualität jenseits von UKW und DAB+ abgestrahlt werden und(!) ohne Internet empfangbar sind, eingestampft werden. Der ambitionierte Radiohörer, der bewusst Musikprogramme aus dem gesamten Bundesgebiet hört, kommt ohne das Internet danach nicht mehr aus und muss noch Qualitätseinbußen hinnehmen.

Nur mal ein paar Randdaten, zum Beispiel für einen Kultursender.

Satellit: Audio Bitrate: 448 kbit/s Audio Samplerate: 48.0 KHz MPEG 2 Rolleyes
Internet: MP3 - 128 kbit/s (qualitativ höchstwertigste Stream!) KopfWand

Das ist dann schon ein ganz schöner Abstieg für eine qualitativ gute Anlage im Wohnzimmer und bei weitem kein Einzelfall was die Senderlandschaft angeht.
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#9
(20.09.2019, 23:23)GüntherB schrieb: Die Abhängigkeit von der Digitalisierung und dem I-Net wird immer größer. Die Grundsätzliche Versorgung mit Informationen wird immer komplizierter. Ohne High-Tech geht bald gar nichts mehr. Eine - aus meiner Sicht - besorgniseregende Entwicklung. Ich will hier bestimmt nicht den Teufel an die Wand malen, aber im Ernstfall kann die Bevölkerung in wenigen Jahren überhaupt nicht mehr informiert werden, weil niemand mehr über die relativ gegen Angriffe resistente, analoge Technik verfügt.

Die Folgen kann man (fiktiv) hier ahnen: Rattentanz Michael Tietz Hörbuch

Gruß Ingo.
Die Konvergenz der Apokalypse führt unweigerlich zur Hybris.
Zitieren
#10
Ich nutze neben dem Kabel auch DAB Plus in der Küche und war bis vor einigen Monaten sehr zufrieden damit. Jetzt aber muß sich etwas an der Ausstrahlung verändert haben. Es gibt ständig Aussetzer, welche vorher nicht vorhanden waren. Die Empfangsanlage Antenne / Radio wurde nicht verändert. Mithin nehme ich an, dass die Sendeleistung reduziert worden ist.
Gruß Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#11
(20.09.2019, 22:11)Peter-MV schrieb: Bei uns sind sie auch noch hinterm Mond. Deswegen ist UKW hier immer noch besser als DAB+.

Hallo Peter, das ist jetzt aber nicht ganz richtig. Über UKW (FM) kannst Du in Schwerin ca. 17 Sender empfangen. DAB+ bietet Dir 21 Sender. Dabei ist zu berücksichtigen, dass über DAB+ nicht automatisch die vorhandenen UKW-Sender gedoubelt werden, sondern auch andere Sender vorhanden sind bzw. einige fehlen.
Bei den privaten Betreibern scheuen einige Anbieter wegen der Kosten das neue System. Und dass es immer Mäkeleien/Beschwerden wegen der sogenannten Sendervielfalt gibt, ist klar, jeder hat halt seinen Geschmack.
Hast Du eine ordentliche Yagi-Antenne auf dem Dach, hast Du natürlich aus den benachbarten Bundesländern mehr FM-Sender. Den gleichen Effekt kannst Du aber auch mit einer kräftigen DAB+ Antenne erreichen.

Chris
Du mußt nicht alles wissen, aber Du mußt wissen, wer es weiß - Henry Ford
Zitieren


Gehe zu: