Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
iTV Musikschrank
#1
das schwulstige Barockfernsehen ist diese Woche noch fertig geworden und ich will es noch kurz vorstellen

   

beim Ausdruck ging erst mal so einiges schief:

soll:

   

ist:

   

   

   

aber dann bekam ich alles in den Griff und hatte ein passendes Chassis

   

als die Technik soweit eingebaut war ging es ans designen eines Gesichtes.

Dazu wurde eine Blende davor gesetzt:

   

und noch eine Verblendung des 5 Zoll - Display

   


   

   

die Schublade kann weiter genutzt werden

   

der USB-Anschluß zur Spannungsversorgung

   

   

   

   

   

   
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#2
Oh la la!  Big Grin  Hat noch kein Maker-Magazin angefragt das Projekt zeigen zu dürfen? Hat was märchenhaftes, könnte der Fernseher vom kleinen Muck oder des Sandmännchen sein.
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#3
(21.09.2019, 19:51)Bernhard45 schrieb: Oh la la!  Big Grin  Hat noch kein Maker-Magazin angefragt das Projekt zeigen zu dürfen? Hat was märchenhaftes, könnte der Fernseher vom kleinen Muck oder des Sandmännchen sein.

ich glaube es war mal ein Aufbewahrungsschränkchen für Schnapsglasuntersetzer :-)
Flohmarktfund.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#4
Auf jeden Fall ein schöner Fund und auch eine gute Umsetzung!

Was man jetzt noch an der Firmware machen könnte, wäre ein automatischer Stop der Senderwiedergabe und sanftes Ausblenden des Displays (Displayhelligkeit per Software ganz langsam runtersetzen). Beim Öffnen der Türen wird die Wiedergabe dann automatisch gestartet (Ton kommt zuerst, Bild später) und dann wird langsam die Displayhelligkeit hochgeregelt. Das dürfte optisch sehr an das Verhalten alter Bildröhren rankommen. Die Information Türen offen/geschlossen könnte man über ein Reedkontakt/Magnet erzeugen. Ich werde da mal in freier Zeit etwas an Code für das iTV-Archiv beisteuern!

Jupp, der letzte Absatz ist aber keine Kritik an deiner wunderbaren Arbeit. Ich fange bei der Betrachtung solcher Projekte aber immer an, neue Funktionen zu entdecken die man noch ins iTV aufnehmen könnte. Ist beim iRadio auch so. Ich glaube es wird auch langsam Zeit ein öffentliches Github für iTV einzurichten, dann geht die Erstinstallation schneller und man braucht hier im Forum nicht nach den neusten Archiven suchen.
Habe ich die Erlaubnis Jupp, deine Bilder aus deinen tollen Projekten für die README.md, also der Projekthauptseite, auf Github nutzen zu können? Wie beim iRadio werde ich auch wieder deinen Namen nennen.

Gruß Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#5
(21.09.2019, 21:42)Bernhard45 schrieb: Auf jeden Fall ein schöner Fund und auch eine gute Umsetzung!

Was man jetzt noch an der Firmware machen könnte, wäre ein automatischer Stop der Senderwiedergabe und sanftes Ausblenden des Displays (Displayhelligkeit per Software ganz langsam runtersetzen). Beim Öffnen der Türen wird die Wiedergabe dann automatisch gestartet (Ton kommt zuerst, Bild später) und dann wird langsam die Displayhelligkeit hochgeregelt. Das dürfte optisch sehr an das Verhalten alter Bildröhren rankommen. Die Information Türen offen/geschlossen könnte man über ein Reedkontakt/Magnet erzeugen. Ich werde da mal in freier Zeit etwas an Code für das iTV-Archiv beisteuern!

Jupp, der letzte Absatz ist aber keine Kritik an deiner wunderbaren Arbeit. Ich fange bei der Betrachtung solcher Projekte aber immer an, neue Funktionen zu entdecken die man noch ins iTV aufnehmen könnte. Ist beim iRadio auch so. Ich glaube es wird auch langsam Zeit ein öffentliches Github für iTV einzurichten, dann geht die Erstinstallation schneller und man braucht hier im Forum nicht nach den neusten Archiven suchen.
Habe ich die Erlaubnis Jupp, deine Bilder aus deinen tollen Projekten für die README.md, also der Projekthauptseite, auf Github nutzen zu können? Wie beim iRadio werde ich auch wieder deinen Namen nennen.

Gruß Bernhard

du weist doch, Bernhard, du hast freie Hand über meine Bilder, Texte, Videos.

Ich fände es spannend wenn man zwischen iTV und iRadio inkl. Skalensimulation umschalten könnte.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#6
Vielen Dank Jupp!

Das iTV kann ja Internetradio wiedergeben, es stammt ja vom iRadio ab.
In der Playlist des iTV kann man also bequem URLs für Fernsehen und URLs für Radio ohne Probleme mischen. Hast Du das schon probiert? Da braucht man erstmal keine Codeänderungen, das geht out-of-box.

Zur Skalensimulation:
Im Wrapper (Datei wrapper.c) liegt die Senderliste vor, ebenso der aktuell eingestellte Kanal. Wenn nun durch den gpiod aufs nächste oder aufs vorherige Programm geschaltet wird, kann man schauen ob es sich bei der anzuwählenden URL um ein Video oder nur um Audio handelt. Ist es ein Video, dann kann man die TV-Wiedergabe durch vlc, siehe Kommandstring in Zeile 21 starten, ist es ein Audio-Stream (also Internetradio), dann nimmt man an Stelle von vlc, cvlc (so wie es das iRadio macht) + zusätzlich eine Skalensimulation, die den aktuell eingestellten Sender anzeigt. Das dürfte mit sehr wenigen Codeänderungen machbar sein. Allerdings ist das ein komisches Bedienkonzept der Mischbetrieb (Video/Skalensimulation) oder?
Wäre es sauberer, beim Systemstart zu entscheiden, ob das Gerät nun als Radio (mit Skalensim) oder als Fernseher (nur mit Videowiedergabe) starten soll? Ich weiß noch nicht was besser wäre! Im letzeren Fall muss man dann schauen das im Fernsehbetrieb kein Internetradio aus der Senderliste angewählt wird und umgekehrt, sprich cvlc darf keine Videostreams starten, denn sonst macht es ein eigenes Videofenster auf. Das hat man schnell mit einer Codezeile unter Kontrolle. Aber was ist besser? Reiner Radio-Modus und reiner TV-Modus, beim Kaltstart zu entscheiden oder Mischbetrieb zwischen Videowiedergabe und Skalensimulation?
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#7
Klasse Jupp Maus

Sieht wirklich schön aus Smile

Sonnige Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#8
Hallo, Jupp,
Finde ich genial, wie alles was Du machst! Respekt!!! Thumbs_up
Gruß!
Ivan
Zitieren
#9
(21.09.2019, 23:25)Bernhard45 schrieb: Vielen Dank Jupp!

Das iTV kann ja Internetradio wiedergeben, es stammt ja vom iRadio ab.  
In der Playlist des iTV kann man also bequem URLs für Fernsehen und URLs für Radio ohne Probleme mischen. Hast Du das schon probiert? Da braucht man erstmal keine Codeänderungen, das geht out-of-box.

Zur Skalensimulation:
Im Wrapper (Datei wrapper.c) liegt die Senderliste vor, ebenso der aktuell eingestellte Kanal. Wenn nun durch den gpiod aufs nächste oder aufs vorherige Programm geschaltet wird, kann man schauen ob es sich bei der anzuwählenden URL um ein Video oder nur um Audio handelt. Ist es ein Video, dann kann man die TV-Wiedergabe durch vlc, siehe Kommandstring in Zeile 21 starten, ist es ein Audio-Stream (also Internetradio), dann nimmt man an Stelle von vlc, cvlc  (so wie es das iRadio macht) + zusätzlich eine Skalensimulation, die den aktuell eingestellten Sender anzeigt. Das dürfte mit sehr wenigen Codeänderungen machbar sein. Allerdings ist das ein komisches Bedienkonzept der Mischbetrieb (Video/Skalensimulation) oder?
Wäre es sauberer, beim Systemstart zu entscheiden, ob das Gerät nun als Radio (mit Skalensim) oder als Fernseher (nur mit Videowiedergabe) starten soll? Ich weiß noch nicht was besser wäre! Im letzeren Fall muss man dann schauen das im Fernsehbetrieb kein Internetradio aus der Senderliste angewählt wird und umgekehrt, sprich cvlc darf keine Videostreams starten, denn sonst macht es ein eigenes Videofenster auf. Das hat man schnell mit einer Codezeile unter Kontrolle. Aber was ist besser? Reiner Radio-Modus und reiner TV-Modus, beim Kaltstart zu entscheiden oder Mischbetrieb zwischen Videowiedergabe und Skalensimulation?

den Mischbetrieb find ich am besten. Handelsübliche Multifunktionsplayer wie dieser hier:

4,3Zoll Videoplayer Multifunktions TF Kartenradiospieler

zeigen auch die grade benutzte Funktion auf dem Display. Im Radiobetrieb allerdings nur kurze Zeit, dann wird aus Stromspargründen dunkel getastet. Bei Raspi mit Display kann man sich die Dunkeltastung sparen, da ein Akkubetrieb fast nicht möglich ist. Ist nur ein Vorschlag, Bernhard! Manchmal entscheidet sich bei meinen Eigenbauten erst am Schluss ob es ein iRadio oder ein iTV werden soll. Und mit dem beschriebenen Weg könnten alle Displaygeräte (zumindest die mit HDMI-Ausgabe) alle Funktionen.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#10
danke, Peter und Ivan!
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren


Gehe zu: