Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SW Röhrenmonitor Videokamera
#1
Vielleicht kann jemand helfen. Ich habe eine nicht mehr funktionierende Videokamera.
Als Sucher ist ein kleiner Röhrenmonitor verbaut worden. Bevor ich alles in die Tonne kloppe, würde ich gern den Monitor wieder verwenden. Der hat noch eine echte Röhre wie ein Fernseher.
Die gesamte Steuerung ist auf einer Platine. Wie kann ich den anschließen um dort ein BAS Signal einzuspeisen. Weis es jemand oder kennt eine Quelle im Netz wo man nachlesen kann.
Es sind 5 Anschlüsse auf der Platine.
Ist es überhaupt möglich, ohne großen Aufwand, den Baustein zum laufen zu bringen.

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#2
Guten Morgen Frank,

auf der Platine ist ein ROHM BA7147F IC zu sehen, der für die Ansteuerung der Vertikal-Ablenkspulen verantwortlich ist. Dazu bekommt er an Pin 11 das Composite-Videosignal, was um 6dB verstärkt an Pin 13 auch wieder ausgegeben wird. Intern ist dann im IC ein Sync-Separator, die Vertikal-Ablenkschaltung und die Erzeugung der Horizontal-Impulse für eine externe Horizontal-Ablenkschaltung. Also den Signallauf von Pin 11 auf der Platine zurückverfolgen.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#3
Prinzipiell funktioniert das Modul. Nur das Bild wandert horizontal.
Aber da muss ich mal sehen ob das am Eingang liegt. Kontrast und Helligkeit kann ich einstellen.
Auch die Bildgröße in der Höhe geht, mehr Einsteller sind aber nicht dran.
Gespeist mit einer 9 Volt Batterie und 5 Volt Spannungsregler.

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#4
9V Block-Batterie, ist das nicht etwas wenig? Versuchs mal mit einem stabilisierten 5V Netzteil. Es kann auch sein, dass der IC für andere Horizontalfrequenz gedacht ist bzw. auf der Platine so fest verschaltet ist. Das wäre dann der Widerstand am Pin 15 nach Masse, der die Horizontalfrequenz bestimmt. Ob dann der Rest, die Ablenkschaltung und Hochspannungserzeugung bei stark veränderter Frequenz noch richtig mitspielt?

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#5
Das ist doch nur zum Vergnügen, also mal kurz einschalten und fertig.
Wenn ich eine kleine Videokamera mit Videoausgang anschließe ist das Bild in Ordnung.
Werde es morgen mal machen, da ich erst den Stecker wechseln muss.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#6
(26.09.2019, 20:36)Morningstar schrieb: ...
Wenn ich eine kleine Videokamera mit Videoausgang anschließe ist das Bild in Ordnung.
...

Und woher kommt jetzt das Videosignal? Je nach Beschaltung des Videoeingangs auf der Platine braucht man einen Spannungsteiler von ca. 1:2 (findet man bei einigen Kameras mit zwei 470 Ohm Widerständen gebildet), da der IC mit ziemlich niedrigen Videosignalen an Pin 11 angesteuert werden sollte. Deshalb hat er ja den internen 6dB/2-fach Verstärker für das Videoausgangssignal an Pin 13, damit die weitere Signalverarbeitung mit höheren Pegeln möglich ist.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#7
Habe es doch nun noch schnell um gelötet.
Den Ramen von der Bildröhre habe ich entfernt, nun sieht mal besser das es eine echte Bildröhre ist.
Das Bild lässt sich schwer fotografieren, im Original ist es sehr scharf und kontrastreich.
Das ist meine Fernsehecke, die manch einer hier im Forum schon gesehen hat.

   

   

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren


Gehe zu: