Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Legami Mini FM-Radio
#1
das niedliche Retro-Radio hatte meine Frau mir als Geschenk von der Frankfurter Buchmesse mitgebracht.

   

hier die webpräsenz dazu:

PORTABLE MINI RADIO

der Messepreis lag etwas höher, war aber noch okay.

   

   

   

   

   

   

   

im Inneren treffen wir ein paar Bekannte. Ein leistungsfähiges NF-Teil mit dem Baustein 8002A:

   

und einen DSP-Chip vom Typ BK1068, bekannt auch von diversen Franzis-Bausätzen und bei AK-Modul-Bus mit breakout-board erhältlich.

   

wie so oft bildet das Lautsprecherchen den klanglichen Engpass. Der Ton ist aber noch erträglich wenn man nicht zu laut stellt. Dafür ist das Gehäuse eine wirkliche Augenweide.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#2
Tolles Radio, tolle Frau!
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#3
Echt 8,8 cm!? Das ist ein Zwerg! Ja, Jupp, ich schließe mich an Thorsten an, Respekt zu Deiner Frau! Viele Grüße von uns!
Gruß!
Ivan
Zitieren
#4
Hallo Jupp,

kann es sein, dass ich an einem Pin des BK1068 (links zweiter von oben) bereits einen Whisker sehe?


Viele Grüße

Martin
Zitieren
#5
Das geheuse ist wirklich klasse. Halb Radio, halb Toaster mit deckle oben drauf. Dazu auch noch in gefälligen farben. Sehr schönes teil.
Printed on recycled Data
Zitieren
#6
Hallo Martin,

ich denke nicht das es ein whisker ist. Hier ist ja kein Halbleitermaterial im Spiel. Es ist einfach nur ein Spritzer oder eine Unreinheit, die vom Makro-Objektiv hier sichtbar gemacht wird.

   
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#7
(25.10.2019, 14:25)saarfranzose schrieb: Hallo Martin,

ich denke nicht das es ein whisker ist. Hier ist ja kein Halbleitermaterial im Spiel. 

Hier mal wieder ein paar Infos zu Zinnwhisker da es offensichtlich immer mal wieder nötig wird.

https://www.dguv.de/medien/ifa/de/pra/zi...hisker.pdf
https://www.abh-stromschienen.de/news/news-whisker.php

Ansonsten erinnert mich das Radio irgendwie an einen 1U16 von Stern Radio!

Gruß 
B45
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#8
Das problem gab es auch an einigen Transistoren mit metallkappengeheusen.
Die wisker entstanden durch die verlötung der kappen mit dem unteren geheuse. dazu wurde bleifreies zinn + irgend ein füllmaterial im geheuse verwended.
(Gel zur besseren wärmeableitung an das Geheuse)
Der transistor wurde mit der zeit Schadhaft, weil die wisker durch das gel durchgewachsen sind und die dräte durchkontacktiert hatten.
auf den bildern die ich gesehen hatte wahr es nicht nur ein Wisker. Da wahr schon ein kleiner tepich am wachsen Confused  es wird also mit der zeit immer schlechter.

Mir scheint es hier aber um eine kleine marke mit Eding zu gehen. Die schaltung wurde vom Operator XYZ durchgesehen oder nachgelötet, und markiert.
Fileicht ist es die person welche den elko anlötet. So weis man hinterher wer wer die Schlafmütze gewesen ist die diesen verkertherum eingelötet hat.
Printed on recycled Data
Zitieren
#9
Danke der Nachhilfe. Ich kannte whisker bisher nur von Germanium-Transistoren. Und bleifreies Löten ist bei mir noch nicht angekommen.

Die Platine hab ich vorsichtig mit einer kleinen Wildschweinborstenbürste geschrubbt. Vielleicht ist das ja dienlich.

   
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#10
Da passiert erstmal nichts Jupp!
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#11
Hallo Jupp  Smile

Vielen Dank für Deine Geräte~Vorstellung. Sieht schon niedlich aus, dieses "Zwerg"~Radio.
Aber der Klang wird wohl nicht der Bringer sein (?). Deswegen spar' ich mir die 19,35 €, die es
incl. Versand kostet.


.jpg   Unbenannt.jpg (Größe: 30,72 KB / Downloads: 121)

Trotzdem danke schön für's Zeigen  Maus

Herzliche Grüße von Peter aus MV
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#12
es ist halt mehr was für die Augen als für die Ohren. Die Nachrichten bringt es aber schon verständlich rüber :-)
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#13
"Hier mal wieder ein paar Infos zu Zinnwhisker da es offensichtlich immer mal wieder nötig wird."

Whisker gibt es nicht nur bei Zinn! So mancher "alte" Ge-Transistor leidet darunter.

https://www.radiomuseum.org/forum/af117_...skers.html

Allgemeines zu Whiskern findet man bei der NASA.

https://nepp.nasa.gov/whisker/index.html

Bei einem Radio aus USA gab es Whisker in den Alu-Platten des Dehkos.

https://www.radiomuseum.org/forum/crosle...ation.html

Dazu weitere Informationen bei der NASA.

https://nepp.nasa.gov/whisker/other_whisker/index.htm

So manch "unerklärlicher" Fehler könnte also auf Whiskerbildung zurück zu führen sein.

MfG DR
Zitieren
#14
Der erste link ist dieser welchen ich gemeint hatte. Man kann gut die Wisker im gel erkennen.
Printed on recycled Data
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mini Volksempfänger saarfranzose 3 208 01.02.2016, 11:34
Letzter Beitrag: Morningstar

Gehe zu: