Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Projekt: Universum FK100R mit DVB-T2
#61
Die gestriege Bestandsaufnahme fiel positiv aus.
Bildtechnisch ist soweit nichts mehr zu ändern, nur am Ton muss noch gearbeitet werden. Der geht derzeit vom DVB-T2-Empfänger direkt in den Verstärker. Der NF-Pfad muss also noch über das Lautstärke-Poti geführt werden. Doch dessen Beschaltung ist dafür vorab noch zu ändern.

Original ist im Gerät eine separate Platine verbaut, mit der die Batteriespannung über einen Längstransistor auf 11,5V geregelt wird. Diese soll durch einen Stepdown-Regler ersetzt werden, der darüber hinaus einen weiteren Stepdown-Regler für die 5V-Spannung mitversorgt. So ist auch ein 12V Betrieb des Gerätes möglich, sofern der erste Regler mit dieser geringen Differenz noch zurecht kommt.
   
Vom V-Synch-Poti hat sich ein Draht gelöst, der irgendwo ein eine Platinenrandbuchse der unteren Modulplatine gehört. Praktischerweise ist das Bild stabil. Das wird sich mittels Schaltplan finden, ansonsten schaue ich bei einem der anderen FK100R nach.

Fortsetzung folgt...
Smiley47
Zitieren
#62
Zwischenstand:

Die Spannungsversorgung ist inzwischen mit zwei Step-Down-Reglern relaisiert. Leider erzeugt der für die 5V-Schiene Vorgesehene, der den DVB-T2-Teil versorgt Oberwellen, die sowohl in der NF, als auch im Bild wahrnehmbar sind. Mit dem 230V-Netzteil sind die Störungen weg.
Erst hatte ich den 5V-Regler über die interne 11,5V versorgt, die vom 11,5V Regler erzeugt werden. Nach Auftreten der Oberwellen habe ich dann den 5V-Regler über ein Relais direkt mit der Eingangsspannung (Akku oder 12V) versorgt, was die Störungen etwas minderte - was aber nicht ausreicht.

Die IR-Empfangsdiode ist hinter der Skala platziert, seit dem funktioniert die Fernbedienung nicht mehr.

Der originale 60Ohm-Lautsprecher ist gegen einen 8Ohm aus einem PC ersetzt worden - damit klingt die NF wesentlich besser.

Ebenfalls in der Skala platziert ist eine SMD-LED (orange), die aufleuchtet, sobalt der DVB-T2-Empfänger eingeschaltet ist.


Nun muss ich eine saubere 5V-Versorgung hinbekommen und die Fernbedienung wieder funktionstüchtig machen (die Fernbedienung selbst ist OK).
Ich werde mal eine RC-Siebung hinter den 5V versuchen - vielleicht auch vor dem Regler.
Smiley47
Zitieren
#63
Welchen 5V Step-Down Wandler verwendest du denn und kannst du die etwaige Wandler-Frequenz bestimmen?
Zitieren
#64
Moin Kalle,

Die Wandler sind beide diese LM2596S-Module. Auf der Platinenunterseite steht in der ersten Zeile "LM2596 DC-DC" und darunter "HW-411".
Viel drauf ist auf der Platine nicht: Zwei Elkos, Eingangs 100µF, Ausgangs 220µF, der Spindelterimmer 10k zum Einstellen, der LM2596S, eine 470µH Drossel, eine Diode, eine LED und zweidrei SMD-Widerstände.
Auf der Platine des DVB-T2 Empfängers sitzt am Eingang original ein Elko mit einem niedrigen dreistelligen µF-Wert (ich weiß grad nicht genau wie groß). Den habe ich gegen einen 4700µF 16V ersetzt, nun sind die Störungen wesentlich geringer, aber im Bild sind immernoch Störstreifen.
Ich nehme die Spannungen mal mit dem Scope auf und lade sie hier hoch...
Smiley47
Zitieren
#65
Hier die Spannungen:
   
   

Und beim Experimentieren habe ich natürlich den DVB-T2-Receiver zerschossen - wie auch immer das ging KopfWand 

So ein Mist! war ja klar, dass das früher oder später passiert Smiley19
Smiley47
Zitieren
#66
Morgen,

beim Basteln kann immermal was schiefgehen, da bezahlt jeder Lehrgeld... Staub abklopfen, aus dem Fehler lernen und weiter gehts.

Wenn Schaltnetzteile stören, würde ich gnadelos auf Linearregler umsteigen, je nach Strombedarf aus den 12V oder getrennte Speisung mit passender Wechselspannung.

Einige, auch günstige, (Stecker)netzteile verhalten sich aber auffallend ruhig, auch bei Anwendung mit alter Analog-Signalverarbeitung. Kann man nicht einfach ein fertiges 5V-USB-Netzteil nehmen ?? Ggf auch eins für Zigarettenanzünder, die gibts doch ab 1,99... Die müssen doch mit empfindlicher Elektronik zusammenarbeiten und das Störrisiko ist weit geringer als mit irgendwelchen chinaplatinchen.

Gruß Ingo
Zitieren
#67
Ich bin auch ein Fan von Linearreglern, wenn im Kleinleistungsbereich "spannungsmässig runtergewirtschaftet" werden muss.
Die ICs im TO220-Gehäuse sind bei richtiger Kühlung, falls notwendig, extrem zuverlässig und kurzschlussfest, wenn man die Reversediode nicht vergisst.
Ich nehme vorwiegend den 2A-Typ
Viele Grüsse, Micha

Ich wohne am deutschen Elbkilometer 358 westelbisch
und genieße die Natur ...



Zitieren
#68
Guten Abend,

vielleicht liefern Regler von Recom oder Traco da saubere Ausgansspannungen?
Wir verwenden die bei der Arbeit und haben gute Erfahrungen gemacht.
Sind zwar teuer, aber schön kompakt und geben nur wenig Wärme ab.

Gruß,

Christian
Zitieren
#69
Zum Glück hatte ich, als ich die Tage auf den Trichter kam, am FK100 weiter zu arbeiten, noch zwei solcher Mini-DVB-T2-Empfänger besorgt. Einer ist der Gleiche, wie der bereits Verbaute, ein anderer unterscheidet sich äußerlich auf den ersten Blick kaum, ist aber innen anders aufgebaut - und läuft mit 12V.
Der Fernbedienungsempfänger ist der Gleiche, nur um eine weitere LED für Standby erweitert. Die Platine des Empfängers ist aber identisch, bis auf die Bedruckung.
So konnte die LED und die IR-Fotodiode hinter der Skala verbleiben.
Es sind immernoch leichte Streifen im Bild zu sehen, aber bei dem mickrigen Bildschirm fallen die nicht so ins Auge. Ich werde das erst einmal lassen.
Vorteil beim anderen DVB-T2-Empfänger ist, dass die USB-Buchse ebenfalls über Kabel verlängert ist und ich die Buchse so in eins der Löcher an der rechten Gehäuseseite einbauen kann, die durch die ausgebauten VHF- und UHF-Tuner nun frei sind.
Das Ganze sieht nun wie folgt aus:
           
.jpg   FK-100R DVB-T2 Umbau - 2021 08 15 -4.jpg (Größe: 72,15 KB / Downloads: 98)

Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu erledigen. Beispielsweise zwingt die NF-Endstufe die Versorgunsspannung bei Bässen etwas in die Knie. Da wird wohl ein dickerer Pufferkondensator nötig sein, bzw. Spannungsabfall auf der 12V-Versorgung ausgelichen werden müssen. Außerdem muss die Teleskopantenne noch mit dem DVB-T-Empfänger verbunden werden.

Vielleicht sehe ich rückseitig noch AV-Buchsen und einen Umschalter Intern/Extern vor.
Achso, und die Akkus müssen natürlich noch ins Gerät. Ich dachte da an 4x3,7V 18650er Zellen, die ich aus mehreren defekten Akkuschrauber-Packs entnommen habe - die meisten sind noch ganz brauchbar. Alternativ habe ich noch einen neuen 20 Akku von Aldi hier, dessen Zellen ich ebenfalls nehmen könnte. Batteriehalter für die Zellen hatte ich vor ein paar Wochen bereits versorgt.


Fortsetzung folgt...
Smiley47
Zitieren
#70
hier noch ein Foto der Skala mit nachgerüsteter SMD-Standby-LED und dem IR-Empfänger
   

und ein kleines Testbild:

.jpg   UNIVERSUM - FK100R - DVBT2-Umbau 2021 08 15-7.jpg (Größe: 44,84 KB / Downloads: 90)
Smiley47
Zitieren
#71
Guten Morgen,

das ist doch ein richtig tolles Ergebnis !! ... FuBK-Testbild, yeahhhh !

Gruß Ingo
Zitieren
#72
Moin Ingo.

Ja, das FUBK-Testbild - einer der besten Programminhalte des deutschen Fernsehens Big Grin

Gestern abend noch ist der Testbetrieb mit dem 20V-Schrauber-Akku positiv verlaufen. Das Testbild ist übrigens eine PNG-Datei, die ich vor vielen Jahren an Hand des FUBK-Datenblattes aus einem Fachbuch und auf Grundlage von Fotos pixelgenau zeichnete. Die Streifen für die MHz-Auflösung sind nicht genau, da müsste ich mal mit dem Taschenrechner rangehen und die nötige Pixelbreite ausrechnen, aber so genau geht es ja eh nicht. Da müsste ich das Testbild wirklich rein elektronisch generieren.

Die Bildlinearität ließ sich in vertikaler Richtung gut einstellen, in der Horizontalen ging es nicht so gut. Ich bin schon froh, dass der neue Lautsprecher mit seinem starken Magneten keinen nennenswerten Einfluß hat. Ich hatte vorsorglich aus Weißblech ein Abschirmblech vor dem Röhrenkolben eingebaut.

Und schon schlummert in mir die nächste Idee - ein kompletter Eigenbau in zeitgenössischer Optik, aber mit modernem Bildschirm und wieder mit DVB-T Big Grin - doch erst muss ich hier mal fertig werden!
Smiley47
Zitieren
#73
Das Gröbste ist geschafft!

   

Links oben im Bild - durch silbernes Panzerband etwas getarnt, der Akku von Aldi. Er passt ohne sein Gehäuse ganz gut in den originalen Schacht auf dem er auf dem Foto gerade liegt. Die Anschlusskontakte sind aus Kupferplatinenstücken zusammengelötet.
   

Durch die Öffnung des nun fehlenden VHF-Tuners ist das USB-Kabel herausgeführt. Hier möchte ich später noch eine ansehnliche Lösung vorsehen. Vielleicht so, dass die USB-Buchse nach vorne abgewinkelt ist.
Den Vorschlag von Bernhard, die Fernbedienungsbefehle mit einem Arduino zu generieren, möchte ich später auch mal umsetzen. So können die wichtigsten Funktionen auch ohne Fernbedienung angewendet werden.

.jpg   UNIVERSUM - FK100R - DVBT2-Umbau 2021 08 18-1.jpg (Größe: 53,81 KB / Downloads: 34)

Leider ist das Detailbild nicht so gut gelungen. Bessere Fotos werden noch nachgereicht.

.jpg   UNIVERSUM - FK100R - DVBT2-Umbau 2021 08 18-2.jpg (Größe: 27,69 KB / Downloads: 34)


Gruß,
Daniel
Smiley47
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Universum FR 2009 navi 21 8.799 18.09.2016, 13:58
Letzter Beitrag: navi

Gehe zu: