Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Russisches Kofferradio Ozean 205
#1
Hallo, dies ist ein Ozean 205
der hat Langwelle von unter 200 kHz über den Zf-Bereich und den 500 kHz-Seenotfunkbereich, dann Mittelwelle und wenn ich richtig orientiert bin dann 6 Kurzwellenbereiche.
Kannst Du mal die Frontseite von rechtwinklig drauf gesehen mal einstellen?
Den gab es in einer Variante mit BFO für Demodulation Morsetelegrafie.
Was ist das für ein Gerät was Du da hast?
Gruß Manfred

   
Wozu Fortschritt, wenn früher doch alles besser war?
Zitieren
#2
Die OZEAN-Serie wurde ab 1970 von den Radiowerken Minsk gefertigt, der OZEAN 205 stammt aus 1972.
Er empfängt Langwelle,Mittelwelle, 5 Kurzwellenbänder und UKW nach OIRT-Norm.Die  Skala  ist etwas ungewöhnlich in Metern und nicht in KHz/MHz beschriftet.
Die AM-Bereiche sind recht empfangsstark , UKW eher unempfindlich aber für heutigen UKW-Empfang benötigte man eh einen Konverter/ Vorsetzer.
Gruß von
Gert
Zitieren
#3
...was mir  grad noch auffällt-die Russen hatten ein eigenes  System für ihre Netzkabel, die gängigen "westlichen Rasierapparatekabel" wie auf dem Bild zu sehen passen da nicht!
Gert
Zitieren
#4
Hallo Jochen

Viel Spass mit der Restauration. Diese Radios und auch kleinere wie Alpinist u.s.w. brachten sowjetische Offiziere in die DDR, um sie zu verkaufen / gegen etwas tauschen . Preislich waren diese Geräte günstiger als das, was es in den RFT Läden zu kaufen gab. Ich hatte öfters mal das Vergnügen , den UKW Tuner auf CCIR Norm um zu bauen , so etwas wie spezielle Konverter kannten wir damals nicht.

MfG. Dietmar
Zitieren
#5
...ich habe irgendwo wie man das UKW Block bei Selena/Ocean auf CCIR umbaut. Bei Bedarf kann ich es ausgraben. Wie schon erwähnt, sehr empfindlich auf AM. Ist das Gerät.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#6
Na, an das Gerät werde ich mit meinen nicht vorhandenen Vorkenntnissen nicht dran trauen.
Aber ich werde schon jemanden finden, der es wieder zum klingen bringt .....
Donnertstag bin ich iz.B. n Duisburg im Museum, da werde ich wohl jemanden finden, der sich des Teils annimmt Wink 

Ich hab aber schon mal etwas im Netz recherchiert und das hier gefunden!
Gibt schon mal etwas Hintergrundwissen zum Russen.

@ Navi
Bei Bedarf komme ich gerne auf dein Grabe- Angebot zurück!!
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Jochen Schwabe

Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk. (Henri Nannen)
Man kann nie wieder was verlieren, wenn man weiß, wo irgendwo ist.

Zitieren
#7
Bei AM wurde bei diesen Geräten ziemlich viel Aufwand getrieben, deshalb die relativ gute Selektivität und Empfindlichkeit, man bedenke; riesige Entfernungen, damals kein SAT-Direktempfang bzw Internet.
VG Micha
Zitieren
#8
(12.11.2019, 20:16)Dietmar Klaus schrieb: ...Diese Radios und auch kleinere wie Alpinist u.s.w. brachten sowjetische Offiziere in die DDR, um sie zu verkaufen / gegen etwas tauschen .
...

Richtig und da unsere GST Klubstation in Erkner bei Berlin fast direkt neben einer russischen Kaserne war, hab ich dort abends im Dunkeln einen VEF206 für mein weniges Taschengeld einem russischen Soldaten abgekauft. Über andere Dinge, die man da so erwerben konnte, reden wir lieber nicht (vom aufziehbaren Rasierapparat bis zu Munition usw. war alles "im Angebot").

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#9
Einige dieser Allwellenempfänger waren jedoch sporadisch auch im ostdeutschen "volkseigenen" Einzelhandel erhältlich, dann jedoch richtig teuer.
VG Micha
Zitieren
#10
Ich habe damals 3(!) Taschenuhren gekauft, Richrig schwere Dinger. Smiley20

Man sieht heute noch machmal ähnliche Uhren auf Flohmärkten. Dabei handelt es sich aber oft um Repliken, die federleicht sind und die Zeiger quietschen beim stellen. Sad Jetzt kommt zur Taschenuhr also ein russisches Radio. Ich bin mal gespann



Ach ja .... Und wenn jemand jemanden kennt, der einen Sendeeinstellknopf für das Radio übrig hat, oder selber enen hat, auf den er verzichten kann,  ab sofort suche ich einen passenden Drehknopf Smiley53
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Jochen Schwabe

Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk. (Henri Nannen)
Man kann nie wieder was verlieren, wenn man weiß, wo irgendwo ist.

Zitieren
#11
(12.11.2019, 22:59)navi schrieb: ...ich habe irgendwo wie man das UKW Block bei Selena/Ocean auf CCIR umbaut. Bei Bedarf kann ich es ausgraben. Wie schon erwähnt, sehr empfindlich auf AM. Ist das Gerät.

Hallo,
irgendwo hatte ich mal gelesen, dass man die Kerne der Filter von statt Alu auf ??? tauschen muss und schon klappt es ...
ist aber schon Ewigkeiten her.
Gruß
Jürgen
Zitieren
#12
Hallo Freunde,

ich hätte ja nie gedacht, dass dieses russische Kofferradio so interessant für Euch ist. Auf Jochen's Wunsch habe ich die Beiträge von der Weihnachtsaktion getrennt.
Dumm nur, jetzt hat man kein Bild mehr vom Gerät. Daher hier noch mal das Bild von der Weihnachtsaktion.

   
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#13
Danke Andreas!

Sobald das Gerät hier bei mir angekommen ist, mache ich Fotos davon! Die stelle ich dann hier ein!!
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Jochen Schwabe

Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk. (Henri Nannen)
Man kann nie wieder was verlieren, wenn man weiß, wo irgendwo ist.

Zitieren
#14
(13.11.2019, 20:54)josch schrieb: Ach ja .... Und wenn jemand jemanden kennt, der einen Sendeeinstellknopf für das Radio übrig hat, oder selber enen hat, auf den er verzichten kann,  ab sofort suche ich einen passenden Drehknopf Smiley53

Hier geh es zur Suchanfrage.
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Jochen Schwabe

Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk. (Henri Nannen)
Man kann nie wieder was verlieren, wenn man weiß, wo irgendwo ist.

Zitieren
#15
Heute schellte es und der Paketbote stand vor der Tür. Vor ihm stand ein recht großes Paket. Ich dachte, wir sollten wieder als Auffangstation für Nachbar- Pakete genutzt werden, aber das Paket war für MICH!!!
Andreas Russe standgut verpackt vor der Tür! Damit hatte ich frühestens Mittwoch gerechnet!

   
Ein ordenliches Paket für ein Kofferradio

   
Heraus kam erst mal jede Menge Polstermaterial

   
Und eine Ausgabe der Peiner Allgemeine. Das Kabel und den Batteriefachdeckel  habe ich gefinden, Andeas!

   

   
Die Essecke wird richtig voll!!!

   

   
Und da steht das gute Stück. Gleich verziehe ich mich in die Küche. Mit Scheibenreiniger, Renuwell und Kunststoffpflege. Danach gibt es weitere Fotos.

Lieber Andreas, vielen, vielen Dank für die sorgfältige Verpackung und für´s leimen!!!! Smiley20
Es ist ein tolles Gerät!!!!
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Jochen Schwabe

Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk. (Henri Nannen)
Man kann nie wieder was verlieren, wenn man weiß, wo irgendwo ist.

Zitieren
#16
Hallo Jochen,

ich freue mich sehr, dass das Gerät heile bei Dir angekommen ist. Wichtig auch, dass es Dir gefällt und Du Deinen Spaß damit hast. Dann ist schon alles perfekt.
Nun wollen wir nur noch auf den Knopf hoffen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#17
Irgendo in Russlands Weiten ....
Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Knopf  Smiley14 
Da bn ich ganz entspannt!!!

Ich werde auch mal in unserem Archiv in Duisburg schauen, vielleicht findet dich da was, das passt ......
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Jochen Schwabe

Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk. (Henri Nannen)
Man kann nie wieder was verlieren, wenn man weiß, wo irgendwo ist.

Zitieren
#18
Hallo

"Irgendo in Russlands Weiten ....", oder in der ehemaligen DDR Big Grin
Die Ozeans sah man mit verschiedenen Knöpfen , aber vieleicht passt dieser :


.jpg   Knopf Okean 1.jpg (Größe: 122,49 KB / Downloads: 165)
.jpg   Knopf Okean 2.jpg (Größe: 127,72 KB / Downloads: 165)

MfG. Dietmar
Zitieren
#19
Die Ehemalige hatte ich in die unendlichen Weiten mit eingeschlossen  Wink

Aber sooo häufig war der Ozean in der DDR micht vertreten, oder?? Ich habe jedenfalls irgendwo gelesen, dass sie nur über die Soldaten in die DDR gekommen ein sollen. Andererseits gab es das "Astrad B 205" das für den Export bestimmt war. Wohin es exportiert wurde, ist mir nicht bekannt. Es war in Englisch bechriftet, was nicht unbedingt für einen Export in Bruderländer spricht ....

Noch was ist mr aufgefallen. Das Radio wird im Netz mehrheitlich mit "Okean" bezeichnet (z.B. radio.org)


Der Knopf sieht gut aus!!

Er hat dieselbe Maserung wie die kleinen Knöpfe links.
Ich schreib dich mal an!
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Jochen Schwabe

Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk. (Henri Nannen)
Man kann nie wieder was verlieren, wenn man weiß, wo irgendwo ist.

Zitieren
#20
Hallo, in der Tat war der Ocean oder Okean, beides heißt Ozean, in der DDR nur über dunkle Wege der Bruderarmee zu erwerben.
Daher auch kein Service für diese tollen Geräte und kaum passende Teile.
Aktive und passive Bauelemente eher schon.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Euromatic 217 russischer Kofferradio Karo 200 21 4.451 20.07.2021, 17:52
Letzter Beitrag: Karo 200
  Wer kennt dieses Kofferradio? Radiobernd 4 958 27.12.2020, 12:27
Letzter Beitrag: Siemens78
  Kofferradio SCHAUB LORENZ T 30 Radiobernd 31 4.203 19.03.2020, 12:25
Letzter Beitrag: Morningstar
  Restauriertes Kofferradio gesucht Kolja 26 10.705 06.01.2017, 21:45
Letzter Beitrag: Kuli
  Kofferradio unbekannter Hersteller Gartetalbahn 4 3.493 11.01.2016, 12:51
Letzter Beitrag: Gartetalbahn

Gehe zu: