Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Empfehlungen für ein Minilaptop
#1
Hallo.

Meine Tochter hat jetzt ihr Studium abgeschlossen und will mal 6 bis 12 Monate mit Rucksack um  die Welt.  Backpacker, Couchsurfing und Hostel nennt sich das wohl. Frūher hieß das wahrscheinlich einfach Jugendherberge. Damit das Màdel unterwegs ihre Mails schreiben kann, Bewerbungen, einen Fahrplan anschauen oder auch Onlinebanking und mal ein Zug oder Flugticket buchen kann, will sie einen kleinen Laptop haben. Subnotebook zwischen 10 und 12 Zoll. Alles andere ist ihr und auch mir zu groß. Neben der Größe ist auch die Akkulaugzeit wichtig. 10-15 Stunden surfen ohne an eine Steckdose zu müssen ist ideal. Ich denke dann fallen rotietende Festplatten weg, als Massenspeicher also eher emmc fūr das Hauptlaufwerk. Als zweites Laufwerk dann eine große SDKarte oder USB Stick. Ein Tablett mit externer Tastatur möchte sie nicht. Es sollte auch nicht so schwer sein, kostet ja alles höhere Gepäckgebūhr und Kraft beim tragen. 1-1.5 Kilogramm sind also das Maximum und in der Geräteklasse Standard.

Als Betriebssystem stelle ich mir Win10 oder Linux vor. Die Chromebooks sehen auch ganz gut aus.  Hat jemand damit schon Erfahrungen?   
Preislich sollte es kein Apple oder Surface sein. Da die Ūbernachtungen bei Fremden oder in Backpackerhotels in Mehrbettzimmern erfolgt, sollen da gar nicht viel Neid oder Diebstähle provoziert werden. 

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Subnotebooks oder Chromebook? 

Mfg
Otto
Zitieren
#2
(20.11.2019, 02:38)OttoBerger schrieb: Es sollte auch nicht so schwer sein, kostet ja alles höhere Gepäckgebūhr und Kraft beim tragen.

Ich weiß, das ist nicht die Frage. Aber genau aus den genannten Gründen Volumen, Gepäck, nicht so viele wertvolle Sachen dabei haben... würde ich doch nochmal GENAU über nicht Tablet, sondern einfach nur ne BT Tastatur zum Handy nachdenken. Subnotebooks in der Klasse (Größe, Leistungsfähigkeit, Akkulaufzeit) kosten immer 4stellig Euronen, außer diese Spardinger, bei denen aber keine Freude aufkommt. Evtl dann lieber ein neues Handy der 6+" Klasse mit guter Kamera, evtl sogar wasserdicht - spart schon wieder ein Ausrüstungsteil. Ich erwarte da demnächst was gutes von Xiaomi...
Gruß,
Uli
Zitieren
#3
(20.11.2019, 02:38)OttoBerger schrieb: ... Damit das Màdel unterwegs ihre Mails schreiben kann, Bewerbungen, einen Fahrplan anschauen oder auch Onlinebanking und mal ein Zug oder Flugticket buchen kann, will sie einen kleinen Laptop haben. Subnotebook zwischen 10 und 12 Zoll. Alles andere ist ihr und auch mir zu groß. Neben der Größe ist auch die Akkulaugzeit wichtig. 10-15 Stunden surfen ohne an eine Steckdose zu müssen ist ideal.
...

Hi Otto,

Das kann man doch alles mit einem halbwegs aktuellen SmartPhone machen. Warum also extra ein teures Ultra-Notebook mitschleppen wollen?

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#4
Servus,
Ich benutze seit 2013 ein Acer netbook Aspire V5 und bin damit sehr zufrieden. Allerdings wird man kaum netbooks mit 10-15 Stunden Batterielaufzeit finden.
Was die Schmarrnfones angeht haben sie den gleichen Nachteil wie das Netbook, wo kein Signal, dann auch kein Internet.
Das fängt bei uns hier oben im Dorf an, nur an verschiedenen Ecken gibt es ein konstantes Signal. Als meine Enkel mit ihren Eltern in Jordanien unterwegs waren und in Südchile/Inner-Australien, haben wir teilweise über eine Woche von Ihnen nichts gehört, kein Signal für diese Telefone. das löste sich nur, indem sie ein Internet Cafe' gefunden haben ( ja, selbst in der Wüste!) und von der dortigen Festleitung dann eine Nachricht schicken konnten per dortigem PC, das alles in Ordnung sei.
Anderer Nachteil: Viele europäische SIM Karten für Handies oder Schmarrnfone funktionieren im Ausland nicht, vor allem nicht in Arabien, Afrika, Südamerika. Mein Reisesohn (Journalist, der mit den Enkeln) kommt jedesmal mit einer Handvoll ausländischer SIM-Karten zurück. Er sammelt die inzwischen, wie andere Briefmarken sammeln. Einer der schönsten SIM-Karten ist die aus Patagonien, die in allen Farben schillert je nach Betrachtungswinkel, auch die aus Saudi Arabien ist sehenswert.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#5
Danke Volker, der erste Vorschlag der in die richtige Richtung geht! Tablet mit Tastatur wurde ausgeschlossen und diese 1 kg Subnotebooks oder Chromebooks bekommt man ja zwischen 250 und 500 Euro und nicht vierstelligt.

Otto.
Zitieren
#6
Aber 10...15 Stunden mit einer Akkuladung das Internet nutzen zu wollen, geht damit nicht. Gute Subnotebooks im mittleren Preisbereich kommen da auf 6...8 Stunden, wenn überhaupt.
Zitieren
#7
Mein Acer Vivobook schafft je nach Last 9-12 Stunden. 9 Stunden mit Video, 12 Stunden Netz, Email + Textbearbeitung klappt, hatte ich auf der Werft mit.
Viele Chromebooks geben sogar 13-14 Stunden an. Der Wert 10+ Stunden sollte heute kein Problem sein. Kosten irgendwo zwischen 200-300 Euro, je nach Bestelltag.
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#8
Danke fūr den Tip mit Acer. Ich habe mir die Vivobookserie mal angesehen. Das 14 Zoll wiegt ziemlich genau 1 Kg, hat 4 Zellen und kommt damit bis 24 Stunden aus. Der Preis ist vielleicht etwas ūber dem Budget. Das 12 Zoll Vivobook ist mit 10 Stunden Laufzeit und 230 € vielleicht auch eine Option. Das Acer Chromebook mit 14 " , 12h Laufzeit liegt bei ~300 €. Hat schon mal jemand mit ChromeOS gearbeitet? Was läuft da noch wenn man kein Netzzugang hat? Das Betriebssystem besteht wohl nur aus einem Web browser?

Otto.
Zitieren
#9
Ich klau das

Zitat:Wenn Sie ohne bestimmte Desktop-Anwendungen wie Microsoft Office, einem Desktop-E-Mail-Client oder eine Foto- oder Videobearbeitungssoftware nicht leben können, ist ein Chromebook wirklich nichts für Sie. Viele E-Mail- und Office-Suites wie Office 365 verfügen über browserbasierte Alternativen. Die unterstützten Android-Anwendungen ermöglichen es, beispielsweise einen Skype-Anruf entgegenzunehmen oder Adobe Lightroom und andere Cloud-Anwendungen (englisch) auszuführen. Wenn Sie jedoch nicht bereit oder nicht in der Lage sind, zu einer Browser- oder Android-Applikation zu wechseln, sollten Sie sich eher nach einem Mac- oder Windows-Computer umsehen.

Chromebooks benötigen für die meisten Aufgaben eine Internetverbindung, obwohl auch einige Offline-Optionen für Gmail, Google Drive, Calendar und Keep sowie Offline-Wiedergabe von Filmen, Musik und einigen Spielen verfügbar sind. Eine Vielzahl von Offline-Anwendungen sind über den Chrome Web Store verfügbar.

mal von der „Bild-Zeitung“ für Computer-Nutzer. Wenn das dort schon so eingeschätzt wird, dann wird das wahrscheinlich sogar so stimmen.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#10
Vielleicht ist diese Seite ganz interessant, die zeigt was man mit einem Chromebook offline machen kann.

https://support.google.com/chromebook/an...4688?hl=de

Ich glaube mehr mache ich mit einem Computer unter Windows oder Linux auch nicht wenn ich offline bin.
Ist halt eine Gewissensfrage, wem traue ich meine Daten eher an. Microsoft, Apple oder Google.
Ein richtig freies Linux auf einem Chromebook zu installieren scheint auch kein Ding der Unmöglichkeit zu sein.
Allerdings würde ich das nehmen was deine Tochter sowieso schon kennt, sonst bist Du auf der Reise nämlich der
Administrator der daheimgeblieben ist und 24/7 Telefondienst machen muss!

Gruß Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren


Gehe zu: