Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kenwood R5000
#1
Hallo zusammen,
das Fernempfangs-Fieber lässt mich nicht los. Daher kam ein revidierter Kenwood R5000 ins Haus. Normalerweise entwickelt dieses Gerät eine große Abwärme. Die Drucktasten sind in der Regel defekt/sensibel ("Tastenprellen"). All das trifft nicht zu, abgeglichen ist er auch - und so läuft das gute Stück im Betrieb perfekt.

   

Im Garten starten demnächst Empfangsversuche mit 13.5m Drahtantenne/Balun/Mantelwellensperre, Whip-Antenne sowie irgendwann im nächsten Jahr noch eine H-Feld-Loop. Mal sehen, womit sich gute Ergebnisse einfahren lassen. Erstmal muss ich noch den dicken 1.5m Erdspieß in den Boden "kloppen"  Smiley47

Bei einem SWL-Treffen habe ich eine Vorführung eines Airspy-SDRs bekommen. Das wäre auch noch eine interessante Option bzgl. des Empfangsgerätes. 

Also...hier bleibt es spannend.
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#2
Oh wow, von sowas hab ich früher immer geträumt.... Smiley20
Herzliche Grüße

Pitter
Zitieren
#3
Ich habe dieses Gerät auch und bin total begeistert.
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#4
Hallo

Schön wäre eine Erklärung für was das Gerät ist und was es kann.
Wenn es hier Vorgestellt wird, möchten wir doch nicht erst Googlen müssen was es ist !
Gruß Helmut
----------------

Zitieren
#5
Hallo Helmut,
das kann ich natürlich nachtragen, wenn die Sache dermaßen unklar sein sollte für unsere Nutzer.
Es handelt sich um einen HF-Empfänger (100-30000kHz) mit den Betriebarten AM/USB/LSB/CW/FM sowie 100 (?) Senderspeicherplätzen. Eine Vielzahl von Filtern, zwei Antennenanschlüsse sowie ein entsprechender Antennen-Abschwächer, zwei Uhren (z.B. 1x für UTC) runden die gute Ausstattung des Gerätes ab. Mit rund 2248DM Kaufpreis war er damals ein teurer Empfänger und noch heute wird gutes Geld für Top-Exemplare gezahlt. Im Vergleich zu seiner Konkurrenz von NRD sagte mir der deutlich "satter" klingende Lautsprecher zu. Dafür haben die NRD-Modelle m.E. mit ihren klassischen Drehknöpfen einen Vorteil gegenüber der "Touch-Tastatur" des Kenwood. Da muss jeder seinen persönlichen Favoriten finden. Mehr möchte ich zunächst nicht in die vielen Details dieses Empfängers gehen, denn das wäre seitenfüllend. Ich bin momentan auch noch dabei, mich in die Bedienung einzuarbeiten und das Optimum beim Empfang herauszukitzeln.
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#6
Ich habe eine BDA als PDF, falls die gebraucht wird.
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#7
Hallo Zusammen,

ich könnte euch die Service Unterlagen bzw. Schaltplan dazu besorgen wenn Interesse besteht...
Viele Grüße
Semir
---------------------------------
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer der wußte das nicht, und hat es gemacht."
(Prof. Hilbert Meyer, Uni Oldenburg)
Zitieren
#8
Hallo zusammen,
die BDA konnte ich mir schon beschaffen. Diese ist inhaltlich m.E. sehr gut. Ich konnte die dargestellten Sachverhalte nachvollziehen. Die Unterlagen von Semir wären natürlich interessant. Mehr demnächst via PN. 
Der schönste Receiver nützt nichts, wenn die "Passung" von Antenne und Empfangsstandort nicht stimmt. Da muss ich noch - wie oben angesprochen - weitere Versuche/Optimierungen unternehmen. Das ist doch der Reiz an der Sache  Smile
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#9
Hallo Dirk,

ich betreibe den R-5000 mit einer Langdrahtantenne über einen UNUN.
Der Empfang ist grandios. Im Vergleich zum NRD-525 und IC-R71D sogar besser.
Das Experimentieren mit der Antenne ist schon ein gewisser Reiz. Bin mal auf deine Ergebnisse gespannt.

Wie ich sehe, bist du auch ein Fan von "Absolute Radio"?
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#10
Hallo Uwe,
nun wird es spannend. Du hast scheinbar die gleiche Art von Antenne am Kenwood wie ich (13.5m; Unun 1:9; Mantelwellensperre (?)). Ich wohne mitten in einer Reihenhaussiedlung und kann unsere Wäschestangen im Garten zur Montage der Antenne "missbrauchen". Ich warte noch auf Lieferung des Massebands für den Erdspieß sowie auf das Koaxkabel (RG58). Nun habe ich gelesen, dass ein Kabel vom Typ H155 noch besser geeignet wäre (holt weniger Außenstörungen rein). Was soll's. Warten wir die Ergebnisse mit dem RG58 zunächst ab. Hast Du noch einen Antennentuner dazwischengeschaltet?

Zudem scheinen H-Feld Loops für solche "belasteten" Empfangsorte eine gute Wahl zu sein. Vielleicht wäre das noch ein Versuch für das kommende Jahr. Mit der Grahn-Loop habe ich im Innenbereich des Hauses für die gegebenen Umstände gute Ergebnisse einholen können. Doch wie mir der SWLer, welcher mir den Kenwood verkaufte und bei mir daheim war, schon als Empfehlung sprach: "Schau zu, dass Du mit einer Antenne nach draußen kommst...".
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#11
Hallo Dirk 

Das Geld für das H155 kannst du dir sparen . 

RG58

H155
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren


Gehe zu: