Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Radio über DVB
#1
Hallo, liebe Interressierte,
ich möchte hiermit nochmal das Thema DVB im Allgemeinen, speziell des Hörrundfunks beleuchten.
Es sind im Wesentlichen Fragen an Insider ohne extreme Diskussionen für und wider anderer Übertragungwege provozieren zu wollen.
Seit Anfang des Satellitenrundfunkdirektempfanges wurde Pionierarbeit in Sachen gemeinsamen Empfanges von TV- und Hörrundfunks geleistet, bereits im analogen Zeitalter wurde digital experimentiert, zB mit ADR, war zwar ASTRA-properitär, aber eben gute Forschungsarbeit.
Bei der Einführung von DVB-S waren wieder Satellitenbetreiber technische Vorreiter, TV und Radioempfang über ein System, kein Problem.
Dann kam DVB-T, das sogenannte Überallfernsehen, auch dort war Hörfunk doch eigentlich vorgesehen.
Nun meine Frage, ist Radio über DVB-T nun vom Tisch oder wird dies noch verfolgt.
VG Micha
Historische Radios zu reparieren ist gut machbar durch die problemlose Schaltungsentflechtung, scheitert final leider oft daran, das Skalenseil wieder zu montieren ...



Zitieren
#2
DVB-T gibt es in Deutschland nicht mehr, da wird auch nicht mehr geforscht da hier DAB und dann DAB+ der Vorzug gegeben wurde. Bei DVB-T2 war Radio schon kein Thema mehr. Aktuell wird Radio in Deutschland nur hinsichtlich 5G evaluiert, im Broadcastmodus.

Gruß Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#3
Hi Micha,

obwohl es anfangs bei DVB-T in Deutschland noch teilweise Radio-Programme gab, wurden die schon zu Zeiten von DVB-T eingestellt. Bei DVB-S und auch bei DVB-C, so es da noch deutsche Radio-Programme gibt, werden die spätestens mit der Abschaltung vom terrestrischen UKW-Rundfunk in Deutschland auch zu Gunsten von DAB+ eingestellt werden. UKW-Abschaltung ist aber z.Z. in Deutschland nur in der Diskussion und nicht konkret mit Terminen geplant.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#4
Erstmals herzlichen Dank an Bernhard und Kalle für die detaillierten Infos. Dass mit einer avisierten Abschaltung des UKW-FM gleichzeitig die Hörrundfunkprogramme über DVB-S abgeschaltet werden soll, war mir nicht bekannt.
Technisch nachvollziehbar ist das nicht.
Diese Informationen sind natürlich für Elektronikbastler wertvoll, welche auch in Zukunft nur mit einem adiovisiollen
Zentrum (bei mir PC-gestützt mit 7.1 Boxensystem) ohne zig Einzelgeräten mehrere Medien nutzen wollen.
Mein erster und einziger USB-DVB-Empfänger konnte noch TV und Radio in den Bändern l, II, III, IV, V empfangen, benutzt habe ich ihn nur wenig auf Fernbaustellen.
Was DAB+ betrifft, solch Gerät nie gekauft, jedoch ein Minisystem geerbt mit Boxen und Wurfantenne. UKW-FM mässige Sendervielfalt, einige wenige nur etwas verrauscht,
DAB+ nur 3 Sender, diese allerdings exzellente Qualität.
War zu erwarten, denn BandII hat nun mal etwas bessere Ausbreitungbedingungen zu bieten, als BandIII.
Um das ursprüngliche Thema meinerseits abzuschließen bestätigen sich immer wieder die seit über 100 Jahren bekannten physikalischen Gegebenheiten, Fazit, schmeißt eure alten UKW-, VHF-, und UHF-Yagiantennen nicht weg, die funktionieren immer noch
VG Micha
Historische Radios zu reparieren ist gut machbar durch die problemlose Schaltungsentflechtung, scheitert final leider oft daran, das Skalenseil wieder zu montieren ...



Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Funkpeilung über das Internet mittels Software Defined Radio Bernhard45 1 583 31.10.2018, 21:34
Letzter Beitrag: MIRAG

Gehe zu: