Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
HM1007 Netzteil defekt
#1
Danke Richard für den Hinweis.

Schaltpläne sind vorhanden, auf DIN A3 augenfreundlich vergrößert.

Mein Wissensstand ist eher rudimentär.
Habe bei der BW in den 80ern eine Ausbildung zum Elektroniker genossen.
Wie dort üblich im Schnelldurchgang.
Danach 30Jahre Luftfahrzeuge repariert.
Die ersten Rechner bestanden noch aus vielen Zahnrädern, Kupplungen,Synchros,Servos usw.
Später bei einem neueren Baumuster habe ich nur Black Boxes gewechselt.
Das soll jetzt nicht heißen das ich nicht wusste was darin passiert,
in der Geräteausbildung wurde die Funktion bis aufs kleinste vermittelt.
Schaltpläne sind mehrere Meter lang. Da kann man sich mal so richtig verlaufen.
Zitieren
#2
Jetzt wissen wir ja schon viel mehr wenn du jetzt noch eine Fehlerbeschreibung einstellst mit einem Schaltungsauszug wo man auch die Sicherung sehen kann dann können dir bestimmt einige helfen bei der systematischen Fehlersuch.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#3
Photo 

.pdf   hameg_hm-1007-00d0_analog-digital_oscilloscope_sm.pdf (Größe: 66,67 KB / Downloads: 47)
Beim Einschalten des Oszilloskops schmilzt eine der beiden Sicherungen durch.
Zitieren
#4
Moin moin,
entweder der Schalt MOS ist durch oder einer der Kondensatoren im Netzeingang bzw. in der Netz DC Primärseitig
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#5
Also ich würde mich da nicht auf ein bestimmtes Bauteil festlegen.
Wenn die Schutzschaltung noch funktioniert würde das Gerät abschalten.
Ich würde mal im kalten Zustand messen von der Netzseite angefangen.
Da kann man mit dem Ohmmeter und Dioden Messung schon ziemlich viel machen bis zum IC 401.
Schaue dir die Kondensatoren an.
Hast du eine Möglichkeit die Kondensatoren zu prüfen?
Ist noch ein Oszi vorhanden?
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#6
Ich denke mal mit Schalt MOS ist der T450 gemeint.
Die Sicherheits C's 2,2nf ( C492,493; C401,402) und 0,33µF (C400) sind in Ordnung.
Zitieren
#7
Jo, der ist gemeint, prüfe den mal, mittels "Chinatester" oder mit der Dioden prüf Funktion des DMM
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#8
Ja, der hats hinter sich.
Egal wo und wie ich mein Voltcraft M-4660M anlege es piept.
Der Chinatester zeigt: 1 - (.81R) - 3 - (8.04R) - 2
umgedreht: 2 - (8.12R) - 1 - (.87R) - 3

MFG
Jack
Zitieren
#9
Ersatz findest du bei Eingabe von: STHV82FI z.B. : https://www.ebay.de/sch/i.html?_osacat=0...I&_sacat=0
Leider wird bei Leistungshalbleitern gern geschummelt d.h. es gibt viele Kopien der Originale, die sich sofort oder kurze zeit später wieder verabschieden
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#10
Hallo Richard
hab noch ein HM203-7 und son billigen Chinatester GM328A.
Wie zuverlässig das Chinagerät ist mag ich nicht beurteilen.
Meine Meß- und Hilfsmittel:
Drei Handmultimeter (PM2505,Voltcraft M-4660M, UT61X) ein Keithley 172, drei Trennstelltrafos (nicht Spar), einen Trenntrafo.
Lötkolben TS-100, Entlötstation ZD-915.
Viel Zeit und keine Ahnung. Eben im Ruhestand.

MfG
Jack
Zitieren
#11
Hallo radioharry
macht man etwas falsch wenn man die "Leistungsstärkere Version"
den STHV82, nicht FI verbaut?

Gruß
Jack
Zitieren
#12
Nö, da denke ich machst du nichts Falsch.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#13
Ist ja ein tolles Netzteil,
auf der Rückseite des PCB alles,
wie sagt man, Hühnerfutter?
Lauter MELF Widerstände als auch Dioden.
BC 847,857 und SMD Kondensatoren.
Zitieren
#14
STH7NA90FI N MOSFET 70 900 30 3 4.7 150 120 41 310 1.05 ISOWATT218
STH8NA80FI N MOSFET 70 800 30 3.75 4.5 150 75 28 188 1.5 ISOWATT218
STH9NA80FI N MOSFET 80 800 30 3.75 5.9 150 115 45 290 1 ISOWATT218
STHV82FI N MOSFET 60 800 20 3.6 150 1450 2 ISOWATT218

Die sollten passen. Haben auch das gleiche Gehäuse - nur ob die Beschaltungen identisch sind... ?
Wenn ich bei Alltransistors die Gehäuseform weglasse, erscheinen über 1200 Ersatztypen, die mindestens die Anforderungen haben sollen.
Smiley47
Zitieren
#15
Moin moin Jack,
bei einem durchgeschlagenen Halbleiter besteht in der heutigen Schaltungstechnik (DC-Kopplung) die große Gefahr, das der davorliegende Halbleiter, in diesem Fall der Treiber IC, durch Rückwirkung oft mit in den Tod gerissen wird.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#16
Vielen Dank Siemens78
für den Hinweis auf Alltransistors.
Ich hatte mich schon gefragt ob es noch sowas
wie die (damals) gelben Vergleichslisten im DIN A5 Format gibt.
Waren kein Schnäppchen für so um die 30 DM pro Kategorie.

MfG
Jack
Zitieren
#17
Hallo radioharry

Ich muss jetzt erst einmal den Mosfet besorgen, für den TDA4605-2 habe ich noch Ersatz,
allerdings einen TDA4605-3.

MfG
Jack
Zitieren
#18
Jack, den alten Treiber IC kannst du ohne den MOS mittels Oszi am Pin 5 prüfen, idR muss da ein Rechtecksignal mit schneller Schaltfolge herauskommen
Am Pin 3 kommt aus dem GL die Versorgungs DC, die mittels hochohmigen R 423 auf ca. 8-16 V/DC abgesenkt wird
Nutze für den Oszi bzw das zu prüfende Netzteil einen Trenntrafo, sonst kommt der FI....bzw. mehr
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#19
Ja oK,
lässt sich schwer darstellen, aber da ist noch sowas wie ein Rechteck.
150mV ist aber nicht viel.

MfG
Jack
Zitieren
#20
Stimmt den die Versorgungsspannung am Pin 3 ?
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Hameg HM1007 PS1.2 Netzteil thei_wen 56 8.814 29.11.2019, 20:28
Letzter Beitrag: Richard
  HM1007 Schaltplanseite D9 AxelZ 1 734 19.03.2019, 17:37
Letzter Beitrag: chregu
  Netzteil aus der Sowjetunion Rhythmus S1264 26 3.621 03.09.2018, 22:10
Letzter Beitrag: Rhythmus S1264
  Netzteil Heath IP-32 Franz 8 3.124 12.04.2017, 13:32
Letzter Beitrag: linsepe
  Drehspulmessinstrument - Spule defekt Vagabund 6 2.676 14.02.2015, 23:56
Letzter Beitrag: MIRAG

Gehe zu: