Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Amateurfunkbörse Dortmund (war am 30.11.2019) und Ausbeute
#1
Die Amateurfunkbörse in den Dortmunder Westfahlenhallen findet ja schon seit Jahren statt. Soviel ich weiß, immer am Samstag vorm 1. Advent.
Dieses Jahr bin ich zum ersten Mal hingefahren.

Der Markt / die Messe füllt eine Halle (dieses Jahr zumindest war es die Halle 6). Ich glaube es waren über 170 Aussteller und Verkäufer. Von Amateurfunkverbänden über Groß- und Einzelhändler von Amateurfunkgeräten und Antennenanbietern bis zum Flohmarkthändler reichte die Bandbreite.

Leere Tische gab es keine, die Gänge boten reichlich Platz und die Veranstaltung war wirklich gut besucht.
Angeboten wurde viel Messtechnik, es gab mehrere Anbieter für Antennen aller Art, auch die kleinen Helferlein aus Fernost (Einbaumessgeräte, "China-Tester", diverse andere kleine Platinen und Gerätchen) wurden feil geboten. Natürlich fehlten auch die Anbieter der "Silberabteilung" mit ihrer reichhaltigen Auswahl an Steckverbindern nicht.

Hier wie auch bei anderen Börsen beobachte ich leider seit einiger Zeit, dass das Angebot an kommerziellen Mess- und Funkgeräten (R&S, Telefunken, Siemens, Hagenuk und die anderen üblichen Verdächtigen) aus den 50er bis 70er Jahren inzwischen so gut wie nicht mehr auftaucht.
Dennoch erfreute ich mich an einem Telefunken E724, dessen Frontplatte samt Knöpfen starke Gebrauchsspuren aufwiesen, der aber größstenteils funktionierte. Abgesehen von krachenden Schaltern und Potis, sowie fehlenden Abdeckungen der Knöpfe, bzw. falschen Knöpfen und einer zerdepperten Nixie-Röhre.

Ein Siemens Pegelmesser aus den 80er Jahren, u.a. mit LSB/USB Demodulator bestückt, einem Frequenzbereich von einigen kHz bis 106 Mhz und LED-Frequenzanzeige, samt passendem Pegelsender und einem weiteren zugehörigen Gerät gingen für sagenhafte 40€ weg! Allein der Pegelmesser dürfte in Online-Auktionen locker das 5-8fache bringen.
Ein VE301 war auch zu sehen, sowie ein paar Röhrenradios der 50er Jahre - allerdings nichts Besonderes.

Für mich hat sich die Reise jedenfalls gelohnt:
- Ein Dipmeter von Monacor - nahezu neuwertig, mit OVP und Anleitung, sowie allen Spulen, konnte ich für 40€ mitnehmen!
- Zwei Drehkos mit Schneckenantrieb gab's für zusammen 10€
- für drei ECC84 zahlte ich 10€
- weitere 10€ kosteten ein paar lose Drehkos aus der Grabbelkiste
- und für 12€ erstand ich drei Bücher
- außerdem fand ich einen Händler der diese kleinen China-Digitalpanelmeter in vielen Ausführungen anbot. Ein vierstelliges Voltmeter und ein dreistelliges Ampermeter, sowie ein USB-Power-Analysator gab's für zusammen etwas über 20€
   


Vielleicht fahre ich nächstes Jahr wieder hin

Gruß,
Daniel
Smiley18
Zitieren
#2
Hallo Daniel,
vielen Dank für Deinen Bericht aus Dortmund. Da sollte ich bei Gelegenheit vorbeischauen als Bochumer Jung.
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#3
und ich war nicht da
wollte eigentlich erst hinfahren
habs mir dann aber doch überlegt nicht hinzufahren
dafür fahre ich am 28.12.2019 nach Hamburg auf den letzten Afu-Flohmarkt dieses Jahres
Grüssle
Jürgen

Dieser Beitrag wurde extrem umweltfreundlich aus wiederverwerteten Buchstaben und Wörtern von weggeworfenen Emails geschrieben und ist deshalb vollständig digital abbaubar.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  3. Rundfunk und Amateurfunkbörse in Halle Alexander 2 0 901 07.03.2017, 20:11
Letzter Beitrag: Alexander 2

Gehe zu: