Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hilfe für VE 301 W
#81
Die Firma Seibt wurde bereits 1931 Aktiengesellschaft.
Grüße aus dem Rheinland
Roman

Die Zeit bleibt nicht stehen.
Zitieren
#82
....sorry, erst jetzt gelesen; hatte paar Tage ein Aus vom PC genommen: öhm, @valvotec: darf ich fragen, ob dein VE 301w noch genutzt wird bzw. funktioniert..?
Dem würde ich die Frage anschließen- schaltet jemand aus Sicherheit bzw. lebenserhaltende Maßnahme für die drei Röhren einen Spannungsregler zwischen Netz und Radio beim Betrieb des VE 301?
Viele Grüße
Steffen
Zitieren
#83
(23.07.2022, 17:25)Steffen schrieb: Dem würde ich die Frage anschließen- schaltet jemand aus Sicherheit bzw. lebenserhaltende Maßnahme für die drei Röhren einen Spannungsregler zwischen Netz und Radio beim Betrieb des VE 301?

Irgendjemand macht sowas bestimmt. So lange die Netzspannung nicht deutlich über 10% wegläuft, halte ich persönlich das aber für arg unnötig.
Davon ab: Wieviele Stunden täglich willst mit dem Ding denn hören? Das fällt ja nun nicht gerade in die Kategorie "Ohrenschmaus"! Meine liefen in der ersten Begeisterung vielleicht 2-3h pro Jahr, inzwischen deutlich weniger....
Gruß,
Uli
Zitieren
#84
Danke für die schnelle Antwort! Selbstverständlich nicht zum täglichen Gebrauch; die Frage bezieht sich mehr auf die praktische Anwendung bzw. um das Thema komplett zu umfassen- bei mir kommt die Wichtigkeit des Schutzes der Röhren hinzu: wäre wohl nicht leicht, so eine dünnwandige Röhre hierher nach Südamerika zu importieren....
Viele Grüße
Steffen
Zitieren
#85
Hallo Steffen

Den Seibt habe ich seinerzeit mal technisch revidiert,d.h.Kondensatoren und auch Widerstände (bei manchen geht das) neu befüllt.Sonst ist alles Original.
Er läuft gelegentlich zur Vorführung mittels AM-Transmitter. Hier am Niederrhein muß man schon einiges an Draht spannen,um Nachts einen hörbaren Sender zu
empfangen.Das ist in einer Etagenwohnung eher problematisch.

Betrieb am 230V-Netz ist m.W.unproblematisch. Die Heizspannung liegt bei zeitweise 236V Netzspannung bei etwa 4,1V. Eine starke Überheizung ist demnach nicht zu erwarten.
Grüße aus dem Rheinland
Roman

Die Zeit bleibt nicht stehen.
Zitieren
#86
...immer wieder vergessen zu fragen- nun isses soweit: auf meinem Seibt-Gerät befindet sich auf der Kartonrückwand links oben aus 5mm großen Prägezahlen die Nummer 5409. Weiß jemand, welche Bedeutung diese Zahl haben könnte? 09 könnte möglicherweise für September stehen, dies scheint ja der Herstellungsmonat meines VE 301 zu sein...
Viele Grüße
Steffen
Zitieren
#87
Hallo Steffen

Bei meinem Gerät befinden sich keine Ziffern auf der Rückwand. Nur die Gerätenummer ist ,außer auf dem Typenschild,noch ins Chassis eingestanzt.
Grüße aus dem Rheinland
Roman

Die Zeit bleibt nicht stehen.
Zitieren
#88
Danke für die schnelle Antwort @valvotek!!! ...wobei es eigentlich ja wenig Sinn macht, auch noch die Rückwände der Radio´s zu nummerieren; aber unsere Nation hat´s ja damit.. Smile
So, der aktuelle Stand ist jetzt so: Radio fertig & betriebsbereit!!!!
In den nächsten Tagen werd ich paar Bilder hier davon präsentieren!!!
Viele Grüße
Steffen
Zitieren
#89
Hallo werte Forumfreunde!
...hier nun endlich eine kleine Auswahl von Bildern, die die Restaurierung meines VE 301W zeigen; ich hatte es ja schon vor geraumer Zeit versprochen...
Beide Bilder vom Chassis/unten zeigen den unteren ursprünglichen und den Jetztzustand; sämtliche Widerstände und auch die Kondensatoren inclusive der Block verbergen im Inneren neue Bauteile; der rückwärtige Schalter war mir ja abgebrochen; das abgebrochene obere Teil wurde gestiftet und wieder aufgesetzt; dazu mußte der Schalter sein Inneres erst einmal zeigen; vielleicht nicht ganz uninteressant - deshalb das Bild.
Hier in Paraguay empfange ich mit dem Volksempfänger derzeit den Sender Guairá/Villarrica 840 AM; geplant ist der Bau einer Mittelwellenantenne; habe bei Euch hier im Forum schon gute Ideen gefunden..!
An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die mir bei der Restaurierung geholfen haben; im besonderen geht mein Dank an @Rolf für das Netzkabel und den einst fehlenden Drehknopf! Ebenso bei @Valvotek für die Hilfe zur Datierung meines Gerätes anhand seines Volksempfängers.
Viele Grüße an alle
Steffen
                                       
Zitieren
#90
...@Valvotek- ah, ich hab` versäumt, die Karton-Rückseite mit der eingestanzten Nummer zu zeigen; kann ich gerne bei Bedarf noch nachholen...
Viele Grüße
Steffen
Zitieren
#91
Hallo Steffen,

da hast Du aber eine tolle Arbeit hingelegt,
ich wünsche Dir viel Spaß mit dem VE....

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#92
Jau, Danke Rolf! Du siehst, Dein Kabel und der dritte Knopf haben einen würdigen Platz gefunden. Smile  Hat alles länger gedauert mit der Restaurierung, aber Zeit hat hier in Paraguay ne andere Bedeutung... Smile
...................
Fürs Folgeprojekt, bei dem es um meinen Fernseher Loewe Optalux 629 SL ( Gerätestempel innen Februar 1957) geht, werd` ich wohl wieder Hilfe hier im Forum suchen; der steht in der Hauptstadt an der Elbe; vorm Import nach Südamerika würd ich den gern technisch checken lassen; 2005 lief der noch....
Viele Grüße nachmals & Danke
Steffen
Zitieren


Gehe zu: