Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ralf Uddenberg R.U.2
#1
Ja Freunde hier will ich mal mein nächstes Projekt vorstellen. Ein R.U.2  ein Radio aus den 20 igern aus Schweden. Auch da habe ich lange im Dunkeln getappt, bis ich raus bekam um was für ein Gerät es ist, und wo her es stammt. Im RM-org bin ich dann auch irgendwann fündig geworden. Es ist ein Ralf Uddenberg 2 Röhren Gerät aus Schweden. Baujahr ca. 1928, Röhren B406, A409. Für mich sieht es im Aufbau aus wie der kleine Bruder vom Radiola M40. Aber seht selbst.

   

   

   

   

Wenn man sich das Gerät ansieht , sieht alles noch recht ordentlich aus. Mal sehen was die Überprüfung der einzelnen Komponenten ergibt.
Gruß Detlef

Zitieren
#2
Hübsch, Detlef, was Du so alles findest!

Gegenüber dem Radiola hat er den Vorteil, dass er normale PHILIPS Röhren mit 4V Heizung verwendet. Die findet man wenigstens noch zu zivilen Preisen.

Ulkig, dass das Gerät 2 Erdbuchsen hat (J = Jord = Erde). 3 Antennenbuchsen vestehe ich ja, aber 2 Erdbuchsen?

Ich drücke die Daumen, dass der NF - Übertrager noch intakt ist. Bei 2 - Röhren-Radios (0V1) wird es sonst beim Übergang zur RC-Kopplung mit der Lautstärke zu dünn.
Grüsse aus Karlsruhe,
Harald
Zitieren
#3
Danke Harald,
du hast die Daumen nicht richtig gedrückt, der 1:6 Übertrager ist leider auch hin, wie die beiden Röhren auch. Da lässt sich bestimmt etwas finden.
Gruß Detlef

Zitieren
#4
Hi, Detlef,
Wieder was schönes ausgegraben. Natürlich bekommst Du es gut, da bin ich mir sicher. Ja, Übertrager und Rören hin, aber Gehäuse und Bedienung und Spule intakt. Es wird schon! Thumbs_up
Gruß!
Ivan
Zitieren
#5
Hallo Detlef,
ein schönes Gerät hast Du da ergattert, genau mein Jagdgebiet.  Thumbs_up

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#6
Der zweite Erdanschluss gehört fileicht zu einem gegengewicht der Antenne.
Counterpoise welches man nach bedarf, mit anschliesen kann, um den empfang zu beinflussen.
Die normale Erdleitung ist ja schon belegt.
Diese idee macht sinn wenn beide J anschlüsse im inneren des gerätes untereinander verbunden sind. kann ich auf dem bildern leider nicht erkennen.

Ein beispiel. Das radio ist ganz normal Geerded (wie es auch sein soll) aber als Antenne verwended man ein Dipol, weil man aus einer ganz bestimmten richtung empfangen will. (Ein dipol ist eine einfache Richtantenne)
Dann braucht man die zweite buchse um den freien Draht nicht irgendwie an die Erdleitung anfriemeln zu müssen.

Denkt man das früher auch fiel mit Rahmenantennen gehört wurde braucht man einen zweiten Anschluss für die koppelspule.

Kurz:
Der zweite Erdanschluss dient nur für die Antennenerdung direckt am Radio, wenn diese keine eigene Erdung hat.
Printed on recycled Data
Zitieren
#7
@ Juan: Danke für die Erklärung der Existenz einer 2. Erdbuchse. Leuchtet mir ein! In den zwanziger Jahren hat man ja unterschiedlichste Antennengebilde verwendet- so auch welche die ein Gegengewicht verlangten um besser zu funktionieren.

@ Detlef: Du hattest doch noch den 1/5 WEILO Übertrager. Der unterscheidet sich ja nicht so sehr von dem hier  verbauten. Im Radione hätte er etwas artfremd ausgesehen, aber hier wäre er wohl tolerabel. Vielleicht kann man ja das Innenleben des WEILO in den schwedischen Trafo transplantieren? Ich gehe mal davon aus, das Du nicht so sonderlich motiviert bist, den Originaltrafo neu zu wickeln. Der verwendete sekundär vermutlich Spinnewebendraht.


Mir geistert seit langem etwas duchs Gehirn, das ich noch nie ausprobiert habe: Es geht um den Ersatz dieser  vermaledeiten NF-Übertrager durch eine aktive Schaltung, die die gleiche Spannungvervielfachung bewirkt wie der Trafo. Da der Primärteil der Trafos häufig noch intakt ist, kann man ihn als Lastdrossel der vorangehenden Stufe verwenden... wie ja auch in Deinem Radione geschehen. Dahinter schaltet man einen einstufigen Transistorverstärker - natürlich kapazitiv entkoppelt von der davorliegenden Anode. Als Transistor würde man einen steilen FET verwenden, der aufgrund seines hohen Eingangswiderstandes die Lastverhältnisse der davor liegenden Stufe nicht verändert. Das verstärkte NF-Signal geht dann wiederum kapazitiv entkoppelt auf das Gitter der Folgestufe. Das Ganze könnte man so  klein aufbauen, dass es in das Gehäuse des Trafos mit dem defekten Sekundärwickel passt. Sind ja nicht viele Bauteile. Müsste man mal probieren.

Wenn ich in 2 Wochen wieder zu Hause bin, werde ich mal schauen, ob ich noch eine A409 und/oder eine B406 herumzufiegen habe.
Grüsse aus Karlsruhe,
Harald
Zitieren
#8
Danke Harald.  Smiley20
Zitieren
#9
Hallo Detlef,
ich denke mal auch, daß Du den "WEILO" Trafo getrost einbauen kannst,
zumal, wenn ich das richtig gesehen habe, der originale Trafo von "SABA" ist, also kein Schwede....

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#10
Hallo Rolf,
du hast recht, es ist ein Saba Übertrager. Das habe ich jetzt erst gesehen. Der scheint aber Original drin gewesen zu sein, zumindest nach den Schraubenlöchern zu Urteilen. Ich werde es mal mit dem Weilo probieren. Ich habe mir gerade nochmal die Bilder im Org. angesehen, da ist auch ein Saba Übertrager eingebaut.
Gruß Detlef

Zitieren
#11
So es ist wieder etwas weiter gegangen. Ich habe den Weilo Übertrager mal provisorisch eingebaut,und das Radio spielt wieder.Als Röhren habe ich eine RE 074 und RE 134 eingesetzt. Es kann auch ein B Typ sein. ES ist leider keine Beschriftung zu sehen, Hauptsache es funktioniert. Ich habe auch mal meinen 4 V Akku aktiviert, den ich schon ein paar Jahre habe.

   

   

Stromversorgungsgerät von Bittof

   

Der Akku wurde vor Jahren mal bei Pollin angeboten.
Nun werde ich alles schön machen, und es ist wieder ein Gerät fertig für die Vitrine.
Gruß Detlef

Zitieren
#12
So hier mal der Schaltplan. Ich habe ihn vom Gerät abgenommen. Gezeichnet mit Tiny CAD.

Schaltplan wurde nochmal hochgeladen. #15


Angehängte Dateien
.pdf   Scan.pdf (Größe: 189,98 KB / Downloads: 32)
Gruß Detlef

Zitieren
#13
Hallo Detlef,

täusche ich mich, oder sollte nicht die A409 die Audionröhre sein und die B406 die Verstäkerröhre?
Grüsse aus Karlsruhe,
Harald
Zitieren
#14
Harald du hast natürlich recht. Da ist mir doch im Eifer des Gefechts ein Fehler unterlaufen. Smiley26
Gruß Detlef

Zitieren
#15
Jetzt noch mal das Ganze.


.pdf   Scan.pdf (Größe: 188,28 KB / Downloads: 17)
Gruß Detlef

Zitieren
#16
Ho, ich glaube so ein ähnliches Chassis habe ich!! Morgen gucke ich mal im Speicher an und berichte.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#17
So es ist vollbracht, alles wieder an seinen Platz, die Beschriftung ausgebessert, und etwas Politur aufgebracht. Nun wandert das Gerät wieder in die Vitrine.

   

   

   

   
Gruß Detlef

Zitieren
#18
Hallo, Dietmar,
Das nennt man "Wie NEU" Sieht super aus!!! Eigentlich solltest Du ihn samt Trichterlautsprecher am 09.02. in Betrieb auf die Ausstellung zeigen!
Gruß!
Ivan
Zitieren
#19
(05.02.2020, 19:33)Radio Mann schrieb: ... die Vitrine.

Das klingt grad spannend - magst die mal vorstellen?
Gruß,
Uli
Zitieren
#20
Ja das werde ich mal so nach und nach machen. Smiley14
Gruß Detlef

Zitieren


Gehe zu: