Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blaupunkt Ostia, Rettung vorm Wertstoffhof
#1
Hallo,
eine Arbeitskollegin meiner Frau wollte zwei alte Radios ihrer Eltern zum Wertstoffhof bringen.
Vorher kam die Frage ob ich sie nicht haben möchte.
So bin ich zu einen Blaupunkt Ostia und eine Saba Compact 963 gekommen.
Beide Geräte nicht gerade mein Sammelgebiet.
Ich möchte Euch erstmal den Blaupunkt Ostia vorstellen.
Wilhem hat vor einigen Jahren das Vorgängergerät schon vorgestellt.

Hersteller/Anbieter: Blaupunkt (Ideal)
Typ: Niedriges Tischgerät
Modell: Ostia 7.623.230
Baujahr: 1973 - 1974
Lautsprecher/Leistung: permdyn, 3 W
Transistorbestückung: 10 Transistoren
Stromversorgung: 220 V AC
Wellenbereiche: L, M, K, U;  
Kreise: 6 AM, 9 FM;  
Bedienelemente: Schiebepotis für Lautstärke und Tonhöhe, Knopf für Abstimmung, Tasten für Wellenbereiche
Anzeige: Skala beleuchtet
Gehäuse: Thermoplast, Holzdekor
Gehäuseabmessungen: 510 x 120 x 163 mm
Gewicht: 3,0 kg

   
In diesem Zustand bekam ich das Gerät.
   
Die Knöpfe von den Schiebepotis fehlen und der vom Klang ist abgebrochen.
   
Und ein  Knopf vom Tastensatz fehlt auch.
   
Staub von mehr als 40 Jahren.
   
   
   
   
Beim säubern löste sich der Aufkleber.
   
Im Garten enfernte ich den Staub.
Die einzigsten Fehler des Gerätes waren Kontaktprobleme des Tastensatzes, Schiebepotis, Drehkos
und die defekte Skalenlampe.
   
Da die eingebaute Antenne ( Alufolie ) sich überall gelöst hatte, habe ich sie mit Kupfer - Klebeband erneuert.
Die Probleme die Wilhelm mit dem Gehäuse ( Holzdekorbeschichtung ) hatte ich nicht.
Bei meinem Gerät ist das Gehäuse mit einer Kunststoff - Holzdekorfolie beschichtet und konnte ohne Probleme abgeseift werden.
Nur bei der Reinigung des Lautsprechergitters musste ich vorsichtig sein ( Holzdekorbeschichtung )
   
Es fehlen mir jetzt nur noch die Knöpfe.
Vielleicht hat von Euch ja welche über?

Viele Grüße aus Peine

Detlef
#2
...Das sind unverwüstliche Radios ! Höchstens mal ein defekter Transistor oder passives Bauteil, wenn die Mechanik hält, gehen die nochmal 40 Jahre !

Sowas darf doch nicht weg... ich hab einen ähnlichen GRUNDIG, der hat einen wunderschönen weichen höhenreichen Klang auf UKW.

Gruß Ingo
#3
Hallo Detlef

Diese Radios sind durchaus erhaltenswert.
Möglicherweise muß der Klangregler ersetzt werden.Die Halterung für den Schiebeknopf ist abgebrochen.
Ich schaue morgen mal in die Gruschtelkiste,ob ich was verwertbares finde.

PS: Die Ostias bei RM haben auch zum Teil keine oder falsche Knöppe.....
Grüße aus dem Rheinland
Roman

Die Zeit bleibt nicht stehen.
#4
Hallo

Habe heute im Fundus gekramt und folgendes gefunden:

   

Drei paar Schiebereglerknöpfe und zwei paar Drucktasten,die auf die entsprechende Halterung passen könnten.
Die Tasten sind 14,5 mm (die schwarz-silbernen) bzw 13,5 mm im Durchmesser.
Bei Interesse PN.
Grüße aus dem Rheinland
Roman

Die Zeit bleibt nicht stehen.
#5
Hallo Roman,
der Knopf für den Tastensatz darf nur 12,5 mm im Durchmesser sein.
Die Knöpfe für die Schiebepotis müssten passen.
Vielen Dank fürs nachschauen.

Viele Grüße aus Peine

Detlef
#6
Hallo,
heute sind die Knöpfe angekommen ( von Valvotek / Roman ).
   
Erstmal die Blende zerlegt.
   
Für Lautstärke ist der Schieber in Ortnung.
   
Den abgebrochene Schieber habe ich aus der Blende ausgebaut,
und ein Kunsstoffteil als Halter für den Knopf angeklebt.
   
Die beiden Schiebepotentiometer sind in Ortnung.
   
Alles zusammengebaut und die Knöpfe angepasst.
Einen halbwegs passenden Knopf für den Tastensatz ( KW ) habe ich auch noch gefunden.

Viele Grüße aus Peine

Detlef
#7
Schön! Freut mich, dass mittlerweile auch solche Radios erhalten werden!
Leider gab es da auch von deutschen Herstellern die "Yoghurt-Becher" Modelle. Die sind auch aus Plastik, aber innen ist fast nichts drin und auch sonst waren sie schon billig verarbeitet.
Aber z.B. die Grundigs sind immer eine Empfehlung!
Smiley47
#8
Hallo

Freut mich ,daß die Knöpfe ein neues Zuhause gefunden haben.Ist doch richtig gut geworden. Thumbs_up
Grüße aus dem Rheinland
Roman

Die Zeit bleibt nicht stehen.
#9
Hallo,
ich habe bei mir noch den Blaupunkt Katalog ( Prospekt )
von 1977 / 78 gefunden. Dort ist das Gerät auch noch abgebildet.
   

Viele Grüße aus Peine

Detlef
#10
Schön, daß der Ostia gerettet und wieder aufgepäppelt wurde. Er wird sich dafür mit
überdurchschnittlichem Klang bedanken.

Mein Ostia erfreut mich hier im täglichen Einsatz. Ich mag diese flachen Regalradios.
Sie haben meist einen sehr guten Klang, sind sehr zuverlässig und lassen sich gut in
die Wohnlandschaft integrieren. Meine neueste diesbezügliche Errungenschaft ist
ein Saba Bregenz.

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
#11
Leute, erklärt mir bitte, warum Ihr alle so enthusiastisch seid, so einen SCHROTTHAUFEN zu retten??
Diese Radios werden zu XXX in TOP ZUSTAND weggeschmissen oder für max. 5€ verhökert.
Warum rettet man dann nicht lieber eines der GUTEN, statt so viel Geld, Zeit, Arbeit und Liebe (PLUS Zeit und Material von anderen) in so eine Krücke zu investieren? Das hatte schon seinen Grund, warum das Ding auf dem Wertstoffhof lag! Man KANN nicht jeden Müll retten und horten!
Ich verstehe das absolut, wenn ANDREAS sowas macht - dann geht es aber IMMER um Geräte, die eben NICHT mehr auf jedem Baum wachsen!

PS: Wer unbedingt so viel Liebe und Zeit investieren will, dem kann ich gern ein paar Geräte von mir zum basteln und aufhübschen ausleihen, die es verdienen würden...
Gruß,
Uli
#12
Uli,

bestimmt hat das was mit Liebe zu alten Dingen zu tun,
mit Leidenschaft,
mit Tatendrang,
mit Hingabe,
vor allem aber bestimmt mit Wertschätzung.

Klar kann man son Ding in die Tonne kloppen, muß man aber nicht.

Viele Grüße

Peter
#13
...Jeder betreibt doch das Hobby aus einem anderen Blickwinkel !

Der eine sammelt alte, seltene Radios, der andere sieht es als Wertanlage (das sind weniger die Bastler... aber auch die können Freude an den Geräten haben), wiederum andere interessieren sich vordergründig für die Schaltungstechnik (ich z.B.) und es gibt auch noch welche, denen es einfach wehtut, wenn ein funktionierendes und gut konstruiertes Gerät auf dem Müll landet (trifft für mich auch zu), obwohl es kaum noch einen Gebrauchswert hat.

Es geht doch hier nicht um die Bewertung irgendwelcher Präferenzen, was in den Augen des Einen ein Schrotthaufen ist, ist für den anderen sehr wertvoll, das ist doch alles so extrem müßig... was soll man denn nur auf so eine Frage antworten ?? Es gibt sicher gefühlte 72,7 Mio Menschen allein D, die zu allem, was wir hier tun, fragen würden "Was willst Du denn mit dem Schei++ ? Hau doch wech den Müll, gibt doch im Medimurx alles neu und digital und fast für nüscht hinterhergeschmissen..."

Und was man wirklich mal verinnerlichen sollte: Geld sollte hier in unserem Hobby nicht die erste Geige spielen !


Gruß Ingo (...editiert nach etwas Überlegung ^^)
#14
Hi Uli,
endlich mal wieder ein echter "Uli".
ich dachte schon, man hätte Dir die Zähne gezogen Smiley34

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
#15
(08.04.2020, 15:52)Pitterchen schrieb: Klar kann man son Ding in die Tonne kloppen, muß man aber nicht.

Doch. Muss man. Weil irgendwann, lange nachdem das Ende Deiner Ehe erreicht ist, ist auch das Ende Deiner Lagerkapazität und das Ende Deines Geldes, um neue Lager anzumieten, erreicht. Und dann MUSST Du die Dinger liegen lassen bzw in die Tonne kloppen.
Also entscheiden sich die meisten von uns, und zwar idealerweise VOR dem Ende der Ehe Smiley53

(08.04.2020, 16:31)ELEK schrieb: ...Jeder betreibt doch das Hobby aus einem anderen Blickwinkel !

Joa, SOOO viele Blickwinkel gibt es ja nun nicht, wir sind schon alle ein bisschen ähnlich...

(08.04.2020, 16:31)ELEK schrieb: es gibt auch noch welche, denen es einfach wehtut, wenn ein funktionierendes und gut konstruiertes Gerät auf dem Müll landet (trifft für mich auch zu), obwohl es kaum noch einen Gebrauchswert hat.

Trifft für mich genauso zu, wie wohl für die überwiegende Mehrheit von uns.
ABER: Siehe meine Antwort an Peter.

(08.04.2020, 16:31)ELEK schrieb: Es geht doch hier nicht um die Bewertung irgendwelcher Präferenzen, was in den Augen des Einen ein Schrotthaufen ist, ist für den anderen sehr wertvoll, das ist doch alles so extrem müßig... was soll man denn nur auf so eine Frage antworten ??

Man muss sich entscheiden, ganz einfach.
Und bewerten lassen sich Dinge auch sehr einfach an dem zu erzielenden VK-Preis. Der bei diesem speziellen Gerät gen Null tendiert.
Davon gibt es natürlich Ausnahmen, das "Schrottradio", mit dem mein Opa die letzten 40 Jahre seines Lebens Radio gehört hat, ist mir z.B. heilig, ich würde alles (NICHT, aber sehr vieles) geben, um dieses Gerät zu erhalten. Aber auch in diese Kategorie fallen Geräte vom Wertstoffhof nur sehr selten...

Ich bin mir sehr wohl bewusst, daß ich (mal wieder) in ein Wespennest gestochen habe. Dennoch weiß ich leider, daß ich Recht habe:
- Man KANN NICHT alles retten. Schlichtweg unmöglich.
- Darum MUSS man eine Entscheidung treffen, WAS einem am meisten wert ist, zu retten.

Und in DIESEM Zusammenhang stelle ich meine (ketzerische) Frage "WARUM ZUM GEIER DIESES GERÄT??" mit dem un- oder teilausgesprochenen Zusatz "...wo es so viele andere gibt, die viel erhaltenswerter wären. Selbst baugleiche Geräte in wesentlich besserem Erhaltungszustand".

Nochmal deutlich: Man investiert viel Arbeit und Zeit, ein Gerät zu retten, daß es "hinter sich hat". Zugleich werden andere, identisch-gleiche Geräte in gutem Zustand weggeworfen, wo es gereicht hätte, sie sich einfach nur hinzustellen, um sie zu "retten".

So verständlicher, was ich meine?
Gruß,
Uli
#16
(08.04.2020, 16:40)Wilhelm schrieb: Hi Uli,
endlich mal wieder ein echter "Uli".
ich dachte schon, man hätte Dir die Zähne gezogen  Smiley34

Gruß
Wilhelm

Hihi, nee Wilhelm, keine Bange. Ich werde aber natürlich auch immer gelassener.
Trotzdem ist immer noch irgendwann der Punkt erreicht, wo ich mein "ZUM HIMMEL, WARUM NUR???" nicht mehr für mich behalten mag. Bei DIESEM Thread hab ich den Titel gesehen und gar nicht erst geöffnet. Dann kamen ein paar Antworten und ich dachte "guck mal rein, vielleicht war in diesem Gerät ja das Bernsteinzimmer versteckt". Also hab ich geguckt aber statt dem erwarteten Gammelgerät nur ein völlig desolates Gammelgerät gesehen, also schnell wieder zu. Als nächstes sehe ich VIELE Antworten im Tenor "Hey, Glückwunsch, gut gemacht" und schwupps, schon isses vorbei mit der Beherrschung und ich kann mal wieder nicht die Fresse halten.
Und jetzt stecke ich eben die Haue dafür ein, in der Hoffnung, daß IRGENDJEMAND versteht, was ich meine...

Ich hab Euch trotzdem alle lieb wubsmiley
Gruß,
Uli
#17
Stellen sich jetzt folgende Fragen; 

Was ist erhaltenswert, was nicht. Wer bestimmt das???
Wie siehts in einigen Jahrzehnten aus?
Wie ist der Verschleissgrad historischer Geräte?
Gehören die restaurierten absoluten Uraltgeräte (also Vorkriegsware) nicht eh in technische Museen, um sie der Nachwelt zu erhalten?
Was nicht kaputt oder reparierbar ist, sollte eine Chance bekommen, zumindest nur ne Kleine.
Übrigens sind volltransistorisierte diskret aufgebaute Radios jetzt schon eine Rarität.
Ist Geschmacksache, jedoch bedienen einige von diesen Teilen in Sachen Gehäusedesign einen großen Teil von Fans, welche sich nicht unbedingt dem Antik-, andererseits auch nicht dem Plastelook verbunden fühlen.

Ich persönlich finde das Ding gut, besonders, weils auch
KW hat. VG Micha
... bei AM-Empfang ist die KW das Salz in der Suppe
... vernünftige Allstromgeräte haben eine Grätzbrücke im NT



#18
Meine Güte  Angel

Was habt Ihr denn für Probleme? Laßt doch Detlef (Karo 200) seinen Spaß. Er wollte das Radio reparieren,
und das hat doch gut geklappt. Mein Geschmack ist das zwar nicht, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden,
und das ist gut so, zum Glück  Thumbs_up

Viele Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
#19
Zitat:Man muss sich entscheiden, ganz einfach.

Und bewerten lassen sich Dinge auch sehr einfach an dem zu erzielenden VK-Preis. Der bei diesem speziellen Gerät gen Null tendiert.


##### hier stand ein längerer Text #####


... ich will stattdessen mal versuchen, die ganzen Begründungen..Argumente so zusammenzufassen:

bei min 39:20 kommt die entscheidende Stelle:

https://www.youtube.com/watch?v=Xz5oI-mYFSo&t=1445s

...vielleicht reicht es, das, worum es geht, in ganz wenigen Worten rüberzubringen ^^
...aber bitte jetzt nicht schreiben, "Es sind ja aber keine Röhren drin..."

Gruß Ingo
#20
(08.04.2020, 22:35)ELEK schrieb:
Zitat:Man muss sich entscheiden, ganz einfach.

Und bewerten lassen sich Dinge auch sehr einfach an dem zu erzielenden VK-Preis. Der bei diesem speziellen Gerät gen Null tendiert.

...vielleicht reicht es, das, worum es geht, in ganz wenigen Worten rüberzubringen ^^

Leider nicht, da ich nicht weiß, worauf Du hinaus willst.
Falls Du meinst, daß die Rechtfertigung ist, daß Menschen viel Zeit in objektiv völlig unnötigen Mist stecken - klar, das ist Hobby.

ICH meine, und das übertrage ich einfach mal auf Autos, weil Menschen das besser verstehen: Ich hab die Möglichkeit, einen völlig kaputten und verranzten Golf3 zu "retten". Parallel werden Porsche 356 Cabrio weggeworfen, weil sich niemand die Zeit nehmen will, sich darum zu kümmern.
MIR fiele dann die Entscheidung nicht schwer, den Golf in die Presse zu fahren und meine Zeit+Geld lieber dem Porsche zu widmen. Auch wenn im Endeffekt der Golf sicher das brauchbarere Auto wäre.
JETZT verstanden?
Gruß,
Uli


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Blaupunkt Ostia mit Überraschungen Wilhelm 11 5.436 26.02.2016, 21:24
Letzter Beitrag: Wilhelm

Gehe zu: