Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Klingelton verstärken Hilfe ist gefragt
#1
Star 
Hallo zusammen,

ich brauche mal eure Hilfe.
 
Meine Schwiegermutter ist mit fast 93 Jahren ins Seniorenheim gezogen. Ich habe ihr ein Handy gekauft, damit sie auch weiterhin mit uns und ihren Freundinnen in Kontakt bleiben kann.
Ich habe da ein passendes Seniorenhandy gefunden, mit dem sie auch recht gut zurecht kommen wird. Allerdings habe ich bei einem Seniorenhandy mit einem lauteren Rufton gerechnet.
Da die Dame schwerhörig ist, dringt der Rufton so kaum zu ihr durch.
 
Gibt es eine Möglichkeit, den Rufton bei eingehenden Gesprächen kabellos zu verstärken?
So eine Art batteriebetriebenen Lautsprecher, der eben diese Frequenz des Klingeltons verstärkt??
 

Als Zubehör habe ich bei Pearl nichts gefunden. Und andere Verstärker, die ich z.B. bei Amazon gesehen habe, müssen mit dem Telefon via Kabel verbunden werden.
Kennt jemand von euch ein entsprechendes Gerät oder könnte jemand von euch so ein Teil bauen??
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk.
Henri Nannen

Die Weisheit kommt nicht immer mit dem Alter, manchmal kommt das Alter ganz allein
Zitieren
#2
Hallo, sieh mal hier nach. Sollte zusammen mit einer kleinen Sirene oder einer Blinkschaltung das Problem lösen.
gruß Manfred
Zitieren
#3
Hallo Josch,
die alte Dame hat doch sicherlich Hörgeräte und viele heutige Hörgeräte haben Bluetooth das sich mit dem Handy und auch mit dem TV verbinden lässt.
Musst du mal nachfragen den die schalten automatisch auf Handy um auch wenn sie mit dem TV verbunden sind.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#4
Als Cochlea Implantat Träger führe ich all meine Handy Gespräche auf diese Art, d.h. sie gehen Digital in den Hörnerv.
Vor der Implatierung aber führte ich die Hand Kommunikation per Bluetooth direkt in den Mini Lautsprecher, der im Ohr steckte.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#5
Hallo Richard,

ja, sie hat Hörgeräte. Seit ungefähr 5 Jahren. Mit denen kann sie umgehen. Mit neuen Geräten kommt sie leider nicht mehr klar.
Das haben wir vor einiger Zeit versucht, war aber leider nicht erfolgreich.

Ich übe mit ihr jetzt schon seit zwei Tagen die Bedienung  des Handys. Die Bedienknöpfe sind genauso wie an ihrem alten Tefefon und trotzdem hat sie auch damit immer noch Probleme....

Alt werden wollen wir alle, aber alt sein ist eine Herausforderung!
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk.
Henri Nannen

Die Weisheit kommt nicht immer mit dem Alter, manchmal kommt das Alter ganz allein
Zitieren
#6
(23.03.2020, 19:26)radioharry schrieb: Als Cochlea Implantat Träger führe ich all meine Handy Gespräche auf diese Art, d.h. sie gehen Digital in den Hörnerv.
Vor der Implatierung aber führte ich die Hand Kommunikation  per Bluetooth direkt in den Mini Lautsprecher, der im Ohr steckte.

Das Problem ist, dass sie das Klingeln nicht hört! Mit ihr telefonieren geht.
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk.
Henri Nannen

Die Weisheit kommt nicht immer mit dem Alter, manchmal kommt das Alter ganz allein
Zitieren
#7
Hallo Joachim, wie wäre sowas? https://www.real.de/product/341765289/
ist aber NICHT für Smartphones, hast du ja nicht.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#8
Ja das ist in so einem hohen Alter nicht mehr so einfach.
War so eine Idee von mir da meine Frau auch neue Hörgeräte benötigt hat sie in den letzten Monaten ein paar getestet.
Die letzten Geräte waren schon genial da sie mit Akku sind und somit der Batteriewechsel wegfällt.
Zum laden der Akkus werden die Geräte einfach über Nacht in die Ladebox gelegt.
Die Geräte wurden nur einmal mit dem TV und dem Handy verbunden und das war es dann auch schon.
Wird der TV eingeschaltet geht der Ton direkt auf die Hörgeräte da war sie ganz begeistert.
Wenn nun das Handy klingelt wird der TV-Ton automatisch abgeschaltet und dann ist das Handy direkt verbunden. Man kann nun das Gespräch mit dem kleinen Knopf am Hörgerät annehmen oder einfach das Handy benutzen.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#9
@......Das Problem ist, dass sie das Klingeln nicht hört! Mit ihr telefonieren geht.

Von mir ausgehend, ich bin bis an Taubheit grenzend, HOCHTON taub. Töne aber die im mittleren Tonfrequenzbereich liegen, wie z.B. unter 2 Khz , höre ich zum Glück , zwar mit ca. 30 % Verlust, aber sie sind für mich hörbar.
Von all den zig Klingeltönen aber habe ich mir einen ausgesucht, der im unteren Frequenzbereich liegt.
Selbiges habe ich dann auch auf dem Handy meiner Eltern eingestellt und schon hören Sie meinen Anruf.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#10
Harry das ist nicht richtig das klingelt im Hörgerät und ist nicht zu überhören was beim Autofahren sehr nützlich ist da meine Frau das Handy immer in der Handtasche hat und auch als Beifahrerin das Klingen nicht hört.
So hört sie das Klingeln auch wenn die Tasche im Kofferraum ist und sie kann das Gespräch auch annehmen.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#11
(23.03.2020, 20:08)Richard schrieb: Ja das ist in so einem hohen Alter nicht mehr so einfach.
War so eine Idee von mir da meine Frau auch neue Hörgeräte benötigt hat sie in den letzten Monaten ein paar getestet.
Die letzten Geräte waren schon genial ...
Ja! An solchen Geräten bin ich auch dran .... für mich.
Das Gehör läßt nach, besonders beim Fernsehen fällt mir das auf!
Jetzt hat Corona erstmal nen Strich durch gemacht. Mein Hörgeräteakustiker hat zu. Er betreut nur noch bestehende Kundschaft!
@ radioharry
Guter Hinweis!
Morgen werde ich Omi mal die verschiedenen Klingeltöne vorspielen, vielleicht ist ja ein Ton dabei, den sie besser hört! Bislang hab ich einen Ton eingestellt, den ICH als laut empfinde!
@ Dietmar
So etwas habe ich gesucht, aber nicht gefunden. Ich versuch´s erstmal mit anderen Klingeltönen, ansonsten muss ich ihr beibringen, dass das Handy tagsüber auf dem Verstärker liegen muss Smiley53
Einen schönen Gruß aus Haltern am See

josch
Vor dem Rundfunk gab es den Mundfunk.
Henri Nannen

Die Weisheit kommt nicht immer mit dem Alter, manchmal kommt das Alter ganz allein
Zitieren
#12
Es gibt schon eine Möglichkeit. Ich kenne vom UHER 210 & Co als Zusatzgerät den AKUSTOMAT F411. Der funktioniert im Prinzip so: Er ist mit dem Kassettengerät über eine Buchse verbunden. Das eingehende Audio Signal (NF) wird im Kassettengerät bereits verstärkt und gelangt in den Akustomaten. Hier zieht bei eingehenden NF-Signal ein Relais an, dass wiederum den Bandvorschub startet. An zwei Reglern kann man die Eingangsempfindlickeit sowie den Nachlauf einstellen.

Ich habe z.B. Nachbauten gesehen, die nur bei ankommenden Audiosignal (Funkgespräche) auslösten und ein Tonbandgerät steuern.

Wenn so ein modifiziertes Gerätchen also das ankommende Klingelsignal erkennt, kann man über das Relais beispielsweise einen lauten Ton starten und ein optisches Blitzsignal. Die Dauer des Signales wäre regelbar.

Bedingung wäre ein Mikro mit einer kleinen Vorverstärkerstufe, ein Akustomat oder Nachbau sowie eine Stromversorgung. Sowie ein ordentlicher Tongenerator und ein Blitzer, egal wie gebaut.

Kriterien: Andere laute akustische Signale, z.B. ein sehr laut gestellter TV könnten ebenfalls zur Auslösung eines Schaltvorganges führen. Von daher wäre eine NF-Einspeisung über die Klinkenbuchse des Telefons vorteilhafter und einige Baugruppen könnten entfallen.

Auf jeden Fall ist eine prinzipielle Lösung möglich.

Unterlagen hier: https://www.radiomuseum.org/r/uher_akust...1f_41.html

Chris
Du mußt nicht alles wissen, aber Du mußt wissen, wer es weiß -  Henry Ford
Zitieren


Gehe zu: