Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Akkord Offenbach U54 - Akkord-Arbeit Teil 5
#1
Hallo zusammen,

nun folgt dann doch mal die Fortsetzung meiner "Akkord-Arbeit" Serie.
Heute ein Beitrag zum Akkord Offenbach U54, welches ich letztes Jahr erworben habe und das gleich im Doppelpack.

       

Ob die Radios funktionierten oder nicht, war mir zum Kaufzeitpunkt nicht bekannt, das konnte ich erst zuhause testen.
Das Ergebnis:
- grünes Radio funktioniert recht gut, leichter Brumm, Antenne defekt (s.u.).
- rotes Radio funktioniert zwar, ist aber auf UKW nur sehr leise und nur wenige Sender sind empfangbar, brummt sehr stark, loser Spulenkern

An beiden Radios ist auf jeden Fall schon gearbeitet worden, was man bei einem Blick ins Innere und an der Spannugnsversorgung sofort erkennen kann.

       

       

Beim grünen Radio wurde der AÜ vom Lautsprecher abgeschraubt und in das danebenliegende Batteriefach verfrachtet.
Damit soll der Abstand zwischen AÜ und Trafo vergrößert werden um eine Einstreuung aus dem Trafo in den AÜ zu verringern.
Harald hat dazu auch was in seinem (wie üblich) sehr guten und ausführlichen Beitrag über das Offenbach U53 geschrieben.
Statt des "AUS"-Knopfes hat das U54 die "PU"-Taste und an der Rückseite einen Tonabnehmereingang.

Beim roten Radio Radio kann man die wohl originale Lage des AÜ auf dem Lautsprecher sehen.
Da habe ich jetzt, wie von Harald durchgeführt, erstmal den Lautsprecher samt AÜ umgedreht.
Dem Brumm hat das allerdings nur wenig "geschadet", immer noch sehr laut.

Der Selengleichrichter im roten ist offensichtlich ersetzt worden, im grünen sind da zwei neue Elkos eingebaut.
Von den anderen Bauteilen wurden auch welche ersetzt. Einen genauen Überblick was, wo, wie ersetzt wurde habe ich aber noch nicht.

       

   

Neben dem Brumm habe ich beim roten Radio noch einen losen Spulenkern zu beklagen.
Wozu der da ist, bzw. welcher vom Schaltplan das ist, habe bisher nicht ergründen können.

   

Das Radio ist ein ziemlicher Verhau und von "wartungsfreundlich" recht weit entfernt.

   

   

Beim grünen Radio ist dafür die Antenne lose und kann komplett aus dem Grundelement herausgezogen werden.
Hat jemand eine Idee, wie man das richten kann, bzw. wie das eigentlich aussehen muss?


.jpg   Antenne.jpg (Größe: 28,21 KB / Downloads: 597)
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#2
Hallo Martin,

der von dir gezeigte Spulenkern scheint in der UKW-Oszillatorspule zu sitzen. Er ist nicht wirklich lose, sondern er wurde verstellt, wahrscheinlich um einen Sender oberhalb 100MHz zu empfangen. Vielleicht reicht es diesen Kern soweit hineinzudrehen, dass die Eichung am oberen Skalenende wieder passt. Falls der 'Täter' den Vorkreiskern unberührt gelassen hat, könnte auch die UKW-Empfindlichkeit wieder zunehmen.

Wahrscheinlich ist das Ziel bereits erreicht, wenn du den Kern soweit hereindrehst, bis er bündig mit dem 'Wachskragen' abschließt.
Freundliche Grüße, Peter R.
Zitieren
#3
Hallo Martin,

wie der Peter schon schrieb: das ist die UKW-Oszilatorspule. Wenn der "Vortäter" den Kern der Vorkreisspule nicht entsprechend herausgedreht hat, wird der Empfang wegen ungenügenden Gleichlaufs natürlich schlecht. Das Beste wird wirklich sein, den Kern erstmal wieder hineinzudrehen. dann verschiebt sich die Skala und man hört ja, ob die Empfindlichkeit besser wird.

Zum Brumm: Hast Du mal versucht, in Reihe zum Einweggleichrichter (der mit einer roten und einer blauen Endkappe) eine Si-Diode ausreichender Spannungsfestigkeit zu schalten (z.B. 1N4007)? Die originalen Selen-Gleichrichter haben ja häufig zu hohen Sperrstrom und das kann natürlich auch ein Grund für den hohen Brumm sein. Würde ich auf jeden Fall mal probieren. Wenn der originale Gleichrichter in Flußrichtung nicht zu hochohmig ist, kann man ihn ja drinlassen.
Grüsse aus Karlsruhe,
Harald
Zitieren
#4
Hallo zusammen...

...und danke für die Hinweise!

@Peter:
Nein, der Kern ist nicht nur verstellt, der ist definitiv lose. Den muss man nur etwas schärfer ansehen, dann wackelt er schon. Lässt sich auf dem Foto leider schlecht zeigen. Den werde ich dann mal in andere Stellungen bringen und schauen, wie es dann ist.

@Harald:
Gute Idee, das mit der Diode probiere ich mal, die habe ich sicherlich in meinen Vorräten.
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#5
Moin,

also den Kern habe ich mal tiefer hineingesteckt/gedreht. Der Empfang ist deutlich besser und auch lauter. Smiley20 

Eine 1N4007 habe ich gefunden, aber noch nicht eingelötet. Die sieht so winzig aus im Vergleich. Wenn es um die Optik ginge, müsste ich eine von meinen fetten BY254 nehmen, gut, von den Werten passt die auch. Wink 
Ich muss das Gerät aber erst weiter zerlegen und die Diode mit Kabeln verlängern.
In dem engen Wirrwar ist da kaum an die Anschlüsse heranzukommen. Eventuell muss ich sogar erst Bauteile auslöten, um an die notwendigen Lötpunkte zu kommen. Ich liebe sowas.. Undecided 
Ich würde auch gerne den 32/16µF Doppelkonsensator auslöten und testen, aber da ist noch viel schlechter dran zu kommen.

Ich werde berichten...
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#6
Bericht:
Mit 1N4007 leider keine Veresserung beim Brumm zu verzeichnen.
Ich nehme mir jetzt noch die beiden 1000µF-Elkos vor.
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#7
Moin zusammen,

jetzt habe ich die beiden alten 1000µF getauscht, wirklich besser ist es nicht geworden.
Was ich jetzt noch festgestellt habe: die parallele Diode am Einweggleichrichter führt zu stärkerem Brumm, nicht zu weniger!

Ich werde wohl nicht umhin kommen, den 16/32µF Doppelelko da rauszupulen. Der Wert vom 16er war ok, aber der 32µF...
   

Den LS samt AÜ habe ich bereits umgedreht und selbst mit weggeklappter Netzteil-Platine (wie im Bild im ersten Beitrag) gibt es sehr deutlichen Brumm. Einstreuung vom Netzteil auf den AÜ kann es da aber nicht mehr wirklich sein.

Weitere Ideen, warum das Teil so brummt?
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#8
Verstehe ich da jetzt etwas falsch? Die 1N4007 soll doch in Reihe zum Einweggleichrichter geschaltet werden - nicht parallel.
Grüsse aus Karlsruhe,
Harald
Zitieren
#9
Ähm, ja klar, natürlich, wenn ich lesen könnte, hätte das gewiss Vorteile... (Kopfklatsch)
Danke für den Zaunpfahl, Harald.

EDIT: Hilft aber auch nicht. Brumm bleibt gleich.
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#10
Hallo zusammen...

Leider gibt es schlechte Neuigkeiten von einem meiner beiden Offenbachs.

Das grüne Gerät lief ja bisher mit nur sehr wenig Brumm. Gestern, als ich es mal wieder in Betrieb nehmen wollte, kam aber nur ein Sender: "Schweigen im Walde".
Also habe ich das Innenleben mal aus dem Gehäsue geholt und die Betriebsspannungen alle durchgemessen. Die waren allle vorhanden.
Kontaktprobleme? Einmal Röhrenwackeln brachte aber auch nichts. Dann ein kurzer Blitz in der DL94 -Schei...benkleister.
Nach längerer Suche fand ich dann den Fehler. In der Isolierung der einen Lautsprecherzuleitung gab es einen Kabelbruch. Bei meinen ganzen Messungen wurde also die Endröhre ohne LS betrieben, was der DL94 offensichtlich nicht gut bekommen ist.

Leider habe ich in meinem sehr schmalen Röhrenfundus nur eine DL96, aber knapp vorbei ist auch daneben. Jetzt werde ich mir Ersatz suchen müssen. Hat jemand was liegen?

Ich habe jetzt erstmal die Röhre aus dem roten Gerät genommen und dann noch die Antenne so bearbeitet, dass sie nicht mehr so leicht aus dem Grundrohr fällt. Damit ist dann das grüne Radio jetzt wenigsten nutzbar.
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#11
Servus,
DL94 oder 3V4 müsste leicht beschaffbar sein, zumindest in den USA immer noch Massenschüttgut.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#12
Hier mal eine Werbung vom U-54

   

   

Nette Grüße
Alfons
Zitieren
#13
Wenn niemand hier eine hat: Die DL 94 kostet bei BTB Eur 9,40.
VG Stefan
Zitieren
#14
Hallo

Danke für die Werbung, Alfons. Echt hübsch.

Bisher war BTB für mich der Badische Turnerbund :-)
Ich hätte tatsächlich erwartet, das so eine Röhre hier bei einigen in der Schublade liegt.
Danke für den Hinweis auf BTB.
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#15
Hallo Martin,
die DL94 bekommst Du von mir. Dauert aber wahrscheinlich noch ein paar Tage. Bin gerade dabei das Bad herauszureißen. Da bleibt für anderes wenig Zeit.
Grüsse aus Karlsruhe,
Harald
Zitieren
#16
Schön, die alte Werbung zu sehen.

Mich wundert allerdings, dass es "Der anerkannte und beliebte Kofferradio" heißt.

Also der Radio.

Viele Grüße

Peter
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#17
Servus Pitterchen!
Der oder das Radio, dieser Streit ist uralt und beschäftigte Generationen! Radio ist wohl nur als Abkürzung zu sehen von das Radiogerät oder der Radioapparat. Der oder das.....? In Italien ist das noch mal anders, da ist das Radio weiblich, also La Radio= Die Radio.....! Big Grin
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#18
Servus Martin,
Ich hätte dir auch gerne eine DL94 geschenkt, ich darf hier aber aus diesem Grunde nicht auf die Post, das ist verboten, dafür darf ich nicht raus. Das wäre kein zwingender Grund und ich riskiere 500,- Euro Strafgeld.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#19
Hallo zusammen...

(08.04.2020, 15:45)Pitterchen schrieb: ...Mich wundert allerdings, dass es "Der anerkannte und beliebte Kofferradio" heißt.

Also der Radio...

Mensch Peter, nicht der Radio, sondern der Koffer! Daher... Big Grin

@Volker
Ja, 500€ für eine DL94 wäre dann doch etwas zu viel. Danke für den guten Willen, der dir leider verwehrt wird.
Ich gebe ja auch gerne was für so eine Röhre und habe ja auch eigentlich kein Problem mir eine zu bestellen. Mich stört es nur irgendwie immer, wenn da die Versandkosten wieder fast so hoch sind, wie die Produktkosten (BTB 9,40 + 6,80 Versand). In der Bucht habe ich auch schon deutlich höere Versandkosten gefunden nach dem Motto Röhre 8$, Versand 45$ - gut, in Amerika muss man ja nicht kaufen.

Danke Harald für dein Angebot, komme ich gerne drauf zurück. Melde dich da einfach mal.
Deine Baustelle kenne ich ja, will gar nicht wissen, wie das da jetzt genau aussieht... Wink 
Falls du Unterstützung brauchst, arbeite ich die Röhre dann bei dir ab...

Euch allen schonmal schöne und gesunde Ostern!
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#20
Servus,
Versuche es einmal beim swedish tube shop. Der Versand aus Schweden kostet hier nach Italien weniger als der Versand aus Deutschland. Der Inhaber des shops ist Deutscher und hat ein Konto in Deutschland. Er heisst Ralf Barkanowitz, ich bestelle seit Jahren Röhren von ihm.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  unbekanntes Teil wschlager 2 237 15.05.2020, 13:20
Letzter Beitrag: wschlager
  Akkord Offenbach 52 Bastelbube 27 3.142 10.12.2018, 20:41
Letzter Beitrag: Bastelbube
  Nordmende Norma Luxus Wackler am/im UKW-Teil Rhythmus S1264 0 604 06.10.2018, 22:31
Letzter Beitrag: Rhythmus S1264
  Reparatur Akkord Pinguin U59 Robert_H 6 3.433 03.09.2016, 14:22
Letzter Beitrag: Robert_H
  Akkord Jonny M53: Schlachtfeld in edler Haut klausw 16 6.422 16.05.2016, 18:09
Letzter Beitrag: klausw

Gehe zu: