Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Signale für UK 405 Zeilen Geräte und FR 819 Zeilen Geräte
#1
Hallo Semir

Mein Name ist Axel aus der Nähe von Regensburg.

Gestern Abend hatte ich diesen Beitrag zum Bush TV 62 entdeckt und mit Interesse gelesen, denn ich besitze u.a. auch einen Bush TV 22.
Ich möchte vorausschicken, dass ich nicht der ausgesprochene Technik - Freak bin, sondern alles was ich sammle ( besonders alte Jukeboxen und deren Zubehör, sowie einige alte Radiogeräte und auch vier alte Fernseher ) aus optischen und Design - Gründen besitze.

Langfristig wäre es mein Wunsch, dass alle meine gesammelten Geräte wieder benutzbar sind.
Die Jukeboxen und Zubehör restauriere ich seit über 30 Jahren selber, auch bei den Radiogeräten habe ich teilweise schon selbst "Hand angelegt", aber die wertvollen Radiogeräte und auch die Fernseher möchte ich an Spezialisten zur technischen Restauration weiter geben.
Man muss nicht alles selber probieren oder können .......

Meinen Kuba Komet Fernseher hat schon vor zwei Jahren ein Fachmann aus dem Raum Frankfurt wieder zum Leben erweckt, worüber ich sehr glücklich bin.
Bezüglich meines BUSH TV 22 und auch meines Teleavia Panoramic 111, beide noch nicht restauriert ( Teleavia aber schon beim Fachmann ) möchte ich an Dich, als Experten, eine Frage stellen :
Um diese Fernsehgeräte überhaupt irgendwie nutzen zu können benötigt man ja Konverter, die u.a. die Zeilenzahl anpassen.
Wie in Deinem obigen Beitrag steht, wären das beim Bush TV 22 405 Zeilen und beim Teleavia 819 Zeilen.
Ein Freund von mir in Regensburg betreibt seinen Bush TV 22 mit einem Konverter von der Firma Aurora aus den USA .
Diese Firma bietet einen "Weltkonverter" oder aber einzelne Single - Konverter ( siehe unten eingefügt ) an.

SCRF405A                PAL(625) to 405/25i with RF System A modulator
SCRF405A-NTSC *    PAL(625) to 405/25i NTSC color  with RF System A Modulator
SCRF441X                PAL(625) to 441/25i with RF Berlin I/II modulator
SCRF819E                PAL(625) to 819/25i with RF System E modulator
SCRF819F                PAL(625) to 819/25i with RF System F modulator
SCRF343X                NTSC(525) to 343/30i with RF System M modulator
SCRF441M               NTSC(525) to 441/30i with RF System M modulator
SCRF525M-SC          NTSC(525) to 525/30i field sequential color with RF System M Modulator

Ich würde nun auch gerne zwei dieser Single - Konverter bestellen, den
SCRF405A                PAL(625) to 405/25i with RF System A Modulator
für den Bush TV 22  und den
SCRF819E                PAL(625) to 819/25i with RF System E Modulator
für den Teleavia.

Gibt es einen technischen Grund, der gegen den Einsatz dieser Konverter in den beschriebenen beiden Fällen spricht ?
Oben erwähnter Fachmann aus dem Raum Frankfurt, der schon meinen Kuba Komet Fernseher zu meiner vollsten Zufriedenheit repariert  hat, war bzw. ist mit Dir schon wegen meines Teleavia in Kontakt und er hat mir trotz mehrmaliger Nachfrage, ob ich die beiden Konverter besorgen kann / soll, keine Rückantwort gegeben. Er hat mir am Telefon von einer Lösung mit Hilfe eines PC erzählt.
Warum soll hier ein PC eingesetzt werden, wenn es doch die kleinen Konverter zu kaufen gibt ?

Mein Wunsch wäre, falls mein Teleavia grundsätzlich zu reparieren ist, eine Lösung, die einfach und platzsparend ist.
Das alte Gerät soll einfach wieder funktionieren ....... High End Lösungen strebe ich nicht an.

   

Vielen Dank für einen Hinweis zu den genannten Konvertern und zu meinem Anliegen.
Viele Grüße aus Bayern
Axel
Zitieren
#2
Hallo Axel,

da hast Du aber eine tolle Sammlung!
Vielleicht meinte der Kollege mit der PC-Lösung die Verwendung einer USB-VGA-Grafikkarte, zweckentfremdet als TV-Modulator. Aber davon kann Dir u.a. Semir viel mehr erzählen - ich hab's bis jetzt nur gesehen, er hat damit schon einige nette Sachen angestellt Smile
Smiley47
Zitieren
#3
Hallo, Axel,

auch ich finde Deine Sammlung gut.
Ebenso die Quellenangabe der diversen Normwandler, hab da mal reingeschaut. Ist ja wirklich interessant, warscheinlich jetzt in EU schwer erhältlich und, wenn dann, nicht billig. Als Quellen wird PAL/SECAM625 und NTSC525 genutzt, welche wir jedoch auch nicht mehr haben.
Interessant, dass es den Normwandler 625 zu 405 auch in Farbversion gibt oder gegeben hat. Hatte ich bis heute auch noch nicht gewusst, wir warten jetzt eigentlich nur noch auf einen, ohne Stress zu machen ... Semir ...

VG Micha
Historische Radios zu reparieren ist gut machbar durch die problemlose Schaltungsentflechtung, scheitert final leider oft daran, das Skalenseil wieder zu montieren ...



Zitieren
#4
Hallo Semir

Habe ich unwissentlich in irgendein Fettnäpfchen getreten oder eine "dumme" Frage gestellt ?
Vor knapp drei Wochen hatte hier eine Frage gestellt und auf eine Antwort vom Fachmann gehofft.
Na ja, vielleicht muss ich mich in mehr Geduld üben, die Reparaturen meiner Geräte beim Fachmann im Raum Frankfurt dauern auch von Gerät zu Gerät länger.

Das erste Gerät ( Kuba Komet Fernseher ) war nach ca. 3 Monaten abholbereit, das zweite Gerät ( Ingelen Geographic Bj. 39 ) wurde vermutlich nach einem halben Jahr begonnen und war dann nach 12 Monaten abholbereit. Mein drittes Gerät ( Teleavia Panoramic 111 Fernseher ) befindet sich nun auch schon wieder 8 Monate in Hessen und ich vermute mal, das noch nicht viel geschehen ist.

Langfristig sind diese Art von Reparaturen, auch wenn sie sehr gewissenhaft ausgeführt wurden, wohl auch keine Lösung für mich, der die 60 schon überschritten hat ...... "tempus fugit" haben irgendwelche alten Südländer mal gesagt.

Viele Grüße aus Bayern
Axel
Zitieren
#5
Hallo Alex,

ich bin zwar nicht der Semir und sicher auch nicht dein Fachmann aus Frankfurt obwohl ich da auch her komme.

Einen solchen UK-TV habe ich auch daheim, die Lösung mit dem PC, die dein Fachmann vorschlägt, ist nicht die verkehrteste.
Man kann doch allein mit einem nicht zu alten PC/Laptop und einem SDR (Software-Defined-Radio) so ziemlich jede Sendenorm
wiederbeleben die man möchte. Der PC empfängt einen beliebigen TV-Sender über das Internet, wandelt in die gewünschte TV-Norm um und erzeugt per DAC dann die Hochfrequenz.
Ein TV-Normenwandler per FPGA (nach dem Prinzip wird dein Weltkonverter arbeiten) wird im Forum sicher in den nächsten Monaten im Rahmen des FPGA-Kurses vorgestellt. Allerdings braucht man dann dafür auch noch eine Modulationsquelle bzw. ein Quellsignal, welches der PC sich ja gleich aus dem Internet oder DVB-x holen könnte.

Gruß
Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#6
Hallo Bernhard

Danke für Deine Rückantwort.
Semir scheint weiter "verschollen" zu sein .......

Wie oben schon erwähnt, läuft meine Kuba Komet Fernseher ja seit knapp zwei Jahren wieder und zwar mit einem DVD Spieler und einem "Goombay" Modulator in Zigarettenschachtelgröße ( war eine Empfehlung jenes Fernsehrestaurators aus dem Raum Frankfurt ).
Mit dieser, vielleicht für Technikfreaks einfachen Lösung, bin ich aber voll zufrieden.
DVD Spieler und Modulator lassen sich beim Komet gut "verstecken" und fallen so gar nicht auf.

Ich strebe nicht an irgendwelche Sendungen im Internet zu suchen um sie dann auf einer meiner "alten Kisten" anzusehen.
Da gibt es heute doch angenehmere Wiedergabegeräte.
Ich möchte einfach nur, dass meine alten Fernseher prinzipiell wieder funktionieren und zu Vorführzwecken auch mal mit einem Signal, z.B. von einer DVD gespeist werden können. Mehr nicht ......

Wenn ich Musik hören möchte, schalte ich auch nur ab und zu eine meiner alten Jukeboxen ein ..... eher selten, aber ich möchte schon, dass sie funktionieren und sie müssen auch keine aktuelle Musik spielen. Es dürfen immer wieder die alten schwarzen Scheiben aus meiner Jugend sein.

Schade, dass mein Anliegen bezüglich meines Teleavia und meines Bush hier offenbar kaum Interesse findet.

Viele Grüße aus der Nähe von Regensburg
Axel
Zitieren
#7
Hallo Axel,

ich habe Deinen Beitrag mal von Semir's abgetrennt. Es ist besser, wenn ein neues Thema in einem separaten Post eröffnet wird.
Bitte sei nicht traurig, dass der Semir sich nicht so schnell meldet. Er ist sehr kompetent und hilfsbereit. Leider ist er auch arbeitsmäßig sehr eingebunden, so dass nicht viel Zeit für sein Steckenpferd "Fernseher" bleibt. Ich bin sicher, er meldet sich zu gegebener Zeit zu Deinen Frage. Das interessiert ihn doch.

Das Thema Fernseher ist auch hier im Forum sehr gefragt. Wir lesen da auch alle gerne mit. Leider können die Meisten von uns da nicht so mitreden. Deshalb bleibt es bei vielen beim lesen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#8
(22.04.2020, 09:45)wurlifan schrieb: Ich strebe nicht an irgendwelche Sendungen im Internet zu suchen um sie dann auf einer meiner "alten Kisten" anzusehen.
Da gibt es heute doch angenehmere Wiedergabegeräte.
Ich möchte einfach nur, dass meine alten Fernseher prinzipiell wieder funktionieren und zu Vorführzwecken auch mal mit einem Signal, z.B. von einer DVD gespeist werden können. Mehr nicht ......

Hallo Axel,

meine Antwort zu der PC-Seite bezog sich rein auf deine Frage:


Zitat: Er hat mir am Telefon von einer Lösung mit Hilfe eines PC erzählt.
Warum soll hier ein PC eingesetzt werden, wenn es doch die kleinen Konverter zu kaufen gibt ?

Damit ist der erste Teil deines Frageposts beantwortet, die Vorteile einer PC Lösung vs. der FPGA-Lösung geklärt.


Zitat:Gibt es einen technischen Grund, der gegen den Einsatz dieser Konverter in den beschriebenen beiden Fällen spricht ?

Nein, es spricht nichts dagegen eine FPGA-Lösung zur Umsetzung eines Videosignals zu nutzen. Eine solche FPGA-Lösung wurde hier schon im Forum (ich glaube sogar von Semir) gezeigt. Suchmaschine! Und wie ich im Antwortpost vermerkt hatte, wird es das auch auch nochmal im Rahmen eines FPGA-Kurses im Forum zu sehen geben, eine solche Videonormumwandlung!

Eigentlich sollten damit deine Hauptfragen aus dem Eingangspost erstmal zufriedenstellend beantwortet sein, wichtige andere Fragen habe ich jetzt nicht entdecken können.


Zitat:Semir scheint weiter "verschollen" zu sein ...….

Geduld ist nicht gerade eine deiner Stärken? Bedenke bitte das Forum wird von Freiwilligen getragen und niemand ist hier verpflichtet jede Woche aktiv zu sein. Es gibt für viele Leute in der Tat auch noch ein anderes Leben! Wenn Du unbedingt die Antworten von oben nochmal von Semir hören willst, schreibe Ihm doch einfach eine eMail?


Zitat:Schade, dass mein Anliegen bezüglich meines Teleavia und meines Bush hier offenbar kaum Interesse findet.
Smiley57 Smiley26 Ja ja, wenn man (oder in dem Fall Semir) nicht sofort springt wenn einer ruft, ....

Gruß Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#9
(19.04.2020, 22:06)wurlifan schrieb: Hallo Semir

Habe ich unwissentlich in irgendein Fettnäpfchen getreten oder eine "dumme" Frage gestellt ?
Vor knapp drei Wochen hatte hier eine Frage gestellt und auf eine Antwort vom Fachmann gehofft.
Hallo Axel,

Nein Du hast gar nichts falsch gemacht! Ich bin im Moment nur etwas selten hier unterwegs und habe deine Beiträge erst jetzt gesehen, tut mir leid. Da ich einen Tagesjob habe und zusätzlich als Betriebsrat in unserer Firma im Moment wegen der Corona Panik viel Arbeit habe bin ich hier nicht ständig...Ich schick dir ne PN dann kannst Du mich auch gerne mal abends anrufen...

Ich finde es sehr schön, dass Du zu uns gefunden hast, nun bin ich nicht mehr der einzige hier mit UK 405 Geräten Big Grin

Die Aurora Normwandler sind gut. Ich hatte letzten Sommer in London Gelegenheit einen der 405 Wandler in Funktion zu sehen und der machte ein gutes Bild. Die Geräte kosten mit Zoll ca. €250-300 sind also nicht so Günstig aber das Geld wert.

Den World Converter gibt es bei Darryl -dem Entwickler des Aurora- nur auf Anfrage und wenn einen gewisse Anzahl Interessenten zusammen kommen. Ich hatte Darryl mal angeschrieben und das war seine Antwort... Das Gerät kostet ca. $800 plus Fracht und Zoll.

Ich selbst nutze einen Hedghog Normwandler. Das ist ein Gerät das ein netter Herr in Irland entwickelt hat. Das gibt es nur als Projekt aber alle Teile dafür inklusive Platinen habe ich. Ich habe mir erstmal einen gebaut und den besonders schick in ein Alugehäuse verfrachtet. das Originaldesign nutzt ein Kunststoffgehäuse. Folge mal dem Link da siehst Du meinen Thread dazu.

Wenn es nicht allzu eilig ist könnte ich Dir einen Hedghog bauen...

Den Bush TV22 zu Überholen würde mich auch reizen. Vorher müsste ich aber erst meinen TV62 fertig bekommen. Das Problem bei dem Bush TV22 ist die Bildröhre. Wenn diese (Runde) Röhre keine Emission mehr hat ist es sehr schwierig einen Ersatz zu bekommen...

Zum Thema 819 Zeilen tendiere ich mehr zur Lösung mit dem PC. Ich habe selbst ein 819er Gerät und werde das irgendwann mal ausprobieren. Der Grund dafür, dass ich einen PC als Quelle bevorzuge ist einfach. Wenn wir ein 625 Zeilen Signal in 819 Zeilen verwandeln kann das bestenfalls so gut werden wie ein 625er Signal eben ist. Bei der PC Lösung würde ich aber HDTV Signale auf 819 Zeilen herunter konvertieren dann könnte theoretisch das Bild auch von der höheren Zeilenzahl profitieren.

Einen System A Modulator habe ich bereits gebaut für die UK Norm. Für die Französische plane ich das auch noch zu tun. Dann könnte man das PC Signal auch auf den richtigen Kanal als HF modulieren...

Das Problem bei all den Sachen ist die Zeit. Diese Woche kommt auch noch mein neuer Laptop den ich einrichten muss das wird auch brauchen...
Viele Grüße
Semir
---------------------------------
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer der wußte das nicht, und hat es gemacht."
(Prof. Hilbert Meyer, Uni Oldenburg)
Zitieren
#10
Hallo Axel,

Ich habe den Titel des Threads mal geändert, damit es keine Verwechslungen gibt mit meinem Originalbericht über den TV62 den ich weiterführen werde.
Viele Grüße
Semir
---------------------------------
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer der wußte das nicht, und hat es gemacht."
(Prof. Hilbert Meyer, Uni Oldenburg)
Zitieren
#11
Hallo Semir, hallo Axel,

@Alex: Ich möchte das Pferd mal von hinten aufzäumen und fragen:

1. was darf die Lösung für Dich maximal kosten
2. wäre ein Eigenbau bzw. Nachbau einer Schaltung für Dich realisierbar oder muss es eine schlüsselfertige Lösung sein
3. wie eilig ist die Sache?

Gruß
Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#12
Hallo Bernhard, hallo Semir

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen !

Ich wollte nicht ungeduldig rüberkommen, aber aus einem Jukeboxforum kenne ich eben kürze "Reaktionszeiten".
Deshalb möchte ich mich hiermit für meine Ungeduld entschuldigen.

Ich hatte mich auch speziell deshalb an Semir gewandt, weil jener Fernsehrestaurator aus dem Raum Frankfurt genau ihn als Ansprechpartner in Sachen Fernsehanpassung an spezielle Normen nannte. und dass er eben mit Semir wegen meines Teleavia bereits in Verbindung stünde.

Ich habe zwar mal in grauer Vorzeit Nachrichtentechnik studiert, bin aber in meinem Berufsleben im Vertrieb tätig gewesen und kenne mich deshalb mit der Hochfrequenztechnik von Fernsehern im Grunde nicht aus.
Mein Hobby sind ja eigentlich die alten Jukeboxen und das ist "Elektromechanik".

Die Anschaffung eines speziellen Aurora - Konverters für meinen Teleavai Panoramic und meinen Bush TV22, wenn sie denn für meine Anliegen verwendbar wären, stellt kein Problem dar. Die paar Hundert Euro kann ich schon verschmerzen.
Ich könnte sicher auch so einen Modulatorbausatz zusammenlöten, aber einen vielleicht selbst eingebauten Fehler darin könnte ich vermutlich nicht finden.
Ich würde auf jeden Fall viel lieber ein fertiges Gerät kaufen, als selbst den Lötkolben anzuwerfen und meine Zeit hier zu investieren, anstatt meine Jukeboxen weiter zu restaurieren. Von letzteren warten noch gut 30 Stück auf meine Zuwendung und eine Jukebox komplett und perfekt zu restaurieren verschlingt meist zwischen 150 und 250 Stunden pro Gerät ....... und ich bin bereits 63 Jahre alt.

Es geht mir hier nicht um irgendein Budget, welches nicht überschritten werden darf, für meine Jukeboxen habe ich schon jahrzehntelang ziemlich hemmungslos sehr viel Geld ausgegeben ( keine Frau, keine Kinder, immer allein geblieben .... da geht so etwas .....), sondern, dass ich in überschaubarer Zeit ( damit meine ich nicht Jahre, sondern eher Monate ) zu einem funktionsfähigen Fernseher komme.
Und diese Arbeiten an meinen Fernsehern und den wertvollen Radiogeräten ( Ingelen Geographic. Loewe Opta 838, Loewe Opta Palette, Braun 638 GW mit Plattenspieler, Fada "Bullet" in blauem Catlin - Gehäuse und einige mehr ) möchte ich gerne von einem Fachmann durchführen lassen und mich lieber den Jukeboxen zuwenden, mit denen ich mich teilweise bis ins Detail gut auskenne.

Danke für den Hinweis, dass man mit einem Modulator aus 625 Zeilen zwar 819 Zeilen erzeugen kann, aber damit die quasi HD - Technik des Teleavia nicht wirksam dargestellt werden kann. Das leuchtet mir natürlich ein.
Aber das ist mir ehrlich gesagt egal, denn ich möchte ja nur ein funktionsfähiges Gerät haben, über welches man mal z.B. eine DVD abspielen kann.
Ich bin, wie schon mal erwähnt, nicht "technikverliebt", sondern ein "Augenmensch", der einfach nur für mich "schön verpackte" und funktionierende, alte Technik um sich haben möchte.

Die Gehäuse meines Ingelen Geographic und auch des Loewe Opta 838 habe ich von einer Restauratorin bearbeiten lassen, die auch meine 40er Jahre Jukeboxgehäuse ausbessert und retuschiert / keinesfalls neu lackieren, wenn sich die Originalsubstanz irgendwie retten lässt, weil ich es einfach perfekt haben möchte.
Kompromisse einzugehen, weil Geld gespart werden kann, ist nicht mein Ansatz und war es noch nie.
Lieber weniger Sammelobjekte, aber die dafür perfekt erhalten und funktionsfähig.

Viele Grüße aus der Nähe von Regensburg
Axel

Angehängt noch ein paar Bilder zur Veranschaulichung meines optischen Anspruchs .....
-  Ingelen Geographic Gehäuse ( benötigte leider neuen Lackaufbau )
-  Loewe Opta 838 Gehäuse ( war teilweise überlackiert und hatte einen tiefen Furnierschaden oben und einen Gehäusebruch hinten;
  überlackierte Bereich wurden wieder freigelegt und farblich angepasst; alle Schäden beseitigt und die Front konnte im Original "gerettet" werden; nur das äußere, liegende "U" wurde neu lackiert )
-  Seeburg Symphonola Jukeboxgehäuse von 1936 ( fehlende Furnierstücke wurden professionell ergänzt und die Übergange retuschiert
  und somit "unsichtbar" )
-  Fada Bullet 115 von 1939  ( das Design und auch das toll gefärbte Gehäuse sprechen mich einfach an ...... für mich ein Kleinod .... habe ich selbst in gut 10 Stunden mit der Hand geschliffen und aufpoliert )


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                       
Zitieren
#13
Hallo Axel,

so einen Bush TV22 habe ich auch noch im Originalzustand. Das Gerät wollte ich eigentlich mal mit dem iTV (unsere "Foren"-Internetfernsehersoftware für Set-Top-Boxen und alte Fernseher auf Raspberry Pi Basis) umbauen. Also statt Röhre ein modernes Panel mit S/W-Ausgabe rein usw.... Ich bin noch nicht dazu gekommen. Vielleicht aber kann das Gerät ja noch als Ersatzteilspender für dein Gerät dienen? Irgendwie habe ich eine kleine Vorliebe für alte DDR-Fernseher entwickelt und da passt der Bush so gar nicht mehr ins Beuteschema. Was ich aber definitv nochmal haben möchte, ja das wäre eine schöne US-Jukebox, restauriert und mit zeitgemäßen Platten bestückt.

Mal ein Gedankenspiel: Wenn ich Dir so einen Bildkonverter von einer Fernsehnorm auf jede andere Analognorm in FPGA-Technik realisiere, also als Fertiggerät ohne weiteren PC (so wie Du es wolltest) und wo Du nur noch ein DVD- oder Blueray-Player oder Satreceiver anschließen musst und meinen Bush als Ersatzteillager für dein Gerät bereitstelle, ggf. deine Fernseher technisch repariere, könntest und würdest Du mir dann im Tausch dafür eine US-Jukebox besorgen und technisch reparieren (optisch darf Sie ruhig etwas Patina haben)?  Einziger Wermutstropfen, vor dem Spätsommer/Anfang Herbst werde ich nicht mit dem Bau eines solchen Konverters beginnen können, da ich mich zur Zeit um ein Hospitalschiff kümmern muss und gegen "Covid-19 besessene" Behörden kämpfe, die wirklich jede Werftarbeit versuchen zu boykottieren. Aber das ist ein anderes Thema bei dem ich schnell auf Puls 180 bin, soll nicht vertieft werden.  Kommen wir mit dem Gedankenspiel auf eine gleiche Welle bzw. einen gemeinsamen Nenner?  Big Grin

Gruß
Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#14
Hallo Bernhard
Danke für Deine Antwort und Anfrage.

Bei den Jukeboxen ist es wie bei den Oldtimern ( und aus meiner Sicht auch wie bei den Frauen ... ), die nach meinem Geschmack wirklich hübschen kosten einfach viel Geld.
Aber Geschmäcker sind ja unterschiedlich.....

Ob ich mich auf einen derartigen "Tausch", den Du oben ansprichst, einlassen kann, kommt ganz darauf an, an welchem Jukeboxmodell Du Interesse hättest und was Du als "schön" empfindest bzw. haben wolltest.

Jukeboxen gibt es einigermaßen funktionsfähig, aber nicht restauriert und nach meinem Geschmack überhaupt nicht "hübsch", weil komplett geschlossen und im Design breiter als hoch, ab ein paar Hundert Euro ( Geräte aus den 60er Jahren und später ).
Solche Gerät habe ich, ehrlich gesagt, in 37 Jahren des Jukeboxsammelns noch nie "angefasst".

Für mich beginnen die schönen Geräte vor ca. 1960 und älter, aber diese sind unrestauriert und einigermaßen komplett inzwischen nicht mehr unter ein paar Tausend Euro zu finden und schon gar nicht aus den USA zu holen, denn allein die Verpackung in eine Holzkiste, Fracht, Zoll und Mehrwertsteuer kosten für eine einzelne Jukebox schon ca. 1500 €, da ist der Kaufpreis der Jukebox aber noch nicht dabei.

Nach meinem Geschmack wirklich "hübsche" Jukeboxen mit "offenem Plattenspiel" kosten einigermaßen erhalten und funktionsfähig sehr schnell jenseits von 4000 bis 5000 € und die richtig gut restaurierten derselben Modelle dann noch ein paar Tausender mehr ( ca. 200 Stunden Arbeit und meist teure Ersatzteile wollen ja bezahlt sein ).

Und das Ende der preislichen Fahnenstange sind manche Jukeboxen aus den 40er Jahren, die extrem selten sind.
Die meines Wissens nach teuerste Jukebox, die in den USA mal versteigert wurde war mal eine GABEL "Kuro" aus der Art Deco Zeit und der Käufer war bereit dafür $ 140.000 hinzublättern. In der Nähe des Chiemsees in der Jukeboxsammlung eines Bekannten steht eine ..... von vier oder fünf weltweit bekannten Exemplaren.

Angehängt ein Bild meines teuersten Ensembles : eine Wurlitzer 850A ( eine von 448 jemals gebauten Geräten, weil die USA Ende 1941 wegen des Angriffs der Japaner auf Pearl Harbour in den Krieg eintraten und die Fa. Wurlitzer ab da für die Rüstung arbeiten musste und kaum noch Jukeboxen produzierte ) aus dem Jahr 1942 mit zugehörigem Wandlautsprecher mit eingebauter Fernwahleinheit ( der Lautsprecher ist heute noch teurer, als die Jukebox selbst, weil davon noch weniger Exemplare überlebt haben ). Für diese beiden Geräte, die ich innerhalb von 10 Jahren erwerben konnte und die ich selbst in bestimmt 600 oder mehr Stunden über Jahre restauriert habe, hatte ich mein Haus beliehen und den Kredit dann über fast 10 Jahre wieder abbezahlt. Solche Sachen kann man, wenn man viel Glück hat, einmal im Leben kaufen. Eine zweite Chance bietet sich meist nicht.
Ehefrauen würden derartige "Unternehmungen" niemals dulden, außer man wäre Millionär.

Und das Bild einer Gabel Kuro, welche ich mal in einer Sammlung in Los Angeles besichtigen durfte.


Welches Jukeboxmodell würde Dir denn vorschweben, Bernhard ?
Unter  http://www.jukebox-world.de/Forum/Archiv/Archiv.html  könntest Du dir Bilder von Jukeboxen ansehen ....

Grüße aus dem sonnigen Bayern
Axel


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#15
Hallo Axel,

solche alten Fernseher gibt es auch nicht mehr an jeder Straßenecke, die Reparatur dauert auch nicht nur 10 Stunden und so eine Bildröhre bekommst Du auch nicht mehr fūr Deutschlands härteste Währung (eine Packung Klopapier) beim nächsten Fersehhändler! Und auch ein TV-Normenwandler klickt man nicht mal so an einem Tag zusammen. Was ich sagen will, auch die anderen Bastler hier im Forum hängen hunderte Stunden an ihren Geräten und geben richtig Geld aus! Da sind die Musikboxen keine Ausnahme oder exklusiv gestellt! Deine Postings klingen da stellenweise doch sehr abgehoben, als ware dein Hobbybereich was exklusives!

Otto
Zitieren
#16
Hallo Otto

Danke für Deine Rückmeldung.

Es sollte nicht abgehoben klingen, aber ein teures Hobby sind die "schönen" Jukeboxen meiner Meinung nach schon.
Und sehr viele meiner Bekannten, die einen "normal bezahlten" Job plus Familie haben, können sich selten mehrere alte Jukeboxen leisten.
Radiosammler besitzen meist aber sehr viele Geräte, manchmal aufeinander gestapelt ganze Zimmer voll.
Wenn ich die ( für mich ) "schönen" und interessanten Radiogeräte, die angeboten werden, beobachte, dann liegen zwischen diesen und einer schönen, offen spielenden Jukebox aus den 50ern trotzdem manchmal preislich der Faktor 5 bis 10.

Ein Bush TV22 kann man aber schon für ein paar Hundert Euro kaufen, natürlich immer mit dem Risiko eine "Gurke" an Land zu ziehen.
Aber das ist bei den Jukeboxen genauso.
Mein Bush TV22 hat mal um die 600 DM gekostet, was damals bestimmt zu teuer war, aber ich fand das Art Deco Bakelitgehäuse so schön und Internet gab es noch nicht, und mein Bekannter aus Regensburg hat seinen vor ein paar Jahren funktionsfähig aus England für unter 500 € bekommen.

Und jener Aurora-Wandler, wie "gut" er arbeitet kann ich nicht beurteilen, kostet etwa $ 220 plus ein wenig Fracht und Zoll usw.

Die jeweilige Arbeitszeit ist evtl. vergleichbar, obwohl ich nicht glaube, dass eine gewissenhafte Fernsehrestauration 100 Arbeitsstunden verschlingt. Mein Kuba Komet Fernsehchassis hat laut Aussage des Restaurateurs damals um die 40 Stunden Aufwand bedeutet.
Klar, nach oben kann es da noch viel Spielraum geben.

Ich wollte Bernhard nur klar machen, dass er sich für die angebotenen Arbeiten und Teile nicht "jede Jukebox" im Tausch vorstellen kann.
Eine "offene" Jukebox aus den 50er Jahren würde ich jedenfalls niemals tauschen.
Eine geschlossene Jukebox aus den 60er Jahren besitze ich zwar nicht, könnte ich aber besorgen.

Grüße Axel
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  UK 405 Zeilen Gerät "Bush TV62" - nun ist er hier Semir 19 2.463 22.04.2020, 21:33
Letzter Beitrag: Semir

Gehe zu: