Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Spannung an ECLL800 richtig messen
#1
Hallo,

vor dem Zusammenbau des FD-16 wollte ich noch die Spannungen messen und prüfen. Wie mach ich das eigentlich, wer gibt Nachhilfe ? Ich würde Röhre raus nehmen. Messgerät rot in die entsprechende PIN und schwarz an Chassis, bei eingeschaltetem Gerät. Liege ich halbwegs richtig ?

VG Peter


.jpeg   523F8AA4-A3C0-4929-82C7-1478E479E149.jpeg (Größe: 28,28 KB / Downloads: 193)
Zitieren
#2
Hallo,

halbwegs ja ^^, die Spannungen werden immer im unveränderten Betriebszustand MIT Röhren gemessen ! Wie sollen sich auch sonst die richtigen Spannungen im Betriebszustand einstellen ?

Es gibt natürlich bei einem Neubauprojekt die Möglichkeit, vor dem Einsetzen der Röhren die Spannungen an den Anschlüssen zu messen, die sich dann ergebenden Spannungen sind dann aber ganz andere (z.B. Leerlaufspannungen), trotzdem kann man so auf grobe Verdrahtungsfehler prüfen.

Was auch noch wichtig ist: Der Innenwiderstand von älteren Mulitimetern mit Zeiger war früher stets ein Thema, deshalb ist im Schaltplan oft angegeben "gemessen mit Instrument Ri = 20kOhm/V", nur dann stimmen die Angaben im Schaltplan. Beim Messen mit DMM wird fast immer der Meßpunkt kaum belastet, so daß die Spannungen durchaus etwas höher ausfallen können. Man könnte sich als Studie mal die richtigen Parallelwiderstände des "old-school"-Gerätes mit 20kOHm/V überlegen und beide Messungen vornehmen...

...und manchmal ist auch definiert, welche Schalterstellung ... für welche Spannungsangaben gilt.

Gruß Ingo
Zitieren
#3
@ Ingo, du solltest Peter nicht mit dem Ri von Multimetern verwirren, hier muss man weiter vorne anfangen.

@ Peter: Wie sind deine Grundkenntnisse? Stromkreis, ohmesches Gesetz? Überblickst du, dass eine solche Schaltung aus einer Anzahl von Stromkreisen besteht, also jeweils ein Strom von der Spannungsquelle (Plus) über diverse Widerstände (auch die einzelne Röhre ist ja nach außen hin ein WIderstand!) nach Minus (Masse) fließt? In jedem der Stromkreise fließt ein messbarer Strom, an den in Reihe liegenden Widerständen fallen dabei Spannungen (Teilspannungen) ab, die man ebenfalls messen kann. Durch Entfernen der Röhre unterbrichst du sämtliche Stromkreise in der gesamten Endstufe. Was glaubst du, was kann man dann noch messen? Wenigstens noch die Plusspannung aus dem Netzteil? Nein, nicht mal die, denn das Netzteil ist ohne die Röhre unbelastet, und da auch das Netzteil einen innernen Widerstand hat, steigt die Spannung am Netzteilausgang erhebilch an, ergibt also keinen plausiblen Messwert mehr.

Nimm mal ein Blatt Papier und versuch mal die Reihenschaltung eines der Endröhrensysteme zu skizzieren: Von Plus/Netzgleichrichter über Ausgangsübertrager, anode, katode, Katodenwid. nach Masse. Und dann den Weg von Netzgleichrichter über gitter 2 der Endpentode nach Masse.

VG Stfan
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Beitragsreihe von Werner: Messen mit dem Oszilloskop Anton 17 49.055 15.06.2020, 14:43
Letzter Beitrag: Seelenklempner
  Selbstgebaute Tastköpfe - läßt sich so die UKW-ZF messen? Bosk Veld 16 1.349 21.04.2020, 22:17
Letzter Beitrag: Bosk Veld
  Elavi 3_wo externe Spannung zur R-Messung anschließen dadada 4 2.760 30.05.2017, 15:35
Letzter Beitrag: Gery
  DVM DC messen im AC-Modus = 0 saarfranzose 4 3.581 03.11.2015, 14:27
Letzter Beitrag: saarfranzose
  Ist hochfrequente Spannung gefährlich ? Wilhelm 13 9.643 08.08.2014, 08:00
Letzter Beitrag: Vagabund

Gehe zu: