Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
RING Spotlight Cam im Alternativbetrieb
#1
Ein Familienmitglied (Schwiegersohn) betrieb bisher die o.g. Kamera. Die Kamera funktioniert nur mittels App auf einem Handy (Android oder Mac). Die Kamera verbindet sich bei Installation per WLAN 2,4 GHz mit einem Server in den USA. Alle Videodaten werden IMMER in einer USA-Cloud gespeichert UND abgespielt, das Gerät besitzt keinerlei Möglichkeit, etwas lokal zu speichern ODER lokal zu streamen! Das kostet eine jährliche Gebühr von 36,- €, also 3,- € pro Monat.

Die Kamera ist mit der Mail-Adresse gekoppelt. Durch einen Firmenwechsel (selbstständig) war ein Weiterbetrieb nicht möglich, da im System trotz mehrerer Wochen dauernde Bemühungen über den Support per Mail und Telefon es nicht gelang, mit einer neuen Mailadresse wieder online zu gehen. Man verstieg sich sogar beim Support in die Behauptung, dass erst mit dem Kauf einer neuen Kamera eine Neuanmeldung mit neuer Mail-Adresse funktionieren würde.

Es gibt keine technische Begründung für ein Abonnement, denn das Gerät könnte alle Funktionen, auch das Aufzeichnen selbst übernehmen. Nur die Software müsste angepasst werden. Es gibt meiner Meinung nach nur einen einzigen Grund für ein Abo, nämlich die Preisgabe der persönlichen Daten einschl. Kontodaten an die Firma RING, um eine Weitergabe derselben wie z.B. bei Facebook oder andere Dritte zu ermöglichen (Lt. AGB).

Inzwischen wurde eine Kamera eines anderen Herstellers gekauft und installiert.

Jetzt meine Frage: Sicher gibt es Möglichkeiten, in geeigneter Weise die jetzt nutzlose Kamera zu betreiben. Hat jemand hierzu eine Idee?

Ich dachte an eine Modifizierung im WLAN, um die Kamera dort einbinden zu können, an eine lokale Cloud z.B.
Andererseits an einen Eingriff elektronischer Art, um ein Videosignal/Audiosignal per Kabel abzugreifen.
Eine dritte Variante wäre ein Verkauf, dann aber vorrangig hier im Board.

Wer kann hier etwas dazu beisteuern ?

Chris
Zitieren


Gehe zu: