Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kaufberatung Oszilloskop
#1
Hallo,
ich will miene ersten Schritte bei der Verwendung eines Oszilloskop machen.
(zum lernen!)
Dazu bräuchte ich Euere Hilfe.
Benutzen will ich das Gerät nur bei Röhren und (selten)Transistorradios.

Gibt es
a) Empfehlungen für preisgünstige Einsteigergeräte.
b) Empfehlungen für Bücher zum Einsteigen?

Was ist von den z.B., unten abgebildeten Billiggeräten aus der "Bucht" zu halten?
Auf was muß ich beim Kauf achten?

   


Vielen Dank!
Bernd
An manchen Tagen geht alles schief, aber dafür klappt an anderen gar nichts.
Zitieren
#2
Hallo,

für die genannten Zwecke würde ich dringend zu einem gebrauchten, analogen Oszilloskop mit Bildröhre raten !
Es würde sogar ein günstiges 5...10MHz Teil tun, wobei Zweistrahl schon ne coole Sache ist, wenn man Signalverzögerungen, Koinzidenzen bei TV-Experimenten, Grundlagen E-Technik, Phasenverschiebung zw. Strom u. Spannung o.ä. auswerten will. Bei Audischaltungen (...netter freudscher ^^ OOOO, Audio-Schaltungen) ist das auch sehr gut, auch hier Phasengänge...Einfluß von Klangerelnetzwerken...Lautsprecherweichen...

Soviel ich weiß, gibts recht gute HAMEG-Zweistrahler mit 50MHz für ca. 100 Eus, Zustand natürlich mit den üblichen Unwägbarkeiten.
Aber solche Analogoszis werden einem heutzutage praktisch hinterhergeschmissen, weil alle nur noch die neuen digitalen wollen, die haben aber Probleme, von denen man nicht immer sofort was merkt, im Extrem-HF-Bereich sind die schon gut, da gibts auch bad-ass-HP-Oszis wie Matt kürzlich einen vorstellte...
Billige Digitaloszis, am Besten mal bei youtube schauen, was die für Sachen machen können, obwohl die nat. schick aussehen und auch zT gutes Bild haben.

Vielleicht können unsere Experten hierzu was genaueres sagen ^^

Ich hab immernoch meinen ersten EO174A (5MHz, Einstrahler, triggerbar, Stand DDR 70-er), den mir mein Vater 1987 gebraucht für 700 Ostmark (damals ein Schnäppchen! Neupreis war wohl knapp 2000 Ostmark) kaufte, 1995 hat er eine neue Röhre vom Oppermann bekommen, kleine Reps am Hochspannungsteil, Transistoren ... der macht zu 99% alles das, was ich brauche... (Radio, NF, TV) ich bin daran gewöhnt wie ein alter Handwerker, der sein erstes Werkzeug nicht durch was Neues, Besseres ersetzen will.

Als Zweistrahler hab ich noch ne Russenkuh C1-55 echter Zweistrahler (1994 für 80 DM von der TU gekauft), potthäßlich, aus einem Stück gefeilt, zuverlässig, funktioniert ziemlich gut, kratzige Regler, zu kleines Bild, aber technisch zieml. gut, nehm ich nur für o.g. Spezialfälle.

Gruß Ingo
Zitieren
#3
Hallo Bernd,

bevor Du evtl. erst verschiedene Bücher anschaffst.

Hier ist ein hervorragender Beitrag von unserem Foren-Freund Werner über das 'Messen mit dem Oszilloskop'.

https://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=371

Herzliche Grüße
Robert
Zitieren
#4
Danke :-)
An manchen Tagen geht alles schief, aber dafür klappt an anderen gar nichts.
Zitieren
#5
Hallo Zusammen,

Für den groben Heimpfusch reicht definitiv ein Analoger - wobei ich da schon sehen würde, einen mit zwei Kanälen zu bekommen. Kostet ja nicht die Welt. Auf jeden Fall ein nettes Hilfsmittel, um sich mal anzuschauen, was denn da eigentlich genau passiert.
Unser lieber Andreas_P ist ja mittlerweile auch schon knallharter Oszillografierer - auch wenn er sich das nie zugetraut hätte Smile

Ich habe mir letztens auf Empfehlung vieler Freunde einen Rigol 1054z gekauft, ist schon bisschen höherpreisig, aber wenn man mal schaut, wass Keysight- und Tekgeräte kosten.... Dann isser immer noch billig. Großes Plus ist bei den DSOs eben, dass diese auch gleich noch mit messen und speichern können.
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#6
Die billigen Digital-„Oazilloskope“ aus China mit dem niedlichen 2,4“ Display sind im NF-Bereich zur Kurvendarstellung noch gut verwendbar. Für mehr taugen die nicht und kann man bei den Preisen auch nicht erwarten. Was die jetzt neu augetauchten „100MHz“ Ozsilloskope mit 7“ Display wie ADS1013D für ca. 150€ taugen, kann ich nicht sagen. Erinnern aber an die ca. doppelt so teuren SDS1022, SDS1102, DOS1102 usw.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#7
Hallo, Bernd,

ich bin Elektroniker seit vielen Jahren.

Ich warte und repariere meine Messgeräte / Oszilloskope selbst.

Ich würde auf jeden Fall zu einem Oszilloskop mit Bildröhre raten.

2-Kanal 10 oder 20 Mhz reicht völlig..

Modellbeispiele:

Hameg 203-x
Grundig MO20 / MO22
Voltcraft 2040

diese Geräte erscheinen auch unter anderen Firmennamen, sind häufig baugleich.

Man bekommt solche Geräte deutlich unter 100€ bei E-Bay, mit etwas Geduld.

Gern gebe ich auch detallierte Einschätzungen zu bestimmten E-Bay Angeboten.

Dazu sollte man sich 2 neue Tastköpfe 10:1 1:1 umschaltbar gönnen, werden aus China günstig angeboten, sind aber brauchbar, solange man damit kein Auto abschleppen will.

VG Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Zitieren
#8
Hallo zusammen,
die Werte vom ADS1013d sind nicht die Schlechtesten und für den Preis kann man sich das Teil ruhig anschaffen. Wenn aber eigentlich nur an Röhren  Röhren gemessen werden soll und zum Lernen dienen soll, würde ich auch ein gebrauchten Oszi kaufen.
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#9
Nachtrag

Bei Geräten, die man nocht selbst überprüfen kann, sollte im Foto mindestens eine Linie auf dem Bildschirm sichtbar sein.

Dann kann man fast sicher sein, daß das Gerät zumindest keine schweren Fehler enthält.

VG Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Zitieren
#10
Der im Post #6 von Reflex-Kalle angesprochene "ADS1013D" hat in
meinen Augen aber ein fettes Handicap: nur 50mV / Div. Das könnte vielfach
für Radiobastelei zu wenig sein. (Bin nach Google zu Angebot bei A..z.n gestoßen)
Ansonsten sicher ein herrliches Teil, was sogar richtig fett am Eingang
zu vertragen scheint.

Dem TO würde ich auch für Radios einen guten alten analogen 1-2 Kanaler empfehlen.
20-30 MHz sollten reichen. Vorteil ist dann, (WEISS NICHT, wie es bei den Digitalen ist???)
dass man u.U. das Kippsignal abnehmen kann, um mal eine Stoßerregung
von größeren Induktivitäten, ggf. mit Parallelkapazität versehen, vornehmen kann.
Man kann da manchmal vieles vom Ausschwingverhalten ableiten wie Windungsschlüsse etc.
(Netztrafos, Netzdrosseln Tonköpfe usw. sind das von mir schon getestete Einsatzgebiet)
Zumindest lässt sich das auch recht problemlos bei den Röhrenoszis nachrüsten.

Die Spielzeugoszis DSO 150 und DSO 138 sind recht nett, aber nur bis ca. 200kHz spezifiziert.
Ich sage mal bis 20-30 kHz für Endstufen mal etwas zu visualisieren usw. sicher brauchbar.
Habe beide als Bausatz erworben, hat Spaß gemacht, würde sie auch wieder kaufen - aber
auch im Wissen um die Einschränkungen. Betreibe die Dinger an USB-Powerbank mit Stepupregler

Viel Glück beim Erwerb und Erfolg im Einsatz!
Zitieren
#11
Ich nochmal:
Vielen herzlichen Dank füpr die zahlreichen Hinweise. Ich hab mir jetzt so meine Notitzen gemacht und gehe auf die Suche nach einem
Gerät wie von Henning vorgeschlagen.
Sehr hilfreich finde ich den Hinweis mit der Linie auf dem Bildschirm.
Sofern ich was finde, (ich suche in der Nähe, - ebay Kleinanzeigen- damit ich es auch sehen und abholen kann)
hab auch gesehen, daß es in München einigen interessante Geräte gibt (Hameg), so daß ich in Versuchung komme
dort zuzuschlagen, wenn ich mal beruflich wieder dort sein sollte. (Derzeit ist Corona Chaos)
LG
Bernd
An manchen Tagen geht alles schief, aber dafür klappt an anderen gar nichts.
Zitieren
#12
Hallo zusammen,
@ Uwe60:  Beschreibung:
ADS1013D ist ein voll ausgestattetes, äußerst praktisches und kostengünstiges Zweikanal-Flachbildschirm-Oszilloskop, das von DANIU für die Wartungs- und F & E-Industrie eingeführt wurde. Dieses Oszilloskop hat eine Echtzeit-Abtastrate von 1GSa / s und eine analoge Bandbreite von 100 MHz * 2. Mit vollständiger Triggerfunktion (einfach / normal / automatisch) kann es frei für periodische analoge oder nichtperiodische digitale Signale verwendet werden. Das eingebaute Hochspannungsschutzmodul kann eine Dauerspannung von bis zu 400 V tolerieren. Ein Burnout-Unfall des Oszilloskops, der dadurch verursacht wird, dass die Sonde in die 10-fache Position gedreht wird. Der Scroll-Modus mit großer Zeitbasis kann langsame Pegeländerungen überwachen. Ausgestattet mit hocheffizientem Eintasten-AUTO, das die gemessene Wellenform ohne langwierige Anpassungen anzeigen kann; Das Display ist mit einem hochauflösenden 7-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 800 * 480 (LCD, LCD) ausgestattet. Die Bedienungsmethode ist Kondensator-Bildschirmberührung + Gestenbedienung, äußerst praktisch. Bei der Cursormessfunktion müssen Sie beim manuellen Lesen der Amplituden- und Frequenzparameter nicht die Einheit und Menge der Backg-Round-Scale-Skala ablesen, und Sie können Peak, Peak und Frequenz ohne Konvertierung direkt abrufen. Extrem praktischer Screenshot Und Wellenformspeicherfunktion, integrierter Speicherplatz von 1 GB, kann bis zu 1000 Screenshots + 1000 Sätze von Wellenformdaten speichern. Der Speichervorgang ist einfach und schnell. Speichern Sie die aktuelle Wellenform jederzeit und überall mit einem einzigen Tastendruck, ohne umständlich Eingabeaufforderungen und Auswahlmöglichkeiten, bleiben Sie ruhig Die aktuellen Daten werden an einem Ort gespeichert, was sehr praktisch ist. Der leistungsstarke Bildmanager für Wellenformen unterstützt das Durchsuchen, Anzeigen, detaillierte Anzeigen, Umblättern, Löschen und Vergrößern, Verkleinern, Verschieben usw. von Miniaturansichten, um die Sekundäranalyse zu erleichtern. Der Rumpf ist mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet, die an einen Computer angeschlossen werden kann, um seine Screenshots mit dem Computer zu teilen, was für die Sekundäranalyse praktisch ist. Die grafische Anzeigefunktion von Lissajous-Figuren kann verwendet werden, um die Amplitude, Frequenz und den Phasenkontrast von zwei Gruppen von Signalen zu bestimmen. Analyse der harmonischen Komponenten des Signals; Eingebauter hochwertiger 6000-mAh-Lithium-Akku, der bei voller Aufladung 4 Stunden hält und beim Aufladen wie ein Notebook verwendet werden kann

Eigenschaften:

1:Intelligenter Brandschutz,1X Kann bis zu 400 V Spannung standhalten
2:100MHz analoge Bandbreite @ 1GSa/s Abtastrate(1X = 5 MHz,10X = 100 MHz)
3:Voll fit 7 Zoll 800 * 480 Auflösung Farbe TFT LCD Display mit hellen Farben und hohem Kontrast
4:Kapazitiven Touchscreen, genau wie der Touch-Modus eines modernen mobilen Smartphones, ist kein resistiver Touchscreen mit alten Nageloperationen
5:Hoher Messspannungsbereich, 1X kann 0 ~ 40 V messen, 10X kann 0 ~ 400 V messen,100X kann 0 ~ 4000 V messen
6:Bis zu 12 Parametermessung:VPP,VP,Vmax,Vmin,Vavg,Vrms,Häufig,Pflicht +,Pflicht-,Zeit +,Zeit-,Zeitraum
7:Mit der Cursormessfunktion können Zeitraume, Frequenz und Spannung bequem manuell gemessen werden
8:Vollständige Auslösefunktion (einzeln, normal, automatisch)
9:Die Wellenformanzeige (Pause-Funktion) ist jederzeit eingefroren
10:Ausgestattet mit hoher Effizienz Ein-Tasten-AUTO
11:Ein-Tasten-Wellenformspeicher und Screenshot
12:Eingebauter 1 GB Speicherplatz, kann bis zu 1000 Screenshots + 1000 Sätze von Wellenformdaten speichern
13:Der leistungsstarke Wellenform-Bildmanager unterstützt das Durchsuchen, Anzeigen, detaillierte Anzeigen, Umblättern, Löschen und Vergrößern, Verkleinern, Verschieben usw. von Miniaturansichten.
14:Ausgestattet mit einer USB-Schnittstelle, die an einen Computer angeschlossen werden kann, um seine Screenshots mit dem Computer zu teilen, was für die Sekundäranalyse praktisch ist
15:Die grafische Anzeigefunktion von Lissajous-Figuren kann verwendet werden, um die Amplitude, Frequenz und den Phasenkontrast von zwei Gruppen von Signalen zu bestimmen
16:Die FFT-Anzeigefunktion kann die spektralen Eigenschaften des Signals analysieren
17:Eingebaute wiederaufladbare 6000mAh Lithiumbatterie,Voll aufgeladen für 4 Stunden Dauerbetrieb bei höchster Bildschirmhelligkeit
18:Speicherkomprimierungstechnologie, der Bildschirm zur Aktualisierung der Wellenform flackert nicht
19:Einstellung der Bildschirmhelligkeit
20:Anpassung der Hintergrundgitterhelligkeit
21:Ultradünn, leicht zu tragen

Spezifikationen:

1:Analoge Bandbreite: 100 MHz * 2
2:Anzahl der Kanäle:2 Kanäle
3:Maximale Echtzeit-Abtastrate: 1GSa / s
4:Vertikale Empfindlichkeit: 50 mV / Div ~ 500 V / Div
5:Horizontaler Zeitbasisbereich: 50S / Div ~ 10nS / Div
6:Maximale Prüfspannung: 40 V (1X Sonde), 400 V (10X Sonde)
7:Speichertiefe: 240Kbit
8:Eingangswiderstand: 1M
9:ADC-Genauigkeit: 8 Bit
10:Kopplungsmodus: AC / DC
11:Auslösemodus: Einzel, Normal, Auto
12:Triggerflanke: Steigende Flanke / fallende Flanke
13:Externe Auslösespannung 0 - 40 V
14:Anzeige: 7 Zoll - 800 * 480
15:Bedienung: Kapazitiver Touchscreen + Geste
16:Erweiterungsports:USB-Bildexport
17:Stromversorgung: 6000 mAh Lithiumbatterie
18:Größe: 184 mm x 124 mm x 50 mm
19:Gesamtgewicht: 650 g

Paket beinhaltet:

1 x ADS1013D-Oszilloskop-Host
2 x passende 100MHz Sonde(1X und 10X)
1 x 5V2A Ladegerät(USB-Datenleitung einschließen)
1 x Benutzerhandbuch (Englisch

Ich denke, das reicht Smiley32
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#13
Hi, die meisten Oszis haben vorne eine kleine Buchse oder einen Metallkontakt zum Einstellen von Tastköpfen. Da kommt ein Rechtecksignal raus. Sehr gut für einen ersten Check ob die Eingänge und die Zeitablenkung funktioniert. So kannst Du vor Ort testen ohne ein Messobjekt zu haben...einfach Tastkopf oder Kabel dort anschliessen und schauen ob Du ein Signal siehst...viel Erfolg bei der Suche

Nad
Ein Leben ohne Röhrenradios ist möglich, aber sinnlos
Zitieren
#14
Nachtrag
Gibt es bei Banggood für 131,..€ mit einer Lieferzeit von 15-20 Tagen
LG, Holger
Zitieren
#15
Hallo Bernd
ich habe diesen Hameg https://radio-bastler.de/forum/showthrea...=Hameg+203
damals von Opa Wolle gekauft und seidem steht er rum. Den kannst du gerne kaufen, ich würde den Morgen bei Interesse mal ans Netz nehmen und gucken wie der sich verhält.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#16
Hallo zusammen,
ich hoffe, daß ich Euch mit den Daten vom ADS1013d erschlagen habe. Die Angaben 50mV bis 500V/Div sind mit den Tastköpfen 1:1 und 10:1. Das passt schon. Ich selbst habe ein Oszi mit Röhre OS5020 mit 20 MHz von LG (damals 750DM) und ein digitales mit TFT UT 2042 mit 40 MHz von UNI-T (km ca. 275€). (Reflex)-Kalle hat mich auf die Idee gebracht, mich mit diesem Teil (ADS1023d) datenmäßig zu beschäftigen. Danke Kalle. Ich hab mir das Ding jetzt bestellt. Ich nehme es, damit ich eines von meinen anderen Oszis nicht immer aus ihrem Platz nehmen muss. Manchmal kann man nicht jedes Gerät auf die Werkbank stellen. Dazu kommt der Batteriebetrieb mit ca. 4 h. Das ist gigantisch. 
Aber noch mal, zum lernen ist ein analoges Gerät mit Röhre die beste Wahl. 10 MHz reichen. Z. B. das C1-94. Ist ein Teil aus russischer Herstellung. Haben wir zu DDR-Zeiten in unserer Werkstatt (CNC) gehabt. EO174 oder EO213 war auch da. Aber der kleine "Russe" ging mit an die Maschinen. Einfach tolle Teile. Hab davon 2 Stück, müssen aber noch repariert werden. Mal sehen, wann ich dazu komm (muß mal wieder unters Messer). 
Bernd, Du machst nichts falsch, wenn Du Dir erst mal ein ganz günstiges Teil mit Röhre "besorgst".
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#17
Hallo zusammen,
Dietmar, das ist ein sehr gutes Gerät. Damit hab ich die letzten 15 Jahre in meiner Firma gearbeitet. 
@ Bernd: Ich denke der Dietmar wird es Dir für einen fairen Preis überlassen>>>nimm das Gerät Thumbs_up Thumbs_up Thumbs_up
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#18
Das ADS1013D stammt eigentlich von FNIRSI, wie es ja auch an der Frontseite zu erkennen ist. Bedienungsanleitung in English gibt es dann dort

http://www.fnirsi.cn/filedownload/42629

Will aber niemand zum Kauf verführen, würde mich aber über einen Test freuen. Selber hab ich ja einen alten, kleinen, russischen C1-94 Analog-Oszi, der mir für alte Radios und TVs bisher ausreichend war.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#19
@ Holly-Z

Ja, so habe ich es auch herausgelesen. Max Empfindlichkeit 50 mV / Div

Meine alte Möhre aus den 90er Jahren kann runter bis 5 mV / Div
verträgt aber auch nur bis 20V / div was sich aber über einen Tastkopf
bequem lösen lässt, fehlende Eingangsempfindlichkeit meiner Meinung nach nicht.

Trotzdem hast Du Recht, das ist ein Hammerteil und mir juckt es beinahe
in den Fingern


NACHTRAG:
Da das Gerätchen (ADS1013D) Dank Akkubetrieb potentialfrei ist, lassen sich
da sogar viele Messungen durchführen, die mit einem netzbetriebenen Oszi
schwer möglich wären, bzw. die Wicklungskapazitäten des Trafos im ungeerdeten
Betrieb oder per Trenntrafo hinderlich wären.
Zitieren
#20
Hi Uwe66,
das ist ja noch ein Punkt, der dazu kommt. Potenzialfrei. Ich denke nur an eine "schwebende Masse", also einen Offset von + oder - zur eigentlichen Masse. Damit werden die ganzen Probleme, die mit einem "normalem" Oszi in der Messtechnik (z. B. an Drehzal; Winkelposition und Nullpunktaufnehmern an Spindelgebern) komplett "erschlagen".
 Wie oben schon beschrieben, braucht man keinen Trenntrafo und muß nicht auf gesonderte Vorschriften achten.
 50 mV/Div bedeutet nicht, daß das Teil erst ab da misst und anzeigt, sondern in der ersten Stufe bis dahin die Werte liefert. Deshalb hab ich mir das Ding bestellt. Das Gute an dem Gerät ist ja auch, daß alle relevanten Einstellungen und Werte auf dem Display angezeigt werden.
 Die Eigenschaften, wie Stabilität und der Vergleich zu "normalen" Oszilloskopen müssen allerdings verglichen werden. Ich bin auf jeden Fall optimistisch, will aber auch niemanden zu einem Kauf animieren.
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Oszilloskop ED 2 Morningstar 37 8.790 04.04.2020, 18:45
Letzter Beitrag: RFTbrb
  HP 54601A digitales Oszilloskop Martin 10 1.502 16.03.2019, 16:49
Letzter Beitrag: Martin
  Tektronix 2246A 4 Kanal 100MHz Oszilloskop Gery 5 955 12.03.2019, 23:36
Letzter Beitrag: Gery
  MSO-2204E Mixed-Signal-Oszilloskop ingo 5 1.787 20.05.2018, 13:52
Letzter Beitrag: ingo
  HP Digitizing Oszilloskop HP 54501A linsepe 22 7.911 07.08.2017, 20:44
Letzter Beitrag: linsepe

Gehe zu: