Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Darstellungsfehler
#1
Hallo Radio-Bastler / Semir,

habe die Scopeclock von www.thiem-work.de mit der Planschirmröhre DN10-14 gebaut.

Bei der Inbetriebnahme war das dargestellte Zifferblatt schön rund, das Datum in-line.
Einige Tage später nach dem einschalten zeigte sich eine "Unschöne" Asymmetrie des Zifferblatts und des Datums.

Eine Internet Recherche  hat mich auf den Beitrag "Meine Röhrenuhr (Scope Clock) Projekt" von Semir gebracht mit Identischem Darstellungsfehler (übrigens ein Super Beitrag).

Leider wurde nicht die Lösung für dieses Problem beschrieben.

Weiß jemand Rat ?


.jpg   DN10-14_Fehler-b.jpg (Größe: 118,78 KB / Downloads: 422)


.jpg   DN10-14_Fehler-a.jpg (Größe: 111,76 KB / Downloads: 422)

Viele Grüße
Hardy
Zitieren
#2
Das sieht mir nach Einbrechen der Beschleunigungsspannung aus, wenn eine Brummeinstrahlung ausgeschlossen werden kann. Die Ablenkung hängt direkt von der Beschleunigungsspannung ab, je höher die Spannung umso geringer wird der Ablenkwinkel bei gegebener Ablenkspannung. Die Uhr fängt an zu zeichnen und die Spannung bricht während das Zifferblatt gezeichnet wird ein, damit wird der Kreis zur Spirale, der Radius steigt mit der Zeit. Am Ende eine kurze Pause, die Spannung steigt wieder und die Malerei beginnt von vorne. Sieht so aus daß die Uhr erst die Datumspunkte und die "20" schreibt, dann von 12 beginnend 1,2,3,... weiter

Das kann man relativ leicht prüfen, bei geringerem Strahlstrom müsste der Effekt geringer ausfallen.
Zitieren
#3
Hallo ProgBerni,
erstmal danke für die Antwort.
Habe die Röhre erstmal 20cm entfernt von dem Rest der Platine & Ringtrafo positioniert.
Bis auf die Notwendigkeit die X/Y Position zu Korrigieren hat sich an der Asymmetrie nichts geändert.
Eine Reduktion der Helligkeit hat nur eher einen marginalen Einfluss auf die gesamt größe des Bildes, die Asymmetrie bleibt erhalten.
Zitieren
#4
Hallo Hardy,

habe deinen Beitrag erst jetzt gesehen. ich bin mir fast sicher, dass Du hier entweder ein 50Hz Magnetfeld in der Nähe hast oder Netzbrummen auf einer der Versorgungsspannungen. Ich bekomme solche Effekte wenn die Uhr in der Nähe eines laufenden Fernsehers steht. Das Magnetfeld der Ablenkspule im Vertikalbereich reicht dafür schon. Überlege doch mal ob nicht irgendwo ein Trafo oder anderes Gerät eine Einstreuung verursacht. Wenn es schon einmal ging dann würde ich genau überlegen was sich geändert hat: Aufstellungsort? Stromversorgung? Position der Bauteile. Eventuell könnte es auch sein, dass die Netzspannung zu niedrig ist und dadurch eine der Versorgungsspannungen unsauber.
Viele Grüße
Semir
---------------------------------
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer der wußte das nicht, und hat es gemacht."
(Prof. Hilbert Meyer, Uni Oldenburg)
Zitieren
#5
Hallo Semir,

danke für deine Antwort.
Hab die Rohre ausgebaut und ca. 25cm von der Schaltung entfernt (ohne Technik in der nähe) "In-betrieb genommen".
Drehen und Bewegen der Röhre ändert nichts, der Fehler ist geblieben, nur die Position des Kreises verändert sich (Erdmagnetfeld).

Hab daraufhin die 6,3V und 230V AC vom Board getrennt und das XCTRL & YCTRL Signal  jeweils am Pin-7 des NE5532 abgegriffen und aufs Oszilloskope (X&Y-Mode) gegeben.
(Siehe Anhang).

Soweit sehe ich in der Generierung und Ansteuerung keinen Fehler.
Die etwas helleren punkte in den Ziffern und Stichen und der dicke Punkt außerhalb des Kreises (zwischen 7 & 8) werden wohl von dem Z-Signal unterdrückt. Leider hat mein Scope keinen Z-Eingang.

Als nächstes wäre dan der "Hochspannungsteil" dran.
Ich warte noch auf ein 1:1000 Tastkopf um weiter zu suchen.

   

Viele Grüße
Hardy
Zitieren
#6
Hallo Semir,

inzwischen ist der 1:100 Tastkopf eingetrudelt.
Das Oszillogramm der 900-VDC (Kaskade)  zeigt einen Ripple von 520 VDC p-p.
Kein Wunder das die Anzeige spinnt.
Also verursacht die Kaskade das "Problem".
Zwei Dioden getauscht und der Darstellungsfehler ist verschwunden.

   

Nochmals danke an das Forum.

Bleibt Gesund
Hardy
Zitieren


Gehe zu: