Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Plattenbürste für Tonomat Teleramic
#1
Hallo Freunde,

Ich habe die Tage die Tonomat Teleramic (1960) meines Kumpels zum zweiten Mal repariert.

   



Die erste Reparatur liegt 25 Jahre zurück. Smiley53 Jetzt beim zweiten Mal hatte ich es überwiegend mit Transportschäden zu tun. Man hatte, aufgrund des hohen Gewichtes die Mechanik demontiert und nicht sachgemäß tranportiert. Das Ergebnis waren viele verbogene Teile und eine Menge Justierarbeit. Außerdem war beim Umzug das rare Elac KST 102 Tonkopfsystem verloren gegangen. Smiley26

Jetzt spielt das gute Stück wieder sehr schön:

Aber es fehlt die Nadelbürste:

   

Anfrage bei einem befreundeten Tonomat Sammler ergab: Das Ding fehlt eigentlich immer, da zerbrochen. Ich habe mal um Bilder gebeten.

   

Was meint ihr? Kann man das nicht in 3D fertigen? Die gesuchte Nadelbürste ist rund und alle Maße sind 9mm - also die Kantenlänge des Würfels und der Durchmesser und die Höhe des runden Exemplares.
Bohrung ist 3mm und die Madenschraube hat M3. Wenn das jemand fertigen könnte, würden mehrere Exemplare benötigt.
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#2
Ja, würde ich auch gern eine nehmen - wusste nichtmal, daß da sowas hin gehört Wink
ENNO, ich lad Dich über die Sommerferien ein, wenn Du so gerne Teleramics reparierst - bin an meiner mal irgendwann verzweifelt, seitdem steht sie nur rum Sad
Gruß,
Uli
Zitieren
#3
Muss das denn aus Kunststoff sein? Aus Messing oder Aluminium könnte ich sowas drehen. Die Borsten müsste man dann einkleben.
da gibt es doch tausende Bürstenvarianten Spott billig, wo man diese dann abschneiden kann und einkleben.
oder nicht?
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#4
Hallo Frank,

daran habe ich auch schon gedacht, Kunststoff mit den Maßen kann einfach nicht die Kräfte aufnehmen. Daher ist das Teil heute auch Mangelware. Alu müsste normalerweise reichen und weiß lackieren ginge ja auch. Die Borsten sind nicht das Problem. Würde einen passenden Pinsel einkürzen und es dann einkleben.
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#5
Hi Enno,
kann ich Dir anfertigen. Bräuchte alle Maße (auch Bürstenlänge) und welche Bürstenart es sein soll. Könntest Du in ca. 14 Tagen im Kasten haben.
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#6
Hallo Holger, Bürstenlänge 10 bis 14 mm. Bürstenart, da bin ich überfragt. Was sagen die Profis? Anton? Welches Material würdest Du denn für die Aufnahme verwenden wollen? Kunststoff oder Metall? Und dann wäre noch interessant zu welchem Preis Du Uli und mir das machen kannst. Davon hängt auch ab wie viele der Herr Gräfe mir nachher abnimmt.

@ Uli: Wir können uns mal austauschen was Deine Box inzwischen macht oder nicht macht. Mal eben vorbei kommen ist ja nicht aber ich würde Dir gerne helfen!
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#7
(14.07.2020, 16:17)Enno schrieb: Bürstenart, da bin ich überfragt. Was sagen die Profis? Anton?

Ich würde mal sagen, das wichtigste Kriterum für die Bürste ist, dass es gar keine Bürste, sondern eher ein Pinsel sein sollte, also weiche Borsten, nicht zu steif damit die Nadel nicht aus dem Kopf gestrichen wird. Der Philips Mignon hat auch so einen Pinsel eingebaut. Die Haare daran gleichen sehr einem normalen Malerpinsel.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#8
Drucken ist auch kein Problem sein, nur der Durchmesser der Bürste sollte schon bekannt sein.
Ein feiner Borstenpinsel trifft das schon gut, außerdem kann man die Metallhülse samt Borsten passend absägen
ohne das was auseinander fällt.

Gruß Frank
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#9
Hallo zusammen,
ich habe noch eine unbenutzte "Schallplattenbürste antistatik" aus DDR-Zeiten. So ein Material könnte man nehmen. Relativ stabil aber auch nicht zu hart. 
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#10
Hallo Anton, mir liegt die Orignalbürste leider nicht vor. Ich hätte jetzt auch gesagt ein einfacher Malerpinsel genügt. Ich glaube das sind Chinaborsten? Also kein Haarpinsel. Der wäre zu weich und streift vermutlich nichts ab? Es sei denn es sagt jemand das muss Nylon sein. @ Frank: Wenn ich mir das Bild anschaue müsste der Durchmesser der Bürste auch in etwa bei 3mm liegen. Hier kommt es aber auch nicht so genau drauf an. Dünner oder dicker, falls möglich geht immer. Die Bürste wird ja noch entsprechend positioniert.
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#11
Stimmt Enno, kein Haarpinsel. Ich habe da an diese Flachpinsel mit langem Stiel gedacht, die man zum Streichen von Dispersionsfarbe an Wand und Decke nimmt, um in die Ecken und an Kanten zu kommen. Chinaborste hört sich gut.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#12
Hallo Enno,

bei meiner Knosti Plattenwaschmaschine sind die Bürsten aus Ziegenhaar.

Die Plattenbürsten die angeboten werden sind aus Carbon oder Ziegenhaar.
https://www.ebay.de/itm/Dynavox-Plattenb...Swa39U0zUL
https://www.ebay.de/itm/Schallplatten-Pl...Swz4ZdFbKS
https://www.ebay.de/itm/Schallplattenbur...SwN4Fd4cMt

Viele Grüße aus Peine

Detlef
Zitieren
#13
Richtig Detlef aber da geht es darum den Staub aus den Rillen raus zu bekommen. Dafür müssen die Bürstenhaare natürlich deutlich dünner und feiner sein als um den Staub von der Nadel abzunehmen.
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#14
Hi Detlef_P,
ich hab Enno schon geschrieben, daß Kohlefaser die Nadel "zerfeilt" (Abstreifen bei vor und zurück). Da hat man nicht wirklich lange was von. Ich bau übermorgen (früher geht nich, Doc-Besuch) solche Teile und setze Borsten aus einer Plattenbürste (aus DDR-Zeiten) ein. Hat unsere Platten nicht kaputt gemacht und wird mit der Halben Länge den Staub usw. gut wegbekommen. Werde Messing nehmen, weil zu harte Bürsten haben die Halterung verdreht und waren defekt (weil geplatzt) und somit unwirksam. Wir werden das testen. Das wird schon.
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#15
Hallo Jungs,
bin wieder aus dem KKH zurück (Sorry, wegen der Funkstille). Es stehen noch einige Sachen aus, aber das wird schon. 
Ich habe jetzt Rundmaterial (10 mm) aus Alu bekommen. Daraus könnte ich die Adapter fertigen (10 mm und eloxiert). Die Längen bleiben dann. 
Mir fehlen noch folgende Angaben:
-wie ist der Abstand der Seitenbohrungen zur hinteren Planfläche und der Durchmesser der seitlichen Durchgangsbohrung (Aufnahmegestänge)
-muß die Bohrung für die "Borsten" zwingend 3mm sein (also ca. 3-4mm Streifbürste), Anton hat da Recht>>die Nadelbürste lässt sich ja verschieben und die Nadel hat nur wenige Zehntel an Durchmesser
-sind im Außendurchmesser 10mm OK
-soll ich aus Alu fertigen
-lässt sich der Bügel für die Nadelbürste auch in senkrechter Richtung verschieben/ einstellen
Huh
Ich weiß, viele Fragen. Ich kenne das Gerät leider nicht. Aber helfen möchte ich trotzdem. Smiley53
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#16
Hallo Holger, da der Norbert Gräfe sich nicht mehr gemeldet hat, versuche ich die Fragen mal zu beantworten. Allerdings habe ich das Originalteil nicht zur Verfügung. Ich hänge daher noch ein paar Bilder an:

       

       

-wie ist der Abstand der Seitenbohrungen zur hinteren Planfläche und der Durchmesser der seitlichen Durchgangsbohrung (Aufnahmegestänge)
Den Abstand kann ich anhand der Bilder auf 4mm schätzen. Die stange zur Aufnahme der Bürste ist 3mm. Ich würde sagen die Bohrung dann 3,1mm?
-muß die Bohrung für die "Borsten" zwingend 3mm sein (also ca. 3-4mm Streifbürste)
3mm oder größer. 10mm ist auch okay, Platz ist genug da. 9mm wären original.
-soll ich aus Alu fertigen
Gerne! Das wird stabiler als Kunststoff. Wem der Farbton nicht gefällt, kann es sich noch passend lackieren.
-lässt sich der Bügel für die Nadelbürste auch in senkrechter Richtung verschieben/ einstellen
Nein! Ggf. die Borsten länger lassen. Können später bei Bedarf noch gekürzt werden.
Hier noch ein paar Bilder der Madenschraube:


.jpg   5.jpg (Größe: 27,09 KB / Downloads: 82)
.jpg   6.jpg (Größe: 22,85 KB / Downloads: 82)
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#17
OK Enno.
Werde mir das Verhältnis der Bohrungsabstände aus den Bildern (bei einem Prototyp) ansehen und anpassen. Smiley43 Mache die "Borsten" lang genug. Kannst ja immer noch kürzen. Den Außendurchmesser belasse ich auf 10mm. Die Eloxierung ist weiß genug. Die Planflächen werden entsprechend poliert, daß sie nicht anlaufen können. Ich brauch aber unbedingt den Durchmesser vom Aufnahmegestänge (also, wo das Ganze befestigt werden muß). So ne 3er Madenschraube bekomm ich auch noch hin. Also,
Alles wird gut.  Smiley14
Schicke Dir noch ne PN.
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#18
Hallo Holger,
wie Enno schon schrub, die Aufnahme ist 3mm (habe nachgemessen), sprich die Bohrung minimal größer machen.
Würdest Du mir denn auch so ein Bürstchen machen und mir Deinen Preis vielleicht per PN schicken?
Gruß,
Uli
Zitieren
#19
Hi Uli,
ich fange morgen damit an. Ich hatte gestern mit Enno telefoniert und wir haben uns auf Alu mit Außendurchmesser 10mm geeinigt. Klar, ich mach für Dich auch welche, kein Thema. Preis ist Wurscht, wenn ich helfen kann. 
LG aus Schwerin, Holger
Smiley47
Zitieren
#20
Super Holger, vielen Dank!
Gruß,
Uli
Zitieren


Gehe zu: