Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nachtrag zum Treffen in Dessau-Chörau
#21
(Bild aus #18)

   

Smiley32 

Bestens! Da weiß ich jetzt schon, wo ich mir guten Rat für meine Glotzen holen kann... Smile 

Gruß Michael
Penthode?
Zitieren
#22
Hallo,
ich musste leider ins Krankenhaus und konnte an dem Treffen nicht teilnehmen.
Aber schön das es hier ein so ausführlichen Bericht gibt. Danke dafür Smiley32

Ich habe es ja nicht so weit und werde bestimmt mal dort rein schauen.

Und vielleicht haben wir ja kommendes Jahr wieder ein normales treffen.

Bis dahin, bleibt alle schön gesund.
LG Andrea
Zitieren
#23
Ich hoffe Andrea, dir gehts mittlerweile wieder besser??

Hier nochmal einen Schwung Bilder
erstmal die drei Damen ohne Grill

   

DDR Geld gabs auch

   

dann Ingo und, verzeiht mir, ich habe den Namen vergessen, Helmut oder Matthias, beim Grübeln.
Diesen defekten Fernseher wollte Ingo reparieren. Er fing beim Anheizen schon an zu Qualmen, ein Widerstand......Ingo behielt die Ruhe und kannte den Fehler aus anderen Geräten. Fluks wurde ein Schaltplan geholt und repariert.....nacher lief das Gerät wie am schnürchen. Dieter und Thorsten mußten ersatzteile suchen...

   

   

   

Das Museum hat noch mehrere Abteilungen wie Kinderspielzeug, Eisenbahn und auch ein komplettes Wohngebäude mit Möbeln aus den siebzigern.

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   


   

Jetzt hab ich noch ca.10 Bilder vom Wohngebäude 70iger Jahre... dazu später mehr
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#24
Hallo Dietmar,
danke für die Bilder
Die große Kaffeemaschine im Bild 7 gab es mit 12 und 24l Behälter, 6 davon und eine 1000 Teller/ Stunde Geschirrspüler waren u.a. mein Reparatur- Arbeitsbereich der 80 er Jahre beim FDGB-Feriendiens,t der aus 50 Ferienbungalows mit 16h Betreuung im Zwei Schicht System bis März1991 bestand.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#25
Danke für die Bilder. Ein sehr vielseitiges Museum.

Von den Indianern habe ich auch sehr viele wiedererkannt :-)
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#26
Hallo RBF-Kollegen,

zuerst einmal „ein großes Danke“ an Dietmar für das Einstellen der Beiträge zum Techniker Treffen im Museumshof.

Das Team vom Museumshof bedankt sich auch an die RBF-Kollegen, die Museums-Besucher Dietmar, Semir, Jörg=Kamin, Berni=Fernmelder für die positiven Berichte.

Wie schon Dietmar kurz angedeutet hat, kam auch er nicht an die ausgestellte Technik von unseren Museums-Mitglied Helmut aus Gotha. Deshalb möchte ich hier einen weiteren Beitrag zur vorgestellten Technik vom Helmut einstellen.

Kurz zum Helmut: zum 50. Bestehen des Farb-Fernsehens in der DDR, hatte ich eine Sonderausstellung geplant und auf unserer Homepage angekündigt. Helmut hat dass gelesen und mit mir Kontakt aufgenommen um unseren Museumshof zu besichtigen. Spontan hat er uns seine fachmännische Hilfe in Sachen SECAM-Live-Übertragung angeboten. Als gelernter TV-Rundfunk-Meister hat er in Gotha gearbeitet und alle Schulungen für Farb-TV absolviert!! Das SECAM Thema hat es Helmut besonders angetan, ihm geht es darum die alten TV-Geräte funktional u. orginalgetreu wie möglich vorzuführen.

Jetzt zur ausgestellten Helmut Technik / Geräte: 1. Thema: sein SECAM Eigenbau Decoder mit "Flaschensynchronimpulsen" für ältere SECAM Geräte Color 20 Serie, Chromat, Raduga,
und das 2.Thema: "flying spot Scanner“ Analyst-1077 aus den USA.

Die ausgestellten Geräte waren alle komplett verkabelt und lieferten „SAT-Live-Bilder  von  PAL zu SECAM auf den Monitoren/Oszilloskop. Einen ASTRA Anschluss habe ich vorher zum Ausstellungs-platz / SAT-Receiver durchgeschalten.

Bild B0    

Ausstellungsaufbau Pal in SECAM im laufenden Live TV-Programm, links vorn Eigenbau-Pal-Decoder (ggf. mal ein extra Beitrag im RBF vom Helmut zum SECAM-Thema)

Bild B1-B3              
Ausstellungsaufbau (Helmut Freytag) Linker untere Monitor Pal-Bild der obere u. große Monitor SECAM-Bild, FBAS-Signale auf dem Oszilloskop oben SECAM unten Pal, rechts HD S2 Receiver u. darauf der Eigenbau SECAM-Encoder.(leider ist die Bildqualität einiger Aufnahmen nicht gut gelungen).

Bild B4    

Eigenbau SECAM Encoder geöffnet, wandelt PAL-RGB oder FBAS in SECAM III b mit "Flaschensynchronimpulsen" um.
Anwendung: für ältere SECAM Geräte Color 20 Serie, Chromat, Raduga, Rubin usw.

Bild B5-B6    

Museumshof-Team und RBF-Gäste vor dem laufenden TV-Leningrad. Von links, Dietmar, Dieter, Helmut, Torsten, Semir, Berni, Jörg und Mathias=TV-Radio-Doktor vom Museumshof,

   

von links, Helmut, Ingo=Elek,Torsten, Dietmar, Dieter=Antennenmann

Bild B7-B8        

der "flying spot Scanner“ aus den USA Analyst-1077 in der Ausstellung in Funktion.

Bild B9    

 BK Television Analyst 1077B aus den USA, Baujahr ca.1975, Gerät wurde für den TV-Service hergestellt, beinhaltet einen Diapositiv Abtaster nach dem "flying spot" Prinzip, um Testbilder darzustellen, UHF/VHF Modulator wird hier nicht genutzt, BAS Ausgang, Tongenerator, H/V Impulsausgänge, um TV-Stufen anzusteuern, natürlich nach amerikanischer Norm und mit 115V Spannung, nur um einiges zu nennen.

Bild B10-B16                            

Innere Ansichten vom Gerät, stirnseitig ist die Fotovervielfacher-Röhre zu erkennen, das auf die Bildröhre geschriebene Raster vom Elektronenstrahl "tastet" das Diapositiv ab, die schwankende Lichtintensität trifft auf den Fotovervielfacher, die dort auftreffenden Fotonen schießen Fotoelektronen aus der Oberfläche die anschließend (vervielfacht) verstärkt werden.

Bild B12, neben dem Netztrafo, sitzt links daneben, die „dicke“ Röhre = Photomultiplier 931-A
von RCA zur Bildaufnahme.

https://www-zeuthen.desy.de/exps/physik_...plier.html



Bild B17-B18        

Bilddarstellung in Funktion. Die Diapositiv-Vorlage ist kein Original, sie wurde in Ermangelung versuchsweise mit einem Laserdrucker auf Folie gedruckt, Größe und Schärfe müssten noch optimiert werden, zur Funktionsdarstellung erstmal einsetzbar.

Am 14.12.1930 gelang Manfred v. Ardenne mit dem Prinzip des Flying Spot Scanners der Durchbruch zum vollelektronischen Fernsehen als Alternative zur elektromechanischen Bildzerlegung mittels Nipkow-Scheibe, dessen Funktion in einem speziellen Vortrag im Museumshof ausführlich dargestellt und mit kleinen Exponaten veranschaulicht wurde.

Der Bericht dazu wurde vom RBF-Mitglied Gerald-G bereits als PDF hier vorgestellt. Was ich hier nicht rüberbringen kann, ist die spielerisch leichte Drehung der großen Schwungmasse und das Übergehen der ruckelnden Bewegungen bei Erhöhung der der Drehzahl zum fließenden Bild. Das sollte jeder einmal selbst ausprobieren. Das Modell der Nipkow-Scheibe ist bei den Staßfurter Kollegen ausgestellt.

Die Bilder und die technischen Erklärungen kommen vom Helmut. Er hat gerade Baumaßnahmen und kann deshalb den Bericht nicht selbst einstellen. Ich habe das einmal für Helmut übernommen.

VG Dieter Antennenking
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#27
Ein beeindruckendes Museum und ein sehr schöner Bericht.
Vielen Dank.

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#28
...Wilhelm hat es gesagt. Eigentlich wollten wir mit Dietmar (DiRu) auch kommen, ich konnte aber nicht, da ich nicht in Deutschland war. Werde es aber nachholen.
Danke für den schönen Tread
Gruß!
Ivan
Zitieren
#29
Vielen Dank Dieter für deine Ausführungen.
Das rundet die Geschichte hier perfekt ab.

Hinweisen möchte ich noch auf

SONNTAG, 23. AUGUST 2020 VON 14:00 BIS 17:00 und Sonntag 30.08. gleiche Zeit
Reichsbahnausstellung


und jetzt muß ich mal sehen wo ich hier im Forum diesen RFT Flyer unterbringe.......
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#30
Hallo zusammen,
in Absprache mit dem "Antennenking" Dieter, war ich heute mit "Frauchen" im Museum und kam erst nach ca. 7 Stunden voller Staunen wieder heraus. Anfangs in. der "guten Fernsehstube" glänzten mir die Augen wie einst vor 50 Jahren Ich war überwältigt von den zahlreichen Geräten, wobei viele einen blauen Punkt trugen, daraufhin den Dieter gefragt, was das wohl mit der Fa. Blaupunkt zu tun habe, bekam ich die konstruktive Antwort, ....man hatte wohl z.Zt. keine grünen Punkte, um die Geräte zu kennzeichnen, die betriebsfähig sein. Weiter ging es dann in die Radio Stube, auch hier viel mir die Kinlade selten runter, weil, die Vielfalt der Exponate, teilweise noch unbekannt, mich wieder emotional überwältigten.Hier vergingen dann auch Stunden und ich musste zwischendurch ins Außen Gelände, um den Kopf für neues wieder frei zu bekommen. Zwischendurch hatte ich dann auch nette Kontakte mit den Mitbesuchern, die vom Fach warten. dann ging es in Dieters "Reich" dem Antennenwesen, hier fand ich wieder eine, nie geahnte Vielzahl von Geräten aller Jahrgänge, verbunden mit den fachlichen Auskünften des "Antennenkings", der nun zu meinen Favoriten in dieser Hinsicht gehört.
Schlußendlich und um ca 18 Uhr hatte ich dann noch einen netten Gesprächskontakte mit Gerald aus den Stassfurt Werken und letztendlich mir Semir von der JVC Projektierung.
Zum Abschluss und gegen 19 Uhr, eines langen und anfangs kaltem Sommertag, der um die Mittagszeit, warm und sonnig wurde, schmeckte uns das frisch gegrillte sehr gut, wofür wir uns, anteilig mit den Ausführungen aller Museumsbeauftragten, insbesondere der vom Dieter, bedanken.
Wir wünschen dem Museum und seinen fleißigen und dankbaren Mitarbeitern alles Gute und noch sehr viele interessierte Besucher, Denn für mich ist dieses fachliche "Sammelsurium " eine echte Schatzkammer.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Museumshof bei Dessau-Roßlau Antennenking 17 4.675 27.02.2019, 19:36
Letzter Beitrag: vinylia

Gehe zu: