Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundig RR240 mit Kassettensimulation
#21
Super, Danke Dir, Jupp.
Zitieren
#22
(04.08.2020, 08:38)hmaisch schrieb: Gestern habe ich auf dem Pi das Update gemacht (fehlerfrei), aber nun bleibt er beim Boot vor Aufruf der Skalensimulation hängen. 

Hallo Hans, 

wie hast Du das Update gemacht, sprich über welche Befehle? Was hat Dich zum Update veranlasst?

Gruß
Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#23
Lieber Bernhard,
zum Update hat mich veranlasst, dass Deine Kassettensimulation nicht bei jedem Bootvorgang hochgefahren ist. Manchmal blieb der Bildschirm einfach schwarz. Ein Reboot über die Konsole (oder Storm aus) hat dann geholfen. Meine Vermutung war, dass dann ein Update hilft. Ausführung ganz "normal" mit
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
Lief ohne Fehlermeldung durch.
Zum Neuaufsetzen bin ich leider noch nicht gekommen.
Viele Grüße
Hans
Zitieren
#24
Hallo Hans,

(06.08.2020, 09:44)hmaisch schrieb: Lieber Bernhard,
zum Update hat mich veranlasst, dass Deine Kassettensimulation nicht bei jedem Bootvorgang hochgefahren ist. Manchmal blieb der Bildschirm einfach schwarz.

Ist sie wirklich nicht hochgefahren, sprich der Code wurde nicht ausgeführt oder wurde der Code der Simulation gar beendet? Wenn ja mit welcher Konsolenmeldung?
Der Grund ist in beiden Fällen aber hier nicht im Simulationsprogramm zu suchen, das startet sofern deine rc.local immer durchlaufen werden kann automatisch mit, da führt kein Weg dran vorbei.
Sollte der Bildschirm mal schwarz bleiben, würde ich schauen ob X11 das Treiberseitig immer hinbekommt den HDMI-Bildschirm richtig zu erkennen. Geht das schief wird entweder ein
falscher Modus gefahren oder alle Programme (so auch die Simulation) beendet, dann aber ist die Konsole auf dem Display sichtbar. Bleibt das Display jedoch schwarz läuft ein X11-Prozess und das ist die Skalensim, nur dein Display
bekommt falsche Daten vom Treiber oder befindet sich in einem falschen Modus (falsche Initialisierung seitens des Grafiksystems). Hauptansatzpunkte sind hier die Log-Dateien für X11, da wird jeder Start, jeder Modus und alles drin geloggt, auch wenn es mal schwarz bleibt! Also unmittelbar nach so einem Event schauen was da drin steht. Ein anderer Punkt wäre ein zu schwaches Netzteil, das kurzzeitig nicht mehr den Strom liefern kann wenn er gebraucht wird und der Displaycontroller bleibt dann hängen.

(06.08.2020, 09:44)hmaisch schrieb: Ein Reboot über die Konsole (oder Storm aus) hat dann geholfen. Meine Vermutung war, dass dann ein Update hilft. Ausführung ganz "normal" mit
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
Lief ohne Fehlermeldung durch.
Das wäre durchaus denkbar gewesen aber:
Solange eine Internetverbindung zu den Paketrepositories besteht, geht da in der Regel auch nichts schief bei einem Update. Du hast mit dem dist-upgrade aber nicht versucht ein einzelnes Programmpaket zu updaten, sondern alle Pakete der Distribution! Da du vorher wahrscheinlich ein Buster-Image drauf hattest, Achtung: "Buster" ist alles nach 26.04.2019 (!), davor "Stretch" wird grundsätzlich immer bis zum Maximalausbau des Betriebssystems geupdatet und somit kommt auch die neue ALSA-Konfiguration vom Mai 2020 mit aufs System und die alten Audiogerätenamen verschwinden.
Besser wäre es gewesen, zielgenau zu schauen ob nur Updates für X11 vorliegen und dann diese solo einzuspielen. Also ruhig die Paketdatenbank mit update aktualisieren, Einspielen der Updates aber nicht mit dist-upgrade, sondern mit einer Liste aller Paketnamen, ggf. mit regulären Ausdrücken.
Beispiel für ein reines Update von SDL2 sudo apt-get update, dann sudo apt-get install libsdl2-*
Für X11 müsste man sich also erstmal alle Pakete raussuchen (habe ich auch nicht im Kopf) und dort anstelle von libsdl2-* angeben.


(06.08.2020, 09:44)hmaisch schrieb: Zum Neuaufsetzen bin ich leider noch nicht gekommen.

Bei dem Sommerwetter sicher zu verschmerzen! Wink

Gruß
Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#25
Hallo Bernhard,
danke für die ausführliche Erläuterung. Hätte ich das nur vor dem Update gewusst und in die logs geschaut. Das ist eben das Lehrgeld, das man als Nichtexperte zahlen muss. Weil das Display schwarz blieb und auch kein Ton zu hören war, bin ich von "Pi ist falsch abgebogen" ausgegangen. Wenn ich den Rechner neu aufsetze, weiß ich Bescheid.
Viele Grüße
Hans
Zitieren
#26
Ich hatte das Problem mit diesem Display auch. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hatte der Schiebschalter für die Hintergrundbeleuchtung ein Kontaktproblem. Paarmal bewegt, seither ist es nicht mehr aufgetreten. Man kann natürlich auch eine Brücke einlöten.
Auf den Ton hat das allerdings keinen Einfluss
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren
#27
der Grundig Radiorecorder war nun mein erstes Opfer für die Adafruit Video Looper Software.

Die Software ist hier beschrieben:

Adafruit Raspberry Pi Video Looper

Aber erst musste ich die Spannungsversorgung aufrüsten. Ein 3W-Netzteil ist zu schwach für den Raspberry und führte zu Instabilitäten. Ich baute also einen der Netzteilmodule aus und setzte ein kleines Schaltnetzteil ins Batteriefach. Nach meinen Unterlagen soll es 1A liefern. Das ist auch nicht die Welt, scheint aber auszureichen. Es arbeitet stabil und mit keiner nennenswerten Erwärmung.

Praktischerweise sind die USB-Ports an der Seite erreichbar. So steckt nun ein USB-Stick am Raspberry mit inzwischen über 200 Kassettensimulationen im mp4-Format. Die Software indiziert kurz den Stick und spielt die Titel in einer Zufallsreihenfolge ab. So wird es auch nicht langweilig. Zwischendrin gibt es auch mal den ein oder anderen Videoclip. Ein Miniaturstick ist noch im Zulauf, weil dieser hier doch sehr weit raus baut.

Der Encoder zur Titelanwahl liegt nun brach. Der Video Looper benötigt keine Bedienung, und in der Software ist auch nichts vorgesehen. Je nach Konfiguration spielt er in alphabetischer Reihenfolge ab oder mit der Zufallsfunktion.

Hier schon mal aktuelle Bilder. Ins Batteriefach kommt zur Berührungssicherheit noch eine Trennwand. Das Schaltnetzteil hat keine Befestigungsbohrungen. Der Schaltdraht zur Verkabelung ist durch kleine Bohrungen durch die Wand des Batteriefaches geführt und auf der anderen Seite auf einer Lochrasterplatte angelötet. Das gibt genug mechanischen Halt.

   

   

   

   

   

   
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren
#28
Super! Smiley14
Lässt sich keine Steuermöglichkeit finden, wenigstens für eine skip-Funktion, falls der Zufallsgenerator mal so GARNICHT den aktuellen/stimmungsabhängigen Geschmack trifft? Oder zum 1000000. Mal Smoke on the water läuft? Wink
Gruß,
Uli
Zitieren
#29
über ein remote oder lokales Terminal kann man über ein fertiges shellscript die playlist neu laden. Das geht in Sekundenbruchteilen und ist auch in meinem Video zu sehen. Aber eine Tastenabfrage dafür gibt es nicht.

davon ab .. smoke on the water kommt bei meinen Titeln nicht vor. Dafür Perfect Stranger, und das kann man auch öfter hören.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren
#30
ich hab mir den Grundig Kassettenrekorder RR240 wieder vorgeknöpft und etwas umgebaut. Das Schaltnetzteil bekam endlich seine Sicherheitsabdeckung. Der Encoder wurde wieder aktiviert mit zusätzlicher switch-Leitung. Und da sowieso ein alsafähiger 4er Linux-Kernel läuft entfernte ich die USB-Peitsche und lasse es den Ton jetzt über Klinke ausgeben. Somit entfällt auch das Gebampel an der Seite.

   

Die größte Änderung betrifft aber die software. Das Gerät läuft jetzt mit iRadio, und der switch des encoders schaltet auf den Mediabetrieb um. Mit dem 5" HDMI-Display lässt sich sogar noch einigermassen gut Internet-TV schauen.

   

   

   

Nicht nur für euch, sondern auch für mich selbst will ich die Installationsschritte in Kurzform schildern. Details können in der FAQ zum iRadio nachgelesen werden

Erst mal wurde die aktuellste Version von iRadio ausgecheckt:

git clone https://github.com/BM45/iRadio.git

es folgte die Installation der sdl-Bibliotheken (in Vorbereitung einer x11-Animation):

sudo apt-get install libsdl2-*

mit dem Installerscript install.sh im iRadio-Ordner wurde ein grundsätzliches iRadio gebaut.

im Ordner ~/iRadio/display/x11/cassettensim modifizierte ich die sdlskale.cxx auf schnelleren Lauf und Linksdrehung der Bandteller.

// Rotationsgeschwindigkeit der Kassettenspulen
               rotationswinkel -= 10;


es folgte mit ./build.sh der Bau eines simulationsdaemon.

diesen trug ich dann in der rc.local ein

startx /home/pi/iRadio/display/x11/cassettensim/sdlskale &

Dann kommen wir zum Einrichten der Media-Umschaltung.

Dazu ist im Ordner Ordner iRadio/mediaplayerd der Austausch der mediaplayerd.cpp nötig gegen eine Version die Bernhard hier abgelegt hat:

https://radio-bastler.de/forum/showthrea...49&page=21 post#415

die Konfigurationsdatei iRadio/mediaplayerd/mpvlcd bekommt den random Parameter für eine zufällige Wiedergabereihenfolge.

--random \

mit der build.sh kann nun der mediapalyerd daemon gebaut werden der dann auch wieder in der rc.local hinterlegt wird

/usr/bin/mediaplayerd &

eine playlist sollte noch eingespielt werden die Internet-Radio und Internet-TV Stationen enthalten darf.

Nun kann bereits auf der Konsole die Medienumschaltung bedient werden mit der Anweisung:

echo "plst" | nc -u 127.0.0.1 7230 -w 0

hier soll aber per encoder geschaltet und umgeschaltet werden. Dazu bauen wir einen gpiod.

Der Inhalt der Quelldatei iRadio/rotary.c wird mit dem hier hinterlegten code ausgetauscht:

https://radio-bastler.de/forum/showthrea...#pid199101 post #419

Ich gehe auch hier wieder auf die hohen gpio's. Also den encoder auf gpio 13 und 19 und den switch auf gpio 26.

install_Drehencoder.sh baut nun den gpiod. Eingetragen in der rc.local ist er ja noch von der früheren iTV Installation.

fehlt nur noch die bluetooth-Aktivierung im Ordner iRadio/bt-speaker durch Ausführen des scriptes install.sh
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  SR-8000 Kassettensimulation mit Video Looper saarfranzose 2 316 07.03.2021, 21:06
Letzter Beitrag: Uli

Gehe zu: