Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Heinzelmann 2020
#1
Moin!

"Grundig" legt zum Jubiläum den Heizelmann noch einmal neu auf. Sieht meiner Meinung nach echt schick aus!

https://www.infosat.de/technik/grundig-l...er-neu-auf
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#2
Thorsten,
Das Radio hat alles - auch DAB und Internet. Und sieht nicht schlecht aus. Für mich persönlich aber ungeheuer Teuer trotz des 4“ (10 cm ) Lautsprechers und 3,2 Infodisplays. Außerdem klingt mir die Firmenname irgendwie immer nach Arcelik - die billigste Haustechnikmarke in der Türkei.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#3
Deswegen ja die Anführungszeichen bei "Grundig".

Ja, der Preis ist sehr ambitioniert.
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#4
Die Idee von Max Grundig: Ein Radio ohne Röhren entwickeln. Aus diesem Geistesblitz heraus entstand der Heinzelmann.

Na ja, wurde ohne Röhre ausgeliefert..oder er hatte bei der Entwicklung keine zur Hand.....?
Ein Leben ohne Röhrenradios ist möglich, aber sinnlos
Zitieren
#5
Der Heinzelmann war eine geniale Idee von Grundig. Er deklarierte ihn als Spielzeug und bot ihn als Bausatz ohne Röhren an. Dadurch konnte er das Verbot der Produktion von Rundfunkgeräten umgehen.
Die Teile waren jedoch so weit vormontiert, dass auch Laien den Heinzelmann zusammenbauen konnten. Außerdem funktionierte er (nach Anpassung der Schaltung?) mit gängigen Wehrmachtsröhren. Die hatten den Vorteil, dass sie in großer Zahl und sehr günstig verfügbar waren.
Die großen Konzerne wie z.B. Siemens, für die Grundig bis zum Kriegsende noch Teile produzierte, hatten noch Schulden bei Grundig, die sie in Form von Material bezahlten.
So war Grundig wahrscheinlich der Erste, der direkt nach der Währungsreform in großem Stil Radios verkaufen konnte, die er vorab bereits auf Halde produzierte.
Bei Fuchsberger erzählte er mal, dass sie so viele Radios verkauften, dass sie das Geld nicht mehr zählten.
Angeblich soll Ludwig Erhard Grundig vorab über das genaue Datum der Währungsreform informiert haben.
Smiley47
Zitieren
#6
Da im Moment der 'Heinzelmann' wieder in aller Munde ist,hier ein Video u.a. über seine Entstehung.



Herzliche Grüße
Robert
Zitieren
#7
(01.09.2020, 10:15)nflanders schrieb: Die Idee von Max Grundig: Ein Radio ohne Röhren entwickeln. Aus diesem Geistesblitz heraus entstand der Heinzelmann.

Na ja, wurde ohne Röhre ausgeliefert..oder er hatte bei der Entwicklung keine zur Hand.....?

https://www.youtube.com/watch?v=meFDI0KIlGI
Zitieren
#8
Das ist schick, aber mit 329€ zu teuer! Und warum gibt es so wenige Geräte in Stereo? Bei dem Preis könnte man das doch verlangen?
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#9
Das kommt natürlich ganz auf die verbauten Komponenten und die Stückzahl an Dietmar, 330 Euro für ein (Mono) Radio bekomme ich auch ohne Schwierigkeiten hin! Den Bildern zufolge sehe ich aber schon was da ungefähr an Empfangstechnik verbaut wurde und den Erfahrungen nach mit dem "alten" Jubiläums-Heinzelmann würde ich mir dann lieber gleich ein Como Audio Solo kaufen und auf den Namen "Heinzelmann" ehrlich gesagt verzichten.

Warum hat man hier nicht eine richtig animierte Skalensimulation nach dem Ur-Gerät realisiert? Wahrscheinlich weil man gar keine eigene Entwicklungsabteilung mehr hat, man sonst nichts von der Stange nehmen konnte und überhaupt der Aufgabe Heinzelmann 2020 gar nicht soviel Beachtung schenken wollte. Meine Meinung.

Gruß
Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#10
Hallo,

eine Kleinigkeit: Grundig wurde 1946 gegründet; das Jubiläum ist demnach 2021. Dass das Radio schon ein Vierteljahr vorher auf den Markt kommt, ist aber durchaus Usus bei derartigen Anlässen.

Grüße
Stefan
Zitieren


Gehe zu: