Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wiederbelebung des Radios Telefunken 564 WLK
#1
Здравствуйте уважаемые участники форума. Разрешите представиться: Меня зовут Василий, я живу в Украине, мне 60 лет. По образованию - инженер-механик. Он работал слесарем, электриком, хорошо разбирался в контрольно-измерительных приборах. Сейчас все еще работаю электриком. К сожалению, я совсем не говорю по-немецки, поэтому использую переводчик Google. Заранее прошу прощения за любые речевые ошибки. Я был знаком с электроникой с детства, в основном с полупроводниковыми технологиями. Знания не очень глубокие. Я никогда не смотрел на технологию откачанных труб, но с вашей помощью надеюсь решить проблему. К моему большому стыду в цепи, я очень слаб, поэтому я мало что могу сделать, чтобы изменить схемы самостоятельно. Короче все обо мне.
Итак, к сути вопроса. У меня есть такой получатель. Ход работы можно увидеть здесь: http://www.radioland.getbb.ru/viewtopic.php?f=53&t=4558 К сожалению, не полное предложение и со следами старых изменений. Все оригинальные лампы, розетки и большая часть резисторов и конденсаторов отсутствуют. Все это заменено устаревшими деталями. Особенно жаль, что нет громкоговорителя и выходного трансформатора с анодным силовым дросселем. Также нет ткани динамика, спинки и
нижние стенки корпуса. Меня это не пугает, все можно заменить на современное с последующей имитацией оригинала. Кроме ламп ... это настоящая проблема и они мне недоступны из-за дороговизны. Приходится заменить советский восьмеричный ряд.
Теперь мне срочно нужны качественные информативные фото для завершения получателя. Читал статьи про Сименс 540 от уважаемого радиолюб01. Вы многое прояснили.
Вы согласны помочь мне с этим?
Если хотите ответить на большой вопрос: не используйте сокращения (переводчик их не поймет), а пишите полным текстом.
Спасибо за ваше время и надеюсь на ваше понимание.
С полным уважением, Василий.
Zitieren
#2
Hallo Vasili und herzlich Willkommen hier
ich habe mal den Text durch den Google Übersetzter gejagt

Hallo liebe Forumsteilnehmer. Darf ich mich vorstellen: Mein Name ist Vasily, ich lebe in der Ukraine, ich bin 60 Jahre alt. Durch Ausbildung - Maschinenbauingenieur. Er arbeitete als Schlosser, Elektriker und war mit Instrumenten bestens vertraut. Ich arbeite immer noch als Elektriker. Leider spreche ich überhaupt kein Deutsch, deshalb benutze ich den Google Übersetzer. Ich entschuldige mich im Voraus für etwaige Sprachfehler. Ich bin seit meiner Kindheit mit Elektronik vertraut, hauptsächlich mit Halbleitertechnologie. Wissen ist nicht sehr tief. Ich habe mich noch nie mit Pumprohrtechnologie befasst, aber mit Ihrer Hilfe hoffe ich, das Problem zu lösen. Sehr zu meiner Schande auf der Rennstrecke bin ich sehr schwach, daher kann ich wenig tun, um die Rennstrecken selbst zu wechseln. Kurz gesagt, alles über mich.
Also zum Kern der Sache. Ich habe so einen Empfänger. Der Fortschritt der Arbeiten ist hier zu sehen: http://www.radioland.getbb.ru/viewtopic.php?f=53&t=4558 Leider kein vollständiger Vorschlag und mit Spuren alter Änderungen. Alle originalen Lampen, Fassungen und die meisten Widerstände und Kondensatoren fehlen. All dies wurde durch veraltete Teile ersetzt. Es ist besonders schade, dass es keinen Lautsprecher und keinen Anoden-Leistungsdrossel-Ausgangstransformator gibt. Auch gibt es kein Lautsprechergewebe, Rückenlehne und
Bodenwände des Gehäuses. Das macht mir keine Angst, alles kann durch ein modernes ersetzt werden, gefolgt von einer Nachahmung des Originals. Mit Ausnahme von Lampen ... ist dies ein echtes Problem und sie stehen mir aufgrund ihrer hohen Kosten nicht zur Verfügung. Wir müssen die sowjetische Oktalreihe ersetzen.
Jetzt brauche ich dringend hochwertige informative Fotos, um den Empfänger zu vervollständigen. Ich habe Artikel über Siemens 540 von einem angesehenen Funkamateur01 gelesen. Sie haben viel geklärt.
Bist du bereit, mir dabei zu helfen?
Wenn Sie eine große Frage beantworten möchten: Verwenden Sie keine Abkürzungen (der Übersetzer versteht sie nicht), sondern schreiben Sie im Volltext.
Vielen Dank für Ihre Zeit und hoffen auf Ihr Verständnis.
Mit vollem Respekt, Wassili
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#3
Hallo Vasili
Schau Dir mal diese Übersetzungsseite an:
https://www.deepl.com/translator#de/ru
Vielleicht kann dich die Seite unterstützen.

Здравствуйте, Василий
Посмотрите на эту страницу перевода:

Может быть, сайт поможет тебе.
Grüße aus Bornheim (Rheinland)
Werner
Zitieren
#4
Schon lustig, der Google-translator:
"Ich habe mich noch nie mit Pumprohrtechnologie befasst" heißt bei richtiger Übersetzung:
"Ich habe mich noch nie mit Vakuumröhren befasst"
Ich denke aber, dass "Onkel Wassja" geholfen werden kann.
Zitieren
#5
Guten Tag. Vielen Dank für die freundlichen Worte. Soweit ich weiß, konnte man mein Thema bereits im Forum "Das zweite Leben des alten Radios" sehen.
Also werde ich die Fotos auflisten, die ich dringend brauche:
1. Makrofoto des Lautsprechergewebes;
2. Abstimmwiderstand im Lampenfadenkreis;
3. Fotomontage von allen Seiten;
4. Foto der unteren Abdeckung des Gehäuses;
5. Foto der Halterungen (Klemmen?) Der unteren Abdeckung;
6. Foto in den Anodenkappen der Lampen;
7. Foto in den Lautstärkereglern und Tonreglern;
8. Foto aller Inschriften an der Rückwand.
Das ist alles für jetzt. Ich hoffe ich frage nicht zu viel? Ich wäre dankbar für Fotos, auch für Orte, an denen ich alles verstehe.
Wie kann ich einem Beitrag ein Foto hinzufügen?
Viele Grüße, Vasily.
Zitieren
#6
Photo 
Hallo an alle.
Scheint ein bisschen mit der Oberfläche vertraut zu sein Hier sind ein paar Fotos von was bisher. Der Rest wird restauriert und gestrichen.
   
[attachment = 81204]
[attachment = 81206]
Ich überprüfe langsam die Brüche in den Spulen, die Kapazität der Kondensatoren, den Widerstand.
Ich warte immer noch auf Hilfe.
Viele Grüße, Vasily.
Zitieren
#7
Ja, ich habe vergessen zu erwähnen: Der Körper ist gut, solide, klangvoll wie eine Gitarre. Ich musste nur den Lack und die Farbe ersetzen.
   
Zitieren
#8
Vielleicht hilft dies ein wenig:

https://www.radiomuseum.org/r/telefunken_564wlk.html
Grüße aus dem Odenwald,

Werner



Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#9
Danke, Werner. Ich sah es und nahm das Diagramm und die Beschreibung von dort. Auf diesen Fotos ist nicht viel zu sehen. Kleine Details sind überhaupt nicht sichtbar.
Tatsächlich würde mir der wahre Besitzer eines solchen Radios sehr helfen, der zustimmen würde, ein Foto zur Verfügung zu stellen. Harald Guise bot seine Hilfe am Chassis an. Es gibt noch Fragen zu Karosserie und Design.
Grüße, Vasily.
Zitieren
#10
Hallo Vasily,

es gibt nicht viele Besitzer von diesem Modell. Einer aber befindet sich in Tallinn.
Name: Urmas Tingas, Estland (Eesti, Tallinn)
Email: raadiotehas@hot.ee
Schreibe ihn mal an. Vielleicht kann er deine Fragen beantworten.
Dein Chassis ist ja sehr gut lackiert! Aber - hast du schon Aussenkontakt Röhren???? Dein Chassis zeigt Aussenkontakt-Fassungen. Das 1936er Modell T664WLK hat erstmals A-Röhrenbestückung.
Der T564WLK noch Stiftröhren und ACH1. Bist du sicher das es ein T564WLK ist?
Hast du eine Rückwand mit dabei? Ohne Rückwand und Telefunken Werkstattbuch weiss man das sonst nicht.


Gruss
Debo
Zitieren
#11
Hallo Debo. Vielen Dank für Ihren Kontakt. Du hast mir Hoffnung gegeben. Ich werde versuchen, später zu kontaktieren. Beim Surfen im Internet konnte ich ein ungefähres Analogon von ASN1 finden, dies ist 6I1P (6I4P). Was werden die angesehenen Experten sagen?
Ich bin wahrscheinlich ein bisschen verrückt und versuche, aus einem so chaotischen Set ein seltenes Radio zu machen! KopfWand
Ich werde im Radio antworten: Ich habe es ohne die Originallampen, den Lautsprecher und die Rückseite bekommen. Es hatte deutliche Spuren alter (1945-1950) Störungen. Lampenfassungen für die sowjetische Oktalserie. Der Schaltplan wurde ebenfalls geändert. Bestimmt nur durch die Karosserie und das Aussehen des Chassis nach der Methode der sukzessiven Approximation. Es dauerte drei Wochen.
Grüße, Vasily.
Zitieren
#12
Hallo Vasily,

die 6И1П  (= ECH81)  ist als Ersatz für die ACH1 geeignet (diese ist wohl gemeint).  

Die 6И1П ist nur viel moderner und hat Heizspannung 6,3 V.

Grüße,
Jacob
Ich werde nie über Empfängerinnen und Empfänger, Halbleiterinnen und Halbleiter, Lautsprecherinnen und Lautsprecher, Nullleiterinnen und Nullleiter, Senderinnen und Sender, Stromverbraucherinnen und Stromverbraucher, Trimmerinnen und Trimmer schreiben !
Smiley53
 
Zitieren
#13
Ausgezeichnete YR. Ja, es ist modern und Sie müssen einen Adapter herstellen. Und das Leuchten beträgt bereits 6 Volt für andere Lampen, außer für das Kenotron. Aber sie muss noch gefunden werden ...

Grüße, Vasily.
Zitieren
#14
Debo, leider wurde die E-Mail nicht zugestellt. Sind Sie sicher, dass Ihre E-Mail-Adresse korrekt ist?
Hallo Vasily.
Zitieren
#15
(06.11.2020, 18:46)Dietmar schrieb: Ich habe Artikel über Siemens 540 von einem angesehenen Funkamateur01 gelesen. Sie haben viel geklärt.

Hallo Freunde,

Bevor Vasily hier im RBF seinen Beitrag startete, hatte ich bereits Kontakt zu ihm und bin über sein Restaurationsprojekt informiert. Durch die Übersetzungsmaschinen ist mein RBF Name "radioljub01" nun gleich auch übersetzt worden. Witzig!

Vasily hat meine Beiträge zum SIEMENS 540 WLK hier im RBF und in RMorg gelesen. Der SIEMENS 540WLK entspricht ja genau dem TELEFUNKEN 564WLK - nur die Gehäuseform ist unterschiedlich.

https://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=896

https://www.radiomuseum.org/forum/das_we...gwlk2.html

Meine Berichte sind zwar in einigen Punkten sehr detailliert, aber Vasily fehlen noch andere Detailinformationen, die in meinen Beiträgen nicht enthalten waren. 

Dieses Projekt ist wirklich eine große Herausforderung!

Das Gerät wurde von A-Röhren mit 4V Heizung auf russische Oktalröhren mit 6V Heizung umgebaut. Nur die Gleichrichterröhre nicht - Vasily bezeichnete sie als "Kenotron" - das ist das russische Wort für Gleichrichterröhre. Ich weiß nicht auf welche Gleichrichterröhre das Gerät umgebaut wurde.

Vasily möchte das Gerät nicht wieder auf die Originalröhren zurückbauen - das wäre sehr umständlich und teuer!

Ein Problem ist die fehlende Mischröhre. Wie Jacob schreibt, kann man hier wohl eine ECH81 mit Adapter einsetzen - sie wird dann etwas zu schwach geheizt. Die Frage ist aber auch, welche russische Oktalröhre hier früher eingesetzt wurde.  Wie man auf diesem Bild aus dem russischen Forum sieht, war ja auch die Mischröhre eine Oktalröhre mit Kopf-Kontakt.

   

Jacob weiß wahrscheinlich, ob es eine Oktalröhre gab, die ungefähr mit einer ACH1 vergleichbar war.

Hier wartet viel Arbeit!
Grüsse aus Karlsruhe,
Harald
Zitieren
#16
Hallo, Harald . Ich danke Ihnen für Ihre freundlichen Worte. Ja, ich möchte das Radio wirklich mit Radiolampen der Oktalreihe rekonstruieren. Außer, dass ich den Mixer auf meiner Lampe der Fingerserie http://www.radiolamps.ru/spravochnik/6i1p.htm machen muss.
Diode 6X6C http://www.radiolamps.ru/spravochnik/6h6s.htm
Verstärker 6G8 und 6P3C
http://www.radiolamps.ru/spravochnik/6v8.htm
http://www.radiolamps.ru/spravochnik/6p3s.htm
Die restlichen Pentoden befinden sich ebenfalls im Metallkolben der Oktalreihe. Gleichrichterlampe - 5Ц4С mit einer Glühspannung von 5 Volt.
http://www.radiolamps.ru/spravochnik/5c4s.htm.
Natürlich können sich die Lampentypen bis auf den Mischlampentyp ändern. Die Lampen werden für die Bedingungen des Umfeldes ausgewählt. Was die Mischlampe betrifft, die früher installiert wurde... ...ich glaube, es war 6A8 http://www.radiolamp.ru/rl-sprav/?to=preobraz&lamp=6a8 Man kann nur raten. Höchstwahrscheinlich war die Rennstrecke wie ein WEF 557 oder eine Daugava. Dies wird auch durch das Vorhandensein eines mitgebrachten Drahtwiderstandes im Anodenversorgungskreis angezeigt.
Es gibt wirklich viel zu tun, aber ich habe es nicht eilig. Ich will nicht noch mehr Schaden anrichten. Ich habe heute eine Mischlampe gefunden, ich kenne die Wahrheit über Leistung nicht... Übrigens gibt es auf diesem Foto noch einen weiteren "Kopfkontakt".
Während ich Metallgehäuse für Gruppenkondensatoren löte. Endgültige Reinigung, Lackierung, Schmierung. Einstellung des Reichweitenanzeigerhebels, der neu angefertigt werden musste. 
Mit Verlaub, Wassili.
  

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Zitieren
#17
(08.11.2020, 19:20)Debo schrieb: Aber - hast du schon Aussenkontakt Röhren????  Dein Chassis zeigt Aussenkontakt-Fassungen. Das 1936er Modell T664WLK hat erstmals A-Röhrenbestückung.
Der T564WLK noch Stiftröhren und ACH1. Bist du sicher das es ein T564WLK ist?
Hast du eine Rückwand mit dabei? Ohne Rückwand und Telefunken Werkstattbuch weiss man das sonst nicht.

Doch DEBO, das weiß man. Die Anordnung der Komponenten auf dem Chassis von Vasily entspricht eindeutig einem T564WLK, bzw. seiner Parallel Type SIEMENS 540WLK.  Die Andordnung der Komponenten beim T664 ist vollkommen anders! Hier ein Bild der Chassisansicht des T664 aus RMorg:

   
Bildquelle: www.radiomuseum.org

Und hier ein Bild meines SIEMENS 540WLK Chassis. Der einzige Unterschied zum T564WLK besteht in der Position des Lausprechers.

   
Grüsse aus Karlsruhe,
Harald
Zitieren
#18
Hallo allerseits,

laut www.radiomuseum.org ist der Empfänger Telefunken 564 WLK  

mit folgenden Röhren bestückt:  ACH1 RENS1294 AB1 RENS1284 RES964 RGN106

Die RES964 ist die Ausgangs- Pentode.

In der USSR- Octalreihe ist die 6Ф6С der ideale Ersatz für die RES964, die Daten sind fast exakt gleich, beide sind für eine Lautsprecher- Impedanz von 7 kΩ.
Das heißt, die 6Ф6С passt auch genau zum original Lautsprecher (mit Transformator).

Nur, wenn keine 6Ф6С zu finden ist, könnte man eine 6П6С verwenden, für den Lautsprecher wäre dann eine Impedanz von 5 kΩ notwendig.

Die 6П3С (= 6L6G/GB) ist viel zu stark, sie ist doppelt so stark wie die RES964 ! (Und hat den doppelten Anodenstrom, nicht gut für den Netztransformator !)

Statt 6Ж8 als Ersatz für die Pentode RENS1284 ginge auch die 6Ж7 mit „Kopfkontakt“.

Als Mischröhre ginge auch die Pentagrid-Converter- Röhre 6A8. Sie ist aber technisch von der ACH1 viel weiter entfernt als die 6И1П (ECH81).

Grüße,
Jacob
Ich werde nie über Empfängerinnen und Empfänger, Halbleiterinnen und Halbleiter, Lautsprecherinnen und Lautsprecher, Nullleiterinnen und Nullleiter, Senderinnen und Sender, Stromverbraucherinnen und Stromverbraucher, Trimmerinnen und Trimmer schreiben !
Smiley53
 
Zitieren
#19
Hallo, alle zusammen. 
Vielen Dank, JR. Sie haben mir in der Struktur der nachfolgenden Überarbeitung viel erklärt. Die Fotos sind gerade aus Belgien eingetroffen. Ich zeige es Ihnen später.
Ich gehe zur Arbeit, ich bin 24 Stunden unterwegs.
Mit Verlaub, Wassili.
Zitieren
#20
Hallo an alle.
Hmm. Dies ist, was es bedeutet, ohne vollständige Informationen loszulegen! Jetzt müssen wir einen Teil der Arbeit wiederholen. Die Platten für die Lampentafeln müssen aus getinax bestehen! Und ich kann nicht verstehen: Was mag ich am Chassis nicht? Lackiertes Aluminium! Wir müssen Harald erneut bitten, ein Foto seines Chassis von Siemens 540 zu machen.
Grüße, Vasily.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Identifizierung eines Philips-Radios Werner 22 12.779 06.12.2015, 19:15
Letzter Beitrag: Richard
  Spitznamen für historische Radios (Volksmund) Anton 7 6.118 10.11.2013, 11:37
Letzter Beitrag: Kellerkind

Gehe zu: