Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tefifon
#1
Guten morgen

Ich habe einen Tefifon met plattenspieler adapter. Leider ist dat gummi des Reibrads hard en musz das Reibrad ersetzt werden.

Wer weiszt wie ich dem Adapter oeffnen kann?
Es gibt keine schrauben zu sehen

Hoffe dasz es klar ist wasz ich meine en entschueldigung fuer mein Deutsch.

Grueszen aus Holland
Gerard Oortwijn

   
   
Mfg
Gerard Oortwijn

Zitieren
#2
Hallo Oortwijn,

leider gar nicht!  Tefifonbänder und scheinbar auch dieser Adapter sind verklebt. 
Du könntest versuchen, die Kleberfuge mit einem Fön stark zu erwärmen um den Kleber zu lösen. 

Thommi
Zitieren
#3
Vielen dank
ich frage meine Frau ob ich ihre Fön leihen kann

Hertzliche gruesze
Gerard
Mfg
Gerard Oortwijn

Zitieren
#4
Moin,

zu dem Thema würde ich direkt mal den Achim fragen, der ist doch absoluter Tefi-Spezialist.
Aber nur ganz vorsichtig erwäremn, nicht dass sich das Gehäuse verzieht.
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#5
Martin
dasz Gehause ist von Metal gemacht, wird also nicht verziehen.
Haben Sie vielleicht kontinformation von den Achim ?

mfg
Gerard
Mfg
Gerard Oortwijn

Zitieren
#6
Habe die Kontaktinformation schon gefunden
gruesze
Mfg
Gerard Oortwijn

Zitieren
#7
Hallo Gerad,
das Gehäuse des Adapters besteht aus thermoplastischem Kunststoff und ist verklebt, genauso wie die Kassetten der Schnelläufer.
Der verwendete Kleber ist nicht thermoplastisch, wärme ist hier also nicht der richtige Weg. 
Mein Adapter hat bereits ein elfenbeinfarbenes Gehäuse, es könnte also sein dass dein rötliches Gehäuse aus einem anderen Kunststoff besteht. Es gab auch Bänder mit diesem Gehäuse, die aber heute fast alle verzogen sind.
   
   
Im Gegensatz zu den Banderolen der Bandkassetten wurde bei den Adaptern kein thermoplastischer Kleber verwendet. Leider lässt sich die Banderole nicht zerstörungsfrei entfernen und muss neu angefertigt werden.

Die Verklebung der Gehäusehälften lässt sich am besten durch vorsichtiges Drücken mit den Fingerkuppen lösen. Die Gehäusehälften haben an der Trennstelle einen überlappenden Rand an dem sie verklebt sind.
Man drückt nun vorsichtig die Gehäusehälfte mit dem inneren Rand nach innen und sucht sich die Stelle am Gehäuse wo sich die Verklebung als erstes löst. Von diesem Spalt aus arbeitet man sich dann weiter vor bis die Verklebung ringsum gelöst ist. Wenn es an einer Stelle mal gar nicht weiter geht, kann es helfen, die Kassette für 30 min in das Tiefkühlfach zu geben, dadurch wird der Kleber spröder und reisst dann leichter.
Nicht zu fest und mit Gefühl drücken und keine Werkzeuge wie Cutter oder Schraubendreher verwenden. Der Kunststoff bricht sonst an der Stelle ziemlich schnell.
   

Ist die Verklebung ringsum gelöst lassen sich die beiden Gehäusehälften einfach auseinander ziehen.
   

Anschließend wird der Metallstreifen abgezogen und die vier Blechlaschen der Abdeckkappe auf der Unterseite des Reibrades aufgebogen. Danach kann die Abdeckkappe abgezogen werden.
   
   
   

Mit einem kleinen Schraubendreher den Sicherungs Clip abziehen und die Anlaufscheiben aus Hartpapier entfernen. Nun kann das Reibrad einfach nach oben abgezogen werden
   
Zitieren
#8
...oh klasse, mal einen Adapter geöffnet zu sehen...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#9
Hallo Achim...

"dasz Gehause ist von Metal gemacht"
Da gab es wohl verschiedene Adapter. Ohne noch ein paar Nahaufnahmen wird das wohl schwierig zu beurteilen, wie die Metallvariante zu öffnen ist.
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#10
Ich glaube nicht dass das Metall ist auf den Fotos.
Da hätte man doch nie genau die Kassettenform übernommen die nur in Zinkdruckguss darstellbar wäre.  Viel zu aufwendig und zu teuer. Diesen rötlichen Kunststoff gab es auch bei den Kassetten. Vermutlich ist der Adapter einfach älter als meiner.

Man bräuchte ja nur mal an verdeckter Stelle anschleifen um Klarheit zu haben.
Zitieren
#11
Den Adapter gab es übrigens auch in einer Variante mit wählbarer Geschwindigkeit  für 33, 45 und 78U/min.
Zitieren
#12
(11.11.2020, 08:28)GerardOortwijn      Irgend wo steht bei mir auch noch Tefi rum . Bänder sehe ich etwa noch 40 Stück im Regal . Habe erst vor kurzen noch ein Gerät verkauft . Ein mit Radio steht hier auch noch aber das ist Defekt . Ich habe mal vor Jahren die Tonsysteme selbst gebaut . Habe mir Kristall gezüchtet und geschliffen und Ton Nadel dran gebaut .War scheiß Arbeit  dieses  Seignettesalz zum Kristall zu Züchten . Damit es seine Piezzo Eigenschaft erhält . Aber es geht .  Die alten Tonabnehmer wurden nur so hergestellt . schrieb: Guten morgen

Ich habe einen Tefifon met plattenspieler adapter. Leider ist dat gummi des Reibrads hard en musz das Reibrad ersetzt werden.

Wer weiszt wie ich dem Adapter oeffnen kann?
Es gibt keine schrauben zu sehen

Hoffe dasz es klar ist wasz ich meine en entschueldigung fuer mein Deutsch.

Grueszen aus Holland
Gerard Oortwijn
Zitieren
#13
(11.11.2020, 08:28)GerardOortwijn      Irgend wo steht bei mir auch noch Tefi rum . Bänder sehe ich etwa noch 40 Stück im Regal . Habe erst vor kurzen noch ein Gerät verkauft . Ein mit Radio steht hier auch noch aber das ist Defekt . Ich habe mal vor Jahren die Tonsysteme selbst gebaut . Habe mir Kristall gezüchtet und geschliffen und Ton Nadel dran gebaut .War scheiß Arbeit  dieses  Seignettesalz zum Kristall zu Züchten . Damit es seine Piezzo Eigenschaft erhält . Aber es geht .  Die alten Tonabnehmer wurden nur so hergestellt . Eventuell auf eine Drehbank neues Rad drehen und Gummi Lage dazwischen . Aber es könnte auch ein Alter Plattenspieler herhalten . Eventuell von Philips da gibt es Zwischen Räder . Gibt es bestimmt für wenig Geld bei Ebay !   So ein Gruß aus Elmshorn von Adolf schrieb: Guten morgen

Ich habe einen Tefifon met plattenspieler adapter. Leider ist dat gummi des Reibrads hard en musz das Reibrad ersetzt werden.

Wer weiszt wie ich dem Adapter oeffnen kann?
Es gibt keine schrauben zu sehen

Hoffe dasz es klar ist wasz ich meine en entschueldigung fuer mein Deutsch.

Grueszen aus Holland
Gerard Oortwijn
Zitieren
#14
Hallo Gerard,
für den niedlichen Akzent brauchst Du Dich nicht entschuldigen. Es wird schon verstanden, was Du meinst.
@Adolf, bitte lies Dir mal die Vorgehensweise der Texteinstellung für die Antworten durch. Findest Du ganz am Anfang der Startseite. 
LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#15
Ich kenne 2 verschiedene Typen von diesen Plattenspieler - Tefikassetten. Einmal "Plattenspielkassette PSK S (Standard)" nur für die 78er Geschwindikeit, also für Schellackplatten und Einmal "Plattenspielkassette PSK U (Universal)" mit umstellbarer Geschwindigkeit für 33, 45 und 78 r.p.m. Die Letztgenannte war dann auch bereits so konstruiert, dass man sie aufschrauben konnte; schließlich war die Mechanik im Inneren aufwendiger und musste gewartet werden können.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#16
Ja, genau so verhält sich das. Und beide Versionen müssten aus Kunststoff bestehen, wobei die für 78er Geschwindigkeit verklebt ist und in der genannten Weise geöffnet werden kann. Verklebt sind auch die kleinen grauen 20 min. Kassetten. Die sind deutlich schwieriger zu öffnen da sie mit Lösemittel verschweißt wurden.
Die Reibräder dieser Adapter sind praktisch immer zerstört und müssen neu belegt werden wenn es nicht fürchterlich rumpeln soll.
Mit etwas Arbeit lässt sich die Mechanik auch in eine Standardkassette verpflanzen. Muss halt neu vernietet werden, aber die Kassetten entsprechen sich praktisch 1:1

Gruß,
Achim
Zitieren
#17
Reibräder die es nicht mehr gibt kann man selber herstellen wenn man eine Drehbank hat bzw.wenn man einen kennt der eine hat dann wird eine Scheibe gedreht wo dann ein weicher O- Ring drauf kommt.
Hat sich sehr gut Bewehrt bei den DUAL Plattenspielern.
Da habe ich mich schon gar nicht mehr auf der Suche gemacht wegen solche Reibräder.
Gruß Micha
Zitieren
#18
Als Notlösung geht das sicher, aber ein O Ring ist härter als der originale Gummi und die Dämpfung gegen Rumpeln ist durch den viel geringeren Querschnitt auch schlechter, ebenso wie der Rundlauf.
Als einfache Lösung aber durchaus praktikabel.

Gruß,
Achim
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tefifon - Restauration mit 3D-Druck mageb 121 3.766 Vor 11 Stunden
Letzter Beitrag: mageb
  Tefifon marcello 3 120 03.08.2021, 09:03
Letzter Beitrag: achim
  Tefifon KC51 auf richtige Geschwindigkeit bringen achim 8 293 26.07.2021, 03:09
Letzter Beitrag: achim
  Tefifon-Universal-Koffer MaxB 8 1.059 18.01.2021, 23:21
Letzter Beitrag: MaxB
  Totalrestaurierung Tefifon KC1 achim 49 8.412 17.01.2021, 12:47
Letzter Beitrag: navi

Gehe zu: