Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Reparatur von Philips Hutschachtel von 1960
#41
Hallo zusammen, 
das Widerstands/ Volt und Strom-Dreieck hilft. Dabei aber nicht die zu errechnende Leistung nicht vergessen.
LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#42
Moin...

@Martin & Jupp
Danke, das hilft mir weiter.

@Holger
Tja Holger, wenn ich wüsste, was du damit meinst , würde es vielleicht auch helfen. Aber ob meiner Unwissenheit hilft mir das leider gar nicht. Angel

EDIT:
Man bin ich blind. In dem Plan sind doch die Werte angegeben. Da habe ich doch nun schon mehrfach drauf geschaut. Smiley26
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#43
Was Holger meinte hieß bei uns im Physik Unterricht Idiotendreieck. Es ist das Ohmsche Gesetz im Dreieck gezeichnet. Das gesuchte wird abgedeckt und so erhält man die Formel. Wenn die Spannung und der Widerstand bekannt sind, kann man sich den Strom und damit die Leistung vom Widerstand ausrechnen.
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#44
Moin

und danke Enno. Das Gesetz vom Georg Simon ist mir natürlich bekannt. Unter den von euch verwendeten Begriffen allerdings nicht - wieder was gelernt.

Klar kann man nach URI und PUI (um bei kryptischen Begriffen zu bleiben) die anfallende Leistung berechnen. Nur habe ich außer R in diesem Falle keine Angaben und dann wird's doch etwas ungenau...
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#45
Hallo Martin,
der Widerstand ist ja bekannt. Über den fällt eine Spannung ab>>messen. Schon damit läßt sich der Strom errechnen. Du kannst aber auch den Strom messen und den für die Berechnung der abfallenden Spannung nutzen. Spannung und Strom ergeben die Leistung, die der Widerstand mindestens haben sollte>>sonst kann es sein, daß es raucht. 
Sieh mal im Netz nach, da gibt es jede Menge zur Berechnung von R; A und V. Da ist sicherlich auch eine gute und verständliche  Beschreibung dabei.
LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#46
Das geht doch nun auch wirklich ohne Rechnerei. Man sieht doch auf den ersten Blick dass der Widerstand zwischen 1/4 und 1/2 Watt liegt. Und dann misst  man mit der Fingerkuppe die Temperatur und gut ist.  Smiley53

Gruß, 
Achim
Zitieren
#47
Hallo,

ihr vergesst dabei nur eine winzigkleine, aber nicht zu vernachlässigende Kleinigkeit: Der Trafo ist defekt. Und mit dem Messen bei defektem Trafo ist das so eine Sache. Geht nämlich nicht... Wink

An einem funktionierenden Gerät kann ich natürlich die Spannung, die am Widerstand abfällt messen und auch fühlen, wie warm der wird. Dann kann ich die Gesetze vom Herrn Ohm anwenden und ausrechnen, was ich so brauche - Physik Klasse 9 (oder so).
Aber da hier einige Bauteile defekt sind, liefe das Gerät völlig außerhalb der Spezifikationen, selbst wenn ich den qualmenden Trafo kurzzeitig ignorieren würde. Was ich dann messen würde, wäre eh völlig unbrauchbar.
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren
#48
Das Gerät hab ich heute abgeschickt. Ich hatte bei meiner Hutschachtel stinknormale 1/4 Watt Kohleschichtwiderstände verwendet. 

Gruß, 
Achim
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Philips Hutschachtel Tonarm "schwebt" - kommt nicht weit genug runter??? michael_velling 18 1.808 04.03.2020, 00:23
Letzter Beitrag: Uli
  Philips Hutschachtel AG 2113 Karo 200 1 944 12.04.2019, 21:07
Letzter Beitrag: Uli
  Tonsystem Philips Hutschachtel F.Pach 22 3.309 30.01.2019, 10:45
Letzter Beitrag: Morningstar
  Reibrad Philips Hutschachtel NG 1361/95c Katharina 6 3.388 21.06.2017, 13:11
Letzter Beitrag: achim
  Philips Hutschachtel NG 1360 NG1361 achim 32 11.512 17.01.2017, 15:11
Letzter Beitrag: MaxB

Gehe zu: