Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Roadstar HIF-1899TUMPK
#21
ich habe das Bild wieder neu eingefügt, aber als Gast sieht man weiterhin nur den link. Kann ich mir grad nicht erklären.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#22
Du musst jedes Bild einzeln in den Beitrag einfügen

es kann durchaus sein das du eine andere Version des Gerätes hast, die wurden ja schonmal modifiziert im Werk.

Ich fasse zusammen: 1 Elko 220µF 16V
2 Elkos 100µF 10V
1Kondensator (braun) 104= 100000pF piko Farad
die elkos würde ich auf 16V oder 25V gehen

ich schaue nacher ob ich die habe und sage Bescheid, bitte PN mit der HH Adresse
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#23
Ich glaube ich muss mal etwas klarstellen: Mein Gerät sieht zwar von außen exakt so aus, wie das im Thread-Titel genannte und hier abgebildete.
Allerdings hat mein Gerät eine etwas andere Bezeichnung: HIF-1923TUMPK und stammt auch nicht aus Japan, sonden ist "Made in P.R.C" - kommt also aus China.
Das ist mir erst nach dem Hinweis von @Dietmar aufgefallen. Deshalb hat meine Netzteilplatine wohl ein etwas anderes Layout.

Da meine Symptome aber genau den hier beschriebenen entsprechen, habe ich die begründete Hoffnung, dass mit dem Tausch der Elkos auch mein Problem zu beheben ist.
Ich melde mich wieder mit dem Ergebnis, wenn die neuen Teile eingelötet sind.

Viele Grüße an alle Helfer!
Peter
Zitieren
#24
Hallo Dietmar,

die Bauteile (3 Elkos und ein Kondensator) von Dir sind heute angekommen. Vielen Dank.
Dass die Polarität bei Elkos wichtig ist, weiß ich noch aus dem Physikunterricht in der Schule.
Deine Bauteile sind wegen der höheren Spannungsfestigkeit aber wesentlich voluminöser als die Original-Teile.
Bei mir ist die Platine nicht direkt an der Gehäusewand befestigt, sondern wird von einem schwarzen Plastikdeckel gehalten, welcher an die Wand geschraubt wird.
Es sieht so aus, als ob die neuen Teile nicht oder nur mit erheblichen Problemen unter das Plastik passen.

Liege ich richtig mit meiner Einschätzung, dass ich den Plastikhalter auch weglassen kann und die Platine mit etwas Distanz (Plastikscheiben) direkt and die Wand schrauben kann?
Es sollte für die Funktion des Gerätes doch keinen Unterschied machen, oder?
Ich schicke mal drei Fotos, die einmal die Frontseite der Platine mit den danebengelegten neuen Teilen zum Größenvergleich zeigen und dann die Rückseite der Platine, wie sie in etwa im Halter liegt und dann das Halter-Kästchen mit der seitlich überstehenden Platine.
           
Ich werde mich jetzt mal drum kümmern, wer mir beim Austausch mit der Löterei behilflich ist, bzw. das für mich übernehmen kann. Kann einige Tage oder Wochen dauern. Ich melde mich dann wieder.
Nochmal Danke bis zum nächsten Betrag.
Die besten Grüße von der Waterkant!
Peter
Zitieren
#25
Ich hab noch kleinere gefunden….schick ich dir auch noch zu! Dann kann der Lötende entscheiden. Didd de Plastikabdeckung ist ja auch als Berührungsschutz
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#26
Hallo,

Für mich mal wieder ein schönes Beispiel dafür, das ich niemals die Hilfe dieses Forums in Anspruch nehmen würde.

Jemand der nicht so bewandert im Basteln ist, erhält auch noch völlig ungeeignete Teile.
Benötigt werden kleine Bauformen mit Spannungswerten von 10 Volt bzw. 16 Volt.
Da werden „riesige“ 63 Volt geschickt…
Der schwarze ganz links im Bild sieht auch nach ATR mit um die 6oo Volt aus?
Den gäbe es auch in passenden Größen/Spannungswerten.
Und somit fangen die nächsten Probleme für den Hilfesuchenden an… 
Ein Link wo man die Teile kaufen kann, wäre wohl besser gewesen…

Nee liebe Leute, da kaufe ich lieber bei Reichtelt und Co genau das was ich brauche.
Das Zeug wird einem da doch fast hinterher geworfen!


Sorry für die Kritik…
Steinigt mich ruhig, aber für sowas habe ich leider kein Verständnis!


Viele Grüße,
Axel Smile
Womit fährt der Norweger zur Mittagspause...?
...Na mit einem Fjord Siesta! Wink
Zitieren
#27
Och Axel, du hast doch nix mit dem ganzen zu tun, dann lass doch bitte das stänkern und schreiben sein!
Es gibt so Zeitgenossen die suchen förmlich das Haar in der Suppe!
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#28
Sorry,

Aber mir tuen halt die unerfahren Hilfesuchenden leid, die hier von „alten Hasen“ falsch beraten werden.


Viele Grüße,
Axel  Smile
Womit fährt der Norweger zur Mittagspause...?
...Na mit einem Fjord Siesta! Wink
Zitieren
#29
Wink 
Hallo Dietmar,
mit Deinen vier Bauteilen und dem Radio war ich heute bei meinem mit seiner Familie etwa 35 km entfernt lebenden Sohn(Beruf: Orthopädietechniker), der mir nach dem Mitagessen die alten Teile ent- und die neuen wieder eingelötet hat.
Hat überhaupt keine Probleme gegeben; sogar den Deckel des schwarzen Plastikkästchens haben wir wieder schließen können. "Das klügere Bauteil gibt nach." Etwas gefühlvoller Druck - mehr war nicht nötig. Nach gut einer halben Stunde waren wir fertig.
Ein voller Erfolg! Gerät läßt sich sofort einschalten und bleibt auch an. Alle Funktionen zu 100% geprüft und OK! (Radio, Tape, Plattensspieler, CD, USB).
Und Sohnemann hat sogar rausgefunden, wie man das Gerät ausschaltet: Man braucht nur etwas Geduld: Den Ein/Aus-Taster ca. 2-3 Sekunden gedrückt HALTEN bis das Gerät ausgeht.

Meinen Freund im Heim,um dessen Gerät es hier geht, habe ich auch schon angerufen und ihm die freudige Nachricht übermittelt. Er kann es kaum erwarten, wieder seine geliebten Platten zu hören, wenn ich ihm nächste Woche das schöne Stück zurückbringe. In seinem Namen auch ein dickes Dankeschön! Ich finde, Reparieren ist doch immer schöner als neu kaufen - und aus ökologischer Sicht auch sinnvoller. Und billiger allemal!!!

@Axel: Die "völlig ungeeigneten Teile", die mir der nette Dietmar umsonst und sogar noch portofrei zuschickte, waren vielleicht nicht perfekt, aber doch absolut brauchbar, oder irre ich mich? Unter Medizinern jedenfalls gilt: "Wer heilt, hat recht!"
Natürlich werde ich mich für diese großartige Hilfe im Forum mit einer Spende bedanken um dieses schöne Hobby und die Kommunikation zu unterstützen.

Ich erinnere mich übrigens daran, dass bei uns im Keller noch ein altes Röhrenradio und eine schöne alte Musiktruhe (Radio-Plattenspieler-Kombi von Blaupunkt aus den frühen 50ern) steht. Schon als Vorschulkind durfte ich da vor über 65 Jahren an Opas Kiste meine Lieblingsplatten (78UPM) auflegen. Wenn ich da beim Aufräumen wieder rankomme, will ich mal den Zustand überprüfen und Fotos machen.
Bei der Suche im Forum nach Eurem Spendenkonto habe ich nämlich gesehen(Weihnachtsaktion), dass man auch alte Geräte spenden kann.
Das ist sicher auch eine Möglichkeit, mich erkenntlich zu zeigen. Das kann aber noch etwas dauern. Der Keller ist noch ziemlich voll...
 
Für heute erst mal vielen Dank für Rat und Tat und den netten Umgang!

Viele Grüße an alle Radio-Bastler! Smiley58
Peter aus Hamburg

PS: Leider habe ich versäumt, von der Reparatur und der fertigen Platine danach noch Bilder zu machen. Aber jetzt ist das leider Gerät zu und ich möchte es nicht wieder öffnen.
Jedenfalls hat das mit der Löterei auf Anhieb geklappt! Ich habe schon wieder neue Talente bei meinem Sohn entdeckt und bin sehr stolz auf ihn.
Er hat offenbar noch mehr praktische Fähigkeiten von meinem Papa("Metallmann": Schlosser, Schweißer, Schmied u.a.) und meinem Opa ("Holzwurm": Zimmermann, Dachdecker) geerbt und sich selbst beigebracht, als ich bislang kannte.
Zitieren


Gehe zu: