Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TC Comp Resistor 3500 ppm
#1
Hallo,


Was ist ein TC Comp Resistor 3500 ppm (Analog Devices)?
Ist das ein NTC, PTC oder....?

So eine Bezeichnung steht in der Bauteilliste.
Er soll eine Temperatur abhängige Widerstand sein und Temperaturgang kompensieren an einem AD 636 (Effektivwertgleichrichter).

Das ist der R8 auf dem Bild.

.jpg   TC Comp.jpg (Größe: 20,9 KB / Downloads: 318)
Gruß  Miroslaw

In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Praxis und Theorie. In der Praxis schon.

Zitieren
#2
Vermutlich (bin nicht ganz sicher) ist das ein PTC, da er wohl einen positiven Temperaturkoeffizienten von 3500 ppm/°C hat.
Grüße aus dem Odenwald,

Werner


Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#3
Hallo,

derartige Widerstände  sind zur genauesten Temperatur Kompensation entwickelt worden.
Noch viel genauer als NTC oder SMD.
Wie das genau geschieht, entzieht sich meiner Kenntnis.
Während meines Studiums wurde seinerzeit noch der Germanium  Mesa Transistor gelehrt… Exclamation

Ich meine zu wissen, dass für hoch genaue Messgeräte und in der  Medizintechnik  derartige Bauelemente eingesetzt werden.  
Ihr Widerstandsbereich bewegt sich  von 10 bis 100 Ohm.
In der Schaltung steht zwar 1 K, das wirft neue  Fragen auf. Confused
In was für einem Gerät ist der Effektivwertgleichrichter denn eingesetzt?

Gruß dem Kreis Siegburg vom Hans
Zitieren
#4
Moin,

der Hersteller ist in dem Fall wohl Tempco. In Deutschland schwer zu kriegen, aber z.B. aus GB. Das ist ein PTC mit 1%.

https://www.thonk.co.uk/shop/tempco-krl/

Beste Grüße
Peter
Zitieren
#5
Hallo Werner, Hallo Hans,

Danke für Euere Antworten.
Ich baue den Audio Millivoltmeter in  abgewandelte Form von Urlich Theimenn nach.
Ich werde bald eine Beitrag darüber Schreiben.

http://www.theimann.com/Analog/Misc_Tech...index.html

Dort in der Schaltung ist so ein TC COMP Resistor 1kOhm für die Temperatur Kompensation am Log Ausgang eingebaut.
Gruß  Miroslaw

In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Praxis und Theorie. In der Praxis schon.

Zitieren
#6
Hallo Miroslaw,
könntest du vieleicht mal unsere Startseite lesen "Bilder hochladen, News, Infos, Anmeldung, Nutzungsbedingungen, Regeln für das Forum" da steht so einiges das du mit deiner Anmeldung anerkannt hast.
Natürlich wundert es mich schon dass du von langjährigen Mitgliedern nicht schon lange mal darauf hingewiesen wurdest.
Es ist so dass der Forumsbereich "Fragen ans Forum intern" für Fragen gedacht ist die das Forum selbst betreffen.
Für alle anderen Fragen gibt es die entsprechende Foren.
Gruß Richard

Liebe Freiheit Menschlichkeit "und wir werden viele sein."
Es gibt nur eine Rasse die Menschen und was als Rassismus im Medialen Sprachgebrauch bezeichnet wird ist die schändliche Diskriminierung einzelner Menschen.










Zitieren
#7
Hallo Richard,

Tut mir leid , du hast Recht.
Könntest du bitte den Beitrag in die Richtigen Rubrik verschieben?
Ich konnte die passende Rubrik nicht finden.
Danke.
Gruß  Miroslaw

In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Praxis und Theorie. In der Praxis schon.

Zitieren
#8
Hallo Miroslaw,
du hast ja selber geschrieben dass es sich um ein Audio Millivoltmeter handelt also um ein Messgerät.
Ich habe es mal verschoben.
Gruß Richard

Liebe Freiheit Menschlichkeit "und wir werden viele sein."
Es gibt nur eine Rasse die Menschen und was als Rassismus im Medialen Sprachgebrauch bezeichnet wird ist die schändliche Diskriminierung einzelner Menschen.










Zitieren
#9
Hallo,
Richard, danke für verschieben.
Peter, danke für deine Info, also denke ich, man könnte da einen normalen PTC einbauen.
Gruß  Miroslaw

In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Praxis und Theorie. In der Praxis schon.

Zitieren
#10
Hallo,

eine Frage sei mir gestattet, wozu wirst du das Gerät einsetzen?

Ein Rückfrage bei einem ehemaligen Techniker der Werkmessstelle, wusste um die geringe Toleranz von bestimmten Messgeräten.
Auch hatte er auch solche Bauteile wechseln müssen.

Eine sehr kleine Spezi ist in diesem Bereich unterwegs.
Da müssen die grauen Zellen noch wackeln können.
Gruß aus dem Kreis Siegburg Hans
Zitieren
#11
In der Schaltungsbeschreibung steht

„In die Zuleitung vom dB-Ausgang des Effektivwertgleichrichters Pin 8 sind der temperaturabhängige Widerstand R 8 und der Spindeltrimmer RV 1 geschaltet. Widerstand R 8 soll den Temperaturgang des Logarithmierers im AD 636 kompensieren.“

Im Datenblatt des AD636 steht dann für den dB-Ausgang

„Scale Factor Temperature Coefficient -0,033 dB/°C„

die also kompensiert werden müssten. R8 muss also einen entsprechend negativen Temperaturkoeffizienten haben, damit die mit der Temperatur sinkende Ausgangspannung kompensiert wird.
Zitieren
#12
Hallo,

Hans,      wie schon geschrieben, ich baue ein Audio Millivoltmeter, den möchte bei NF Projekten im Hobby Bereich nutzen.

Kalle,       danke für den Hinweis. Ich werde bald ein Beitrag über den Bau des Millivoltmeters Schreiben und hoffe dort die Sache mit dem R8 zu klären.
Gruß  Miroslaw

In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Praxis und Theorie. In der Praxis schon.

Zitieren
#13
Ich glaube, das Bauteil kann gegen einen 1k-Widerstand ersetzt werden. Du müsstest über 30 ° Temperaturschwankungen im laufenden Betrieb (regelhaft) haben, um überhaupt auf 1 dB Abweichung zu kommen. Ich denke, das ist akzeptabel. Alternativ wäre ggfs. ein etwas modernerer RMS-Konverter einsetzbar, zum Beispiel der AD736 oder ein LTC1966 (gibt's nur im MSOP-Gehäuse).

Jan
Zitieren
#14
So würde ich auch denken, weil die Kompensation der Temperaturabhängigkeit des AD636 mit dem NTC Widerstand ja nur das umfasst und die Temperaturabhangigkeit der anderen Operations-Verstärker u.a. Bauteile entweder gar nicht berücksichtigt oder eben die Gesamtschaltung berücksichtigt werden muss.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Multimeter HC-3500 T linsepe 0 803 17.05.2019, 17:15
Letzter Beitrag: linsepe

Gehe zu: