Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Binäruhr, Bastelprojekt
#1
Hallo zusammen,

diese Zeit, in der Wetterbedingt kaum etwas unternommen werden kann, wird halt gebastelt.
So ist mir die Idee gekommen, mal eine Binäruhr aufzubauen.

Bei der Binäruhr werden die 'Ziffern' in Form von aufleuchtenden LED's an den Stellen der 2-er Potenzen dargestellt, also z.B. für 10 Minuten:

2⁰ = 1: Dunkel
2¹ = 2: Hell
2² = 4: Dunkel
2³ = 8: Hell
2⁴ = 16: Dunkel
2⁵ = 32: Dunkel

Mein Versuchsaufbau sieht so derzeit so aus:

   

Hier war es 21:40 Uhr, Februar 05

In der Realität sind die Segmente der LED-Zeilen um einiges heller als im Bild, der Kamerablitz hat das Bild etwas 'verblassen' lassen.

Auf dem am oberen Bildrand teilweise erkennbaren Steckboard befindet sich ein DCF77-Empfänger, den hatte ich noch rumliegen.

Der Arduino-Nano links unten tut eigentlich nichts anderes, als das vom DCF-Empfänger kommende Signal zu decodieren und die Informationen an die insgesamt vier Portexpander PCF8574 weiterzuleiten.

Denkbar wäre auch, ein ESP32 oder ESP8266-basiertes Board zu verwenden und die aktuelle Zeit samt Datum aus einem Zeitserver zu holen.

Final aufbauen möchte ich mir das Ganze mit 8mm-Leuchtdioden.
Einen ersten Leiterplattenentwurf habe ich mir schon gemacht.
Das war eine schöne Übung, um mit KiCAD etwas vertrauter zu werden.

   

Allerdings werde ich, um das ganze beim Datum besser lesbar zu machen, Monat und Tag noch vertauschen.


Viele Grüße

Martin
Zitieren
#2
Hallo Martin,

das Projekt erinnert etwas an die "Berlin-Uhr".

Gruß, Dietmar
Zitieren
#3
Morgen,

ich finde die Bastelei sehr interessant ! Es gibt ja neben der Berlin-Uhr weitere interessante Umsetzungen von Uhren mit unkonventionellen Anzeigen. Das schult auch das Gehirn.

(An meinem Synchronschalterprojekt hab ich als Zählerüberwachung auch 4 LED für die Überwachung des Zählers dran, da sich das Zählen aber im Bereich mehrerer hundert Hz abspielt, sieht man nur Dauerlicht mit unterschiedl. Helligkeit je nach Tastung, aber zum Beurteilen der ordentlichen Arbeit des Zählers reicht es trotzem, wenn der Zähler unregelmäßig arbeitet, schwankt auch die Helligkeit der LEDs... das war sogar der Fall und es war gut, die binäre Anzeigekontrolle zu haben).

Beim Ansteuern von LED mit CMOS sollte man an die begrenzte Stromtragfähigkeit der Ausgänge denken, aber 10mA sind da schon drin, wenn ichs richtig in Erinnerung hab... die Bargraphen haben 10mA Nennstrom ?
Mit superhellen LED hat man aber heute schöne Möglichkeiten ohne die störende Transistorschaltstufe auszukommen.

Gruß Ingo
Zitieren
#4
Man kann das auch sehr schön mit "adressierbaren LED Streifen" machen.
Vorteil: weniger Verdrahtung, Platine nicht erforderlich, Farbwechsel ...

Nachteil: Es wird keine KiCad Erfahrung gesammelt, bereits vorhandene Bauteile bleiben liegen ...

-Joe
Zitieren
#5
Hallo zusammen,

so eine Binäruhr habe ich mal irgendwo gesehen, ich kann mich nur nicht mehr erinnern, wo das war.
Seitdem spukt mir die Idee im Kopf herum.

Die Strombelastung der PCF8574 ist kein Problem, die können lt. Datenblatt 20mA je Kanal.

Ich betreibe die LED aktuell mit 330Ohm Vorwiderstand an 5V Betriebsspannung.
Mal sehen, ob das auch für die final vorgesehenen 8mm-LED's reicht.


Viele Grüße

Martin
Zitieren
#6
...achso, I²C-Expander, das ist natürlich schon next level ^^

Gruß Ingo
Zitieren


Gehe zu: