Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Leistungsangabe auf Elektromotor
#1
Hallo,

aus meinem verschrotteten Wäschetrockner hab ich den E-Motor (Lüfter) ausgebaut. Nun verwirrt mich die Leistungsangabe auf dem Typenschild etwas.
Verbaut ist ein Motor mit 4 Anschlüssen (Kabelfarbe weiß/schwarz/braun/ und Schutzleiter). Mir hat mal einer erzählt, es wäre preisgünstiger, für das 230V Netz Drehstrommotoren zu verwenden als Einphasen-Wechselstrommotoren. Keine Ahnung warum und ob das stimmt, aber es sieht so aus, als ob das hier so wäre. Denn ein Kabel führt dann zu einem 10µ Kondensator (Phasenschieber?). Nun steht folgendes auf dem Typenschild:
230V~ ; 1,3 A ; 2700n ; 50 Hz; Condensatore 10µ  400VL; 290/191W

Bis auf die Angabe 400 VL alles klar.
Die zwei Leistungswerte würde ich mir eigentlich so erklären, 191W bei 230V und 290W bei Drehstrombetrieb, also 380V (dann natürlich anders geklemmt ohne Phasenschieber). Aber müßten dann nicht die 380V auch mit angegeben sein? Oder anders gefragt, hält die Motorwicklung die 380V überhaupt aus oder ist der Motor schlicht und einfach nur für 230V ausgelegt und würde sich in Rauchauflösen, wenn ich ihn an 380V lege? Wenn dem aber so wäre, warum dann die höhere Leistungsangabe?
Fragen über Fragen.

MfG

Claus
Zitieren
#2
Hallo,

ein Foto vom Typenschild wäre aussagefähiger.






Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans
Zitieren
#3
Das Drehstromnetz arbeitet mit einer Leiterspannung von 400 V!! (Wurzel aus 3 mal 230 V)
Grüße aus dem Odenwald,

Werner


Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#4
Hallo Hans,

wenn Du meinst, daß ein Bild aussagefähiger ist (ich wüßte nicht wieso, da steht das gleiche drauf), bitte schön:


.jpg   Typenschild.jpg (Größe: 66,95 KB / Downloads: 104)

@Werner: ich bin kein Elektrofachmann und in der Schule habe ich mal gelernt, Drehstromnetz = 380V. Das hängt natürlich damit zusammen, daß das Einphasennetz damals 220V hatte. Aber das weißt Du als Fachmann bedeutend besser als ich und hast sicher auch sofort bemerkt, wieso ich auf die 380V kam (Wurzel aus 3 mal 220V). Meine Frage hat Dein Beitrag allerdings in keiner Weise tangiert.

MfG

Claus
Zitieren
#5
Hallo Claus, zu Deiner Frage:
Seit ca. 1980 wurde in Europa versucht zu vereinheitlichen. Mit dem Ergebnis daß es in Deutschland und vielen anderen Ländern statt der 380/220 Volt jetzt 400/231 Volt gibt. Man kann durch die höhere Spannung bei gleichem Strom mehr Leistung übertragen.
Dann hat man Toleranzgrenzen für die Spannung festgelegt.
Ergebnis: Geräte aus Großbritannien funktionieren in Deutschland genauso 
wie ein Gerät aus Deutschland in Großbritannien wo statt der 231 Volt 240 Volt gilt.
Zu Deinem Motor: 
Aus dem kommen 4 Anschlüsse.
Und wenn Du die Wicklung mal durchprüfst, dann sind das zwei Wicklungen.
Eine davon ist nur Wicklung und die andere ist Wicklung an einem Ende mit dem Kondensator verbunden.
Beide Stränge sind parallel geschaltet.
Also ein ordinärer Hilfsphasenmotor. Einphasen-Kurzschlussläufermotor mit Phasenschieber-Wicklung mit Kondensator.
Die 400 beziehen sich auf die Spannungsfestigkeit des Kondensators und hat mit dem 400-Volt-Drehstrom nichts zu tun.
Und die Leistungsangabe sollte
- aussetzender Betrieb und höherer Wert
und
-Dauerbetrieb und kleinerer Wert sein.
Gruß Manfred
Wozu Fortschritt, wenn früher doch alles besser war?
Zitieren
#6
Hallo,

danke Dir, das hilft weiter.

MfG

Claus
Zitieren


Gehe zu: