Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Noch ein R 311
#21
           
Hallo,
Heute habe ich meinem R 311 das „ Brummen „ abgewöhnt. Die Stromversorgung durch den Zerhacker wurde durch 2 DC-DC Konverter ersetzt. Verwendet wurde 1 step down Konverter von 13,8 auf 2,5 V (kostet ca 7 Euronen) und ein step up Konverter von 13,8 auf 85V ( 16 € ) . Beide Bauteile wurden über Amazon bestellt und in ein gut belüftetes Gehäuse verbaut. Die Anschlüsse wurden an die originale Kontaktleiste gelötet. Gespeist wird das Netzteil mit 13,8V DC aus dem Netzteil, das auch den ICOM versorgt.Die jetzige Lösung liefert eine stabile Spannungsversorgung ohne das lästige Brummen, welches der Zerhacker verursacht hat:-)

Grüße matruepix
Zitieren
#22
https://youtu.be/Ej4JgbgDSwM  

[Bild: Ej4JgbgDSwM]Die neue Stromversorgung hatte ich ausführlich beschrieben. Ich habe das „Kombinationsnetzteil“ jetzt 4 Wochen in Betrieb und es läuft völlig problemlos. Die 2 DC Wandler haben in Summa ca 23€ gekostet und sind so eine Preiswerte Alternative.Sie laufen über das selbe Netzteil wie der ICOM7300 und Nutzen 13,8V. 
In dem verlinkten YouTube Video ist der Unterschied zum Betrieb mit dem originalen Zerhacker deutlich zu hören , viel Spaß mit dem Video und Grüße Martin
Zitieren
#23
R311 hat jetzt einen R326 an der Seite  Smiley34


In der Bucht wurde ein R326 als „ Dachbodenfund“ angeboten und nach gründlicher Begutachtung der eingestellten Fotos bin ich zu dem Schluss gekommen, das der Dachbodenfund kein allzu großes Risiko sein kann. Auf dem Foto war etlich zu erkennen, das die Schrauben der Front und Rückwand noch originalversiegelt waren, also die inneren Werte noch unberührt.Über die Robustheit der „Russentechnik“ ist ja hier schon öfters berichtet worden und so habe ich dem Auktionsende entgegengefiebert und zugeschlagen.
   

Nach einer Grundreinigung glänzt das Schätzchen jetzt fast wie Neu.  Smiley14

   


Als nächstes erhielt das Radio seinen Platz neben dem „älteren Bruder“ und wurde über ein Manson ssp 9080 direkt mit 2,5 V versorgt. Mit etwas Aufregung wurde die Stromversorgung eingeschaltet und......
Die Skalenbeleuchtung ging an und ein hochfrequentes Piepen zeigte, das der Zerhacker arbeitet. Nach Anschluss eines Lautsprechers war erstmal Rauschen auf allen Frequenzbereichen zu hören. Da war erleichtertes Aufatmen angesagt.Nach Suchen der Amateurfunkbänder dann endlich auch klarer Empfang von A1 Signalen. Kommerzielle Kurzwellensender in A3 werden in sehr guter Qualität empfangen, deutlich besser als mit der R311. Habe das Gerät jetzt 2 Wochen in Betrieb und es kann ein subjektiver Eindruck sein, aber ich habe das Gefühl, als ob die Empfangsqualität sich immer mehr verbessert???!!!
Auch der hochfrequente Piepton vom Zerhacker scheint etwas weniger zu werden, wenn ich Kopfhörer aufhabe ist er gar nicht mehr zu hören.

Im nächsten Bericht werde ich versuchen, R311 und R326 bezüglich Empfang direkt zu vergleichen.

Soviel für heute, freue mich über Anmerkungen 73 de Martin
Zitieren


Gehe zu: