Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Röhrentonbandgerät KB100
#21
Hallo Micha, sollte doch der Ton mal wieder in den Keller gehen kommt als mechanische Ursache wie schon gesagt die Andruckrolle in Frage. Neben einer Verhärtung kann es auch sein. dass sie nicht parallel zur Tonwelle steht. Dann könnte das Band vorm Kopf wandern, so dass der Kopfspalt nicht immer senkrecht zum, Band steht.
Gegen verhärteten Gummi gibt es einen Gummireiniger. Lieferant bei Bedarf per PN. Sollte man für Andruckrollen ohnehin immer mal verwenden.

@ Gerald: Auf RadioWiki habe ich gefunden, dass der Typ 3 sich optisch vom Typ 2 nicht unterschieden hat. Es soll wohl mechanische Verbesserungen gegeben haben. Viel wird da auch nicht mehr gekommen sein, da die teuren Genossen die Einstellung der Produktion zum Juli 1962 befohlen hatten. Wohl zu Gunsten solcher Gurken wie dem BG23 aus Zwönitz.

Gruß Klaus
Zitieren
#22
Ich bin zwar kein Spezialist, aber im Radiomuseum Org steht: folgendes

In der Stellung „Rundfunkaufnahme" wird die Verstärkung der Röhre 2/11 (ECC 83) durch Umschalten des Katodenkondensators C7 erhöht. Nach der Vorverstärkung der Eingangsspannung über die beiden Doppelröhren ECC 83 erfolgt die Endverstärkung durch die EL 84. Der Lautsprecher ist in der Aufnahme- und Wiedergabestellung ein- und ausschaltbar.

Eine Teilspannung der Endröhre wird der Anzeigeröhre EM 83 zugeleitet. Sie besitzt zwei Leuchtbalken („Magische Waage"). Mit Hilfe des Potentiometers R44 wird die Grundeinstellung des HF-Leuchtbalkens vorgenommen, während durch R43 die Ausleuchtung entsprechend der NF-Amplituden reguliert werden kann.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#23
Hallo Micha,

die Tatsache, daß der Ton sich verbessert hat, nachdem das magische Auge gewechselt wurde und die Tatsache, daß die Funktion dieses magischen Auges keine Einfluß auf den Klang haben kann, deutet darauf an, daß Du beim Röhrenwechsel irgenwo etwas (mit)bewegt hast, das nun vermutlich besseren Kontakt hat. Korrodierte Röhrenkontakte oder Kontakte an den Umschaltern oder Steckverbindungen können durchaus einen merklichen Einfluß auf den Klang haben.

Viele Grüße

Ingo.
Die Konvergenz der Apokalypse führt unweigerlich zur Hybris.
Zitieren
#24
Hallo und danke an Euch alle, die Ihr mir so toll geholfen habt!


Das KB100 steht jetzt mit dem REMA 8001 im Wohnzimmer und manchmal schalte ich es an und höre alte Bänder. Mit dem REMA höre ich die Schallplatten.
Meine Enkeltochter war von der Sache mit der Geschwindigkeitsumschaltung total begeistert. Wir haben per Mikro selbst gesungene Lieder in verschiedenen Geschwindigkeiten aufgenommen und die dann wieder schnell oder langsam angehört. Das war ein Spaß, zumal sowas heutzutage kaum noch zu sehen ist und es viele auch nicht kennen.

Zwischenzeitlich habe ich noch ein solches Gerät bekommen (ursprünglich als Ersatzteilspender gedacht) und möchte es wieder fit machen (macht einen zu guten Eindruck). Elektronisch ist es top, aber der Motor dreht zu langsam und sehr ungleichmäßig. Zudem macht er brummende und schleifende Geräusche. Per Hand lässt der sich sehr leicht und widerstandslos drehen, mit gutem Nachlauf. Hat meiner Meinung nach etwas zu viel Höhenspiel. Nach Recherchen erfuhr ich, dass die Gleichlaufschwankungen eventuell am Geschwindigkeitsumschalter liegen.  Den habe ich mit Kontaktspray bearbeitet, mit kurzem Erfolg. Deshalb besorgte ich mir einen guten gebrauchten Motor mit angelötetem Umschalter, zum Auswechseln.
Nun die Überraschung: beide Geräte sind KB100/2 und unterscheiden sich auf den zweiten Blick doch erheblich voneinander. Ich will mal aufzählen was mir so auffiel, möglicherweise weiß der Eine oder Andere besser Bescheid und seit wann und warum es unterschiedlich ist.
-Das auf dem Chassis aufgenietete Typenschild ist einmal schwarz, das andere ist weiß hinterlegt.
-Die Bandendabschaltung funktioniert bei einem Gerät mittels einem Stift, der bei Bandende in ein Bohrung fällt, bei dem anderen Gerät fällt ein Gabel in zwei Schlitze.
-Am Abwickelteller hat ein Gerät einen Filz zum als Bremse, das Andere nicht,(die Gestänge unterscheiden sich überhaupt).
-Die Geschwindigkeitsumschalter unterscheiden sich. Einer ist kurz und kompakt in einem Pertinax/Metallgehäuse untergebracht. Der Andere ist fast doppelt so lang und besteht aus   fünf zusammengesetzten Einzelschaltern.
-Die Motorkabel sind einmal nur mit Kunststoff isoliert, andererseits auch mit Gewebe überzogen.
-Auch bei den oberen Plasteabdeckungen gibt es farbliche Unterschiede. Eins ist hell (so Eierschale), das andere ist etwas dunkler, mehr hellbraun.
So, nun die Frage: der Motor, ist der bei allen Geräten der Gleiche???
Denn der Umschalter ist der Große und bei dem Gerät ist dummerweise der Kleinere verbaut.
Die Kabel vom Motor sind farblich unterschiedlich, hoffentlich sind die farblichen Zuordnungen identisch.

Über sachdienliche Hinweise würde ich mich wieder sehr freuen.
Gruß an alle und ein schönes WE

Gruß Micha!

P.S.: wollte Fotos mit senden, sind zu groß.
Gruß Micha!

"Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
und grün des Lebens goldner Baum."


Goethe, Faust  Tragödie 1. Teil
Zitieren
#25
Hallo, ich versuche es nochmal.
mal gucken, ob nun was zu sehen ist...
Rechts ist das mit dem langsamen Motor.


.jpg   KB100.4.jpg (Größe: 67,33 KB / Downloads: 63)


.jpg   KB100.5.jpg (Größe: 93,92 KB / Downloads: 63)
Gruß Micha!

"Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
und grün des Lebens goldner Baum."


Goethe, Faust  Tragödie 1. Teil
Zitieren
#26
So hier nochmal das Rote ohne Deckel:


.png   KB100.6.png (Größe: 194,78 KB / Downloads: 49)
Gruß Micha!

"Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
und grün des Lebens goldner Baum."


Goethe, Faust  Tragödie 1. Teil
Zitieren
#27
Hallo Micha,
die Motor Elektrik ist hier schon etwas nervig, weil von vielen Kontakten und zwei Bipolaren Elkos gesteuert, prüfe zuerst den Motor Becher Elko C84 I und II auf Kapazitätserhalt wenn ok dann jeden einzelnen Schaltkontakte ausf der Motor Schalterreihe lt. Plan.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren


Gehe zu: