Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Präsentationsvideo vom Fernsehgerätewerk Stassfurt (1975)
#1
Hallo zusammen,

durch Zufall hab ich ein mir bis dato unbekanntes Präsentationsvideo zu meinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb gefunden, es erinnert mich ein wenig (...^^) z.B. an den SABA-Film und das Video über amerikanische GE(?)-Gerätefertigung "how its made" (beide im yt zu finden, natürlich von besserer Quali), wer sich also für die Fertigung von Fernsehgeräten in Stassfurt in den 70-ern interessiert, ist damit recht gut bedient, mir gefällts, natürlich auch mit der Brille "alte eigene Wirkungsstätte", is klar:

https://www.youtube.com/watch?v=P0xMK6UZBys&t=451s

Wenn man von dem etwas propagandistischen Unterton absieht (war halt typisch für diese Zeit, "Automatisierung" war da schon eine Maschine mit 2 Bohrern ^^) ist das Video recht gut gemacht und bietet einen guten Überblick über die Fertigung zu dieser Zeit und auch mit einem Schwenk auf die Lehrausbildung, natürlich nicht speziell für den Fachmann (sonst hätte man gerade die Meßplätze noch ein wenig genauer beschreiben können ^^ Ich hätte gern die ZF-Durchlaßkurve mal kurz gesehen).

Die im Film gezeigten Geräte (ganz grob: COLOR21 (weiterentwickelter COLOR20 mit C-Diodentuner ...) und der s/w-Empfänger LUXOMAT/Visomat/Debüt... teiltransistorisiert, ist ganz gut zu erkennen) waren typisch für diese Zeit, ab (glaubich) 1976 kamen dann CHROMAT und die volltransistorisierten s/w-Geräte, die auch LUXOMAT und DEBUT hießen (Debut jeweils mit kleinerer 50cm-Röhre).

Viele der gezeigten Produktionsstätten und Ansichten sind mir noch gut in Erinnerung, obwohl der kleine Ingo 1975 noch in den Kindergarten ging ^^, aber auch in den 80-ern sah es dort noch fast genauso aus wie im Film gezeigt, ab 1982 hatte ich in dem Betrieb jeweils 1x in der Woche "Produktive Arbeit" und noch so ein Fach, dessen Name ich nicht gern aussprech ^^, das sich aber mit Fertigungsmethodik und durchaus auch Technik (Werkstoffkunde, E-Technik, ...)  befaßte. Durchaus wertvoll war Beides, wenn man das draus gemacht hätte, wofür es gedacht war..

Bei einem der im Film gezeigten Lehrmeister durfte ich in meiner eigenen Lehrzeit das Farbmeßpraktikum (Schaltungstechnik und Meßpraktikum für die Farbdekoder und den Videoteil) absolvieren, ich darf das vielleicht unter Wahrung seiner Persönlichkeitsrechte erwähnen, weil das eine der Besten Erfahrungen in der gesamten Ausbildungszeit war.

Gruß Ingo
Zitieren
#2
Noch interessanter ist dann das Video aus der Zeit von vor 1975, wo die Produktionsschritte für die Fernseher gezeigt werden

https://youtu.be/V0aiRgv7KmQ
Zitieren
#3
Hallo Kalle,

mit dem Video hast Du mir eine Freude bereitet.

Im Rahmen einer Hilfsaktion zum Jahresende 1965  oder 66 wurde ich mit einigen anderen Lehrlingen freigestellt und habe 14 Tage im FSG Stassfurt helfen dürfen.
Wir durften den Betrieb in Gänze besichtigen, die Eidechsen vom innerbetrieblichen Transport kamen mir auf Anhieb bekannt vor Big Grin 
Mein Einsatz war am Band für den richtigen Endabgleich.
Es wurde m. W. die Fertigung der Donja oder Iris mit teil automatischer Bestückung gezeigt.

Außer dem Salär durften wir uns aus dem sogenannten Ausschuss einen 47 cm Fernseher zusammen bauen.



Schönes Filmchen






Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans
Zitieren
#4
Ja, stimmt, das kenn ich schon seit einiger Zeit, glaube, das wurde hier auch schonmal gepinnt...
In dem Video kann man die erste (?) s/w-Standard-Chassis-Reihe i.d. Fertigung bewundern, in vielen Geräten der frühen 60-er verbaut.

Gruß Ingo
Zitieren


Gehe zu: