Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rundfunkgenehmigung
#21
Hallo zusammen, Hallo Aton

Kleine Ergänzungen von mir.
In der Zeit ohne Sendungen konnte man dann das tolle Testbild sehen, dass häufig von einem nervigen Ton untermalt war Big Grin .
Klugscheißermodus ein
Übrigens ging das ZDF 1963 auf Sendung. Vorher gab es die ARD und eine kurze Zeit das ARD2.
Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte...eutschland
Klugscheissermodus aus.

Allen ein schönes Wochenende und das Jeder seine Sendungen mit Niveau findet.
Grüße aus Bornheim (Rheinland)
Werner
Zitieren
#22
Klar, ZDF kam erst später hinzu, aber im Grunde unterstreicht das sogar noch meine Aussage zu den damaligen Gebühren im Vergleich zu heute  Wink

Ich schaue mir jeden Tag die Tagesschau an und manchmal Tagesthemen oder Heute Journal. Ich bin dankbar und froh für die unabhängige Berichterstattung und die Einladung sich seine eigene Meinung zu bilden. Diese freie Berichterstattung haben viele, andere Staaten nicht! Und allein dafür zahle ich gerne meine 18€, obwohl ich nicht wirklich viel in der Tasche habe.

Und wie es früher mal Peter Lustig in der tollen Sendung "Löwenzahn" sagte (übrigens auch im ÖR Fernsehen):
"Öfter mal Abschalten".  Smiley47

~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#23
Hallo,

2,- DM waren es 1950 "ohne Fernsehgenehmigung"!
In Deutschland (BRD) startete am 25. Dezember 1952 das „NWDR-Fernsehen“ mit der ersten Sendung.
1952 gab in der BRD gerade mal 300 Fernsehgeräte vornehmlich in Gaststätten.

Zusätzlich zum Ton-Rundfunk konnte eine Fernseh-Rundfunkgenehmigung für 5 DM monatlich beantragt werden.

Hier kann man es auch nachlesen.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=...yVFOth7dtO

Viele Grüße aus Peine

Detlef
Jedoch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Mensch in seinem Wahn.
Zitieren
#24
Auch von mir können Sie die 18 Euro gern haben, um ein breites Interessengebiet abzubilden. Jedoch muss ich sagen, wenn eine BR produzierte Serie im NDR gezeigt wird und andersrum, anschließend noch zig mal im MDR läuft, dann habe ich auch irgendwo den Eindruck, dass man von Seiten der Sender gar nicht weiß, mit was man die ganze Sendezeit überhaupt sinnvoll füllen soll! Früher hatte man halt den "Luxus" wenige Sendestunden auf wenigen Programmen effektiv füllen zu können. Heute scheint es eher eine Last zu sein, so viele Programme bedienen zu müssen. Masse statt Klasse. Da könnte man meiner Meinung nach optimieren und so an Qualität gewinnen, bei Radio und TV. Auch bei solchen Begriffen wie "unabhängig" und "staatsfern" habe ich starke Bauchschmerzen, wenn ich die Personalien in Fersehrat, Verwaltungsrat, KEF & Co. sehe! Da hat meiner Meinung niemand etwas drin zu suchen, der in einer Staatskanzlei oder als Minister tätig war oder noch ist.

Inhaltlich finde ich es auch schade, dass man unter "Wissenschaftssendung und Bildungsprogramm" heute etwas ganz anderes versteht, als noch vor 40 oder 50 Jahren, wenn man überhaupt noch von solchem Bereich im heutigen ÖR sprechen möchte. Und nein, bitte kommt mir nicht mit Lesch seinem Kosmos und Quarks und co. als Wissenschaft oder Bildung!

Gruß
Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren


Gehe zu: