Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AEG Visavox FE 843
#21
Schönen 1. Advent!
Ich habe dann gestern doch noch mit dem Gerät weitergemacht und die Fassung der DY86 ausgebaut. Das ging erfreulich einfach. Es müssen nur 3 Schrauben, die den Fassungsfuß gegen das Chassis drücken, gelöst werden.
   
So, wie die Schraubenköpfe aussehen, hat sich schon jemand an der Reperatur versucht. Der Fuß ist mit einem Bajonettverschluss mit der Fassung verbunden. Nach der Trennung dann das ganze Elend:
   
   
   
Das muss ganz schön gespratzelt und sicher auch gestunken haben. Komplettersatz ist fällig.
Eine üble Fummelei war, die Fassung der DY aus dem Sprühschutz herauszubekommen. Das war alles miteinander verbacken und ging nicht zuerstörungsfrei ab.
   
   
Was da wohl los war? Aufgefallen ist mir noch, dass am Zeilentrafo ein Riss im Joch ist. Schlimm?
   
Es scheint, als wäre die Fassung der DY ein spezielles Modell mit verstärkter Isolierung zwischen den Anschlussfahnen. Benötige ich als Ersatz diese Ausführung oder tuts auch eine Keramikfassung? Den Sprühschutz hätte ich wiederverwendet, dabei die Schmorspuren vorher mit dem Dremel beseitigt und ggf. mit passendem Material aufgefüllt. In der Bastelkiste habe ich keine passenden Ersatzteile und ein Schlachgerät ist leider nicht vorhanden.
   
Als Ersatzleitung hätte ich das genommen:
https://highvoltageshop.com/epages/b7308...20KV_1m_PE. Die Ader im AEG hat zwar 1,0 mm Durchmesser, aber ich denke, dass der Ersatz trotzdem passt. Eine Anodenkappe könnte ich noch in einem Schlachtgerät, das bei meinen Eltern steht, haben, sofern die das nicht schon entsorgt haben. Und dann kann ich da nicht eben mal hinschauen, Entfernung 160 km. Aber eine passende Gelegenheit zum Besuch wird sich finden, spätestens an den Weihnachtsfeiertagen. Bis dahin gibt es im Gerät auch noch genügend adere Baustellen zu bearbeiten.
Viele Grüße aus dem verschneiten Oberbayern vom Hans
Zitieren
#22
Das könnte ich dir anbieten.

   

Das musst du natürlich umarbeiten.
Verschmortes kannst du aber nicht wiederverwenden. Der Kohlenstoff ist leitend, gerade bei Hochspannung.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren


Gehe zu: