Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unbekannte Signallampe der Elektromechanischen Industrie GmbH
#1
Hallo zusammen,

heute möchte ich etwas besonderes vorstellen.


i.) Die Vorgeschichte
Es war Anfang Dezember, als ich diese Lampe auf Ebay Kleinanzeigen entdeckte - der mittlere zweistellige Preis war verlockend. Ich hab das Angebot einem guten Kumpel gezeigt, was später noch wichtig wird. Ein, zwei Bedenktage verstrichen, bis ich den Anbieter angeschrieben habe. Nach ein paar Stunden folgte die Antwort. "Soeben verkauft". Mist. Es verging die Zeit bis Weihnachten, die Lampe hatte ich schon wieder halb vergessen. Als ich die Geschenke meiner Freundin ausgepackt habe, hielt ich plötzlich die Lampe in den Händen. Was war passiert? Mein Kumpel und meine Freundin hatten ohne mein Wissen einen Plan ausgeheckt und meine Freundin kaufte sie mir direkt vor der Nase weg. Da braucht man keine Feinde mehr  Rolleyes


ii.) Die Lampe
Nun will ich euch nicht Länger auf die Folter spannen, das hier ist die Lampe:

   

Unten links am Schalter wird die Lampe angeschaltet, über die Taster oben können die einzelnen Lampen getastet, beziehungsweise auf Dauerlicht geschaltet werden. 

Was weiß ich über die Lampe? tl;dr Nicht viel.

Das Olivgrün lässt mich auf militärische Anwendung schließen - auch wenn die Lampe als Bahnlampe eingestellt war. Wahrscheinlich war sie deswegen auch noch nicht verkauft - Militariasammler haben meist einen lockereren Geldbeutel als Eisenbahner.

Die Konstruktion - siehe Bilder und Beschreibung unten - lässt mich auf die Zeit des ersten Weltkrieges schließen. Das bestätigen auch folgende Rechercheergebnisse. Die Lampe taucht ab und zu in Auktionshäusern als "Imperial German Artillery Lamp" von verschiedenen Herstellern auf. 

Hersteller Georg Pöschmann zu Dresden: 
http://dbgmilitaria.co.uk/shop/index.php...ts_id=3656
https://www.invaluable.com/auction-lot/r...5a14f2db02

Hersteller Bernhard Rogge Berlin: 
https://www.militariahunter.com/militari...-1140.html
https://www.ratisbons.com/33rd-Contempor...-lamp.html
https://www.catawiki.com/en/l/41281425-g...-lamp-1917

Hier taucht eine sehr ähnliche Lampe auf, Herstelller unbekannt. Das Gehäuse ist gleich, nur die Front anders. Passende Batterie ist wohl eine 3R20-2, in diesem Angebot von Leclanche.
https://www.ricardo.ch/de/a/armee-tasche...1061193254

Hier ein Link zur Batterie: https://www.radiomuseum.org/r/leclanch_a..._1453.html

Das sind bisher alle Informationen, die ich aufgetan habe. Ich bin auf der Suche nach Informationen zum Hersteller, zu der Lampe an Sich und zum Verwendungszweck.


iii.) Zerlegen und Aufarbeiten
Zuallererst hängen wir die Tür an der Vorderseite aus und schauen uns die Misere mal an. Die Kontakte für die Batterie sind auf der Rückseite, leider total gammelig. Einer war gar nicht zu retten, der andere nur mit viel Hass zu demontieren, alles extrem zusammengekrustet. Die schwarze Montageplatte ist aus schwarz gestrichenem Holz, mit Stahlschrauben eine im Korossionsfall sehr stabile Verbindung.

   

Nehmen wir die schwarze, ebenfalls in Mitleidenschaft gezogene Isolierpappe ab, sehen wir die Kontaktstreifen und die Schaltermimik. Interessant: Die beiden äußeren sind aus Messing, die Mittlere ist aus Stahlblech (wie man sieht, leider).

   

Drehen wir das ganze um, finden wir vorn die Reflektoren und die Taster vor, die Ebenfalls unter schwarzer Isolierpappe versteckt sind.

           


Wie gehts weiter? Aktuell habe ich schon einige Teile nachgefertigt, wie Beispielsweise die Kontaktbleche für die Batterie. Ebenfalls sind neue DIN 96 und 97 Schrauben unterwegs, da die alten Korossionsbedingt nur noch als Kehricht dienen.
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#2
Hallo Mark
Das war eine tolle Idee von Deiner Freundin.
Ich hätte gerne Dein verblüfftes Gesicht beim Auspacken gesehen.
Viel Spaß mit dem Teil.
Grüße aus Bornheim (Rheinland)
Werner
Zitieren
#3
In der Tat ein interessantes Stück Historie. Sehr gut gefällt mir aber auch Deine Schritt-für-Schritt Dokumentation der Restaurierung. Am Ende wird das vielleicht eine Ampel für die Schlafzimmertür: 1. Bitte betreten, 2. Betreten nur nach Voranmeldung durch Klopfen, 3. Aufgarkeinenfallundunterkeinenumständen betreten

Big Grin
Zitieren
#4
Hallo zusammen, 

Links im Bild die aufgearbeiteten Teile, rechts die Nachgebauten. 



   
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#5
Schöne Bastelei. So etwas macht mir auch Spaß, alte Teile aufarbeiten
und ihnen neues Leben einhauchen.

Außerdem: Mir der Freundin brauchst Du Dir um den Fortbestand des
Hobbys keine Gedanken zu machen.

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#6
Hallo zusammen,

Leider gibt's aktuell keine Neuigkeiten, eine Erkältung hat sich (mich) breit gemacht.

Jedoch tat sich der Typ der Lampe auf. Es ist wohl die "Lampe 17"

Siehe auch: https://www.feldgrau-forum.com/threads/n...-17.15067/
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  unbekannte Baugruppe, Telefon? Pitinwhv 2 940 22.11.2020, 19:43
Letzter Beitrag: Pitinwhv
  Elektr. Kamera der Fernseh GmbH, Darmstadt Wilhelm 6 7.001 10.05.2014, 16:08
Letzter Beitrag: Wilhelm

Gehe zu: