Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hilfe bei Identifikation
#1
Hallo Frage an die Experten,

was ist dies für eine Röhre die Bezeichnung BAL 716 deutet auf eine Fertigung / Abnahme für die Luftwaffe hin?
   
   
   
Grüße

Andy

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.

Zitat von Sir Isaac Newton
Zitieren
#2
Schau mal bei RM.org:

https://www.radiomuseum.org/tubes/tube_bal716.html
Zitieren
#3
Hallo,
dürfte ein Stabilisator sein.
Einfach mal 200k vorschalten und dann die Spannung hoch drehen. Sollte dann oberhalb 70V bis evtl. 150V zünden.
Gruß Klaus
Zitieren
#4
@ Anton dort hatte ich die Infos her
@ Klaus werde ich mal so probieren
Grüße

Andy

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.

Zitat von Sir Isaac Newton
Zitieren
#5
Der ist ja Knuffig, mit Edison-Gewinde hab ich die auch noch nicht gesehen. Ist das E14, E18 oder E27?
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#6
Hat E27 Gewinde.
Grüße

Andy

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.

Zitat von Sir Isaac Newton
Zitieren
#7
Hallo, und es ist im Messing auch eine mechanische Einprägung vorhanden.
Leider auf den Bildern nur im Ansatz zu sehen.
Was steht da am Rand zum Glas genau ?
Mit E-Gewinde kenne ich die Dinger nur als Signalanzeige. Die haben dann einen eingebauten Vorwiderstand.
Als Stabi kenne ich Glimmlampen nur mit externem Vorwiderstand.
Gruß Manfred
Wozu Fortschritt, wenn früher doch alles besser war?
Zitieren
#8
Es könnte auch in Richtung Gasableitstrecke gehen statische Aufladung von Antennenanlagen gehen, oder?
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#9
Te 30 BGL ist eingeprägt
und 25 ll ist gedruckt
Grüße

Andy

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.

Zitat von Sir Isaac Newton
Zitieren
#10
Hallo Andy, dann ist die Sache klar. Te 30 ist der Typ der Glimmlampe.
und eingesetzt wurde so etwas in Sendern zur Anzeige der Antennenspannung beim Senden.
Siehe hier: http://www.seefunknetz.de/s527.htm
Gruß Manfred
Wozu Fortschritt, wenn früher doch alles besser war?
Zitieren
#11
Auf jeden Fall irgendein Zweipol ...
Viele Grüsse, Micha

Ich wohne am deutschen Elbkilometer 358 westelbisch ... genieße die Natur ... und mir ist klar, dass sich der Strom nur von Minus nach Plus bewegt



Zitieren
#12
Im RM ist so etwas ähnliches von Osram
Glimmstabilisator
Brennspannung: 80V
Querstrom: 30mA
Zündspannung: 115V

Beim BW-Schmitti wird eine verkauft als Stabilisatorröhre ohne Daten dafür sehr teuer
Grüße

Andy

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.

Zitat von Sir Isaac Newton
Zitieren
#13
So ich möchte euch ein Bild der gezündeten Stabilisatorröhre nicht vorenthalten

Zündung bei ca. 80V Verlöschen bei < 60V

   
Grüße

Andy

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.

Zitat von Sir Isaac Newton
Zitieren
#14
Wunderschön, danke für das Bild!
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#15
So schön leuchtende Stabis sieht man selten. Danke fürs zeigen.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#16
Oh, wie schön!!!
In Trauer,
Ivan
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Identifikation von Röhrenfassungen Valvotek 2 1.927 27.04.2019, 23:02
Letzter Beitrag: Valvotek

Gehe zu: