Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
syncronisieren des Handys mit dem PC
#1
Hallo Freunde,
ich würde gerne meine Bilder die ich mit dem Handy gemacht habe auf meinen PC (Laptop) übertragen.
Ich habe ein Samsung Galaxy J7 und ein Lenovo Think Pad T420s mit Core i5 vPro mit Ubuntu 20.4 (18.4 mit allen Updates)
Alternativ kann ich auf den Laptop von meinem Sonnenschein zurückgreifen. Da ist Win 10 drauf.

Meine Fragen: was für Software brauche ich auf dem Handy und welche auf den Laptop, vorzugsweise auf meinem Linuxrechner.
und wo bekomme ich diese Software zum runterladen?

Bitte seht mir nach, daß ich von PC und Handy nur geringe Kenntnis habe. Daher muß ich mich hier schlau machen, und euch bitten keine reine Fachbegriffe zu verwenden. Danke
Gruß
Alfred der Hesse
Zitieren
#2
Hallo Alfred,
ich habe mir dafür mal ein Adapterkabel gekauft.
APCBU10BBE
SW1B319AS E
Ist von Samsung.
Extra Software brauche ich nicht, da das Mobiltelefon als Laufwerk erkannt wird.
LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#3
Einfach das Handy anmachen und via USB an den PC anschließen. Auf dem Handy wird nach der Zugriffsgenehmigung gefragt, diese bestätigen. Das Handy meldet sich nun als Wechseldatenträger an. Du kannst sowohl auf den internen Speicher, als auch auf die SD Karte (falls vorhanden) zugreifen. Suche nach dem Ordner DCIM, da sind in Normalfall die Bilder drin.
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren
#4
Genau so geht das wie Jens geschrieben hat. Meist fragt das Handy ob eine Verbindung erwünscht ist, diese dann mit Ja anklicken. Verwende aber das Originale Ladekabel dafür.
No Name Kabel funktionieren oft nicht, warum? keine Ahnung.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#5
Danke für die schnelle Antworten. Das werde ich dann heute Abend mal ausprobieren. Und vor allen Dingen ein funktionsfähiges Kabel suchen. Das Kabel welches ich benutzt habe scheint kein Samsung-Kabel zu sein, denn damit ging nichts.
Gruß
Alfred der Hesse
Zitieren
#6
(07.03.2022, 16:49)Morningstar schrieb: No Name Kabel funktionieren oft nicht, warum?

War bei mir auch so, dann habe ich festgestellt, dass in dem Kabel nur zwei Adern, rot und schwarz waren, die zum Aufladen hinreichend sind, für die Datenübetragung jedoch nicht.
Viele Grüße

Franz Bernhard


... und die Radios laufen nicht weg.....
Zitieren
#7
wenn man keine Angst vor google hat und auf dem android-handy "Back-up & Sync" aktiviert hat kann man direkt von google/Fotos aus seine handy-Bilder verwalten.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Die Firnis der Zivilisation ist dünn. An manchen Tagen ist sie sogar durchsichtig und erlaubt einen Blick in die Unterwelt.
(Anpalagan)
Zitieren
#8
Aber warum?

Warum sollten die Bilder den Umweg über das Internet nehmen?
Ein Upload von einigen hundert oder tausend Bildern in original Qualität dauert Tage. Es hat nicht jeder Glasfaserkabel mit Datenraten ohne Ende...

Das Handy wie von pintel beschrieben über USB verbinden und es wird als Laufwerk angezeigt.
Da kann man dann doch nach Lust und Liebe drauf zugreifen.


Viele Grüße,
Axel Smile
Womit fährt der Norweger zur Mittagspause...?
...Na mit einem Fjord Siesta! Wink
Zitieren
#9
die Synchronisierung erfolgt direkt nach dem Fotografieren unbemerkt im Hintergrund, sobald Datenverbindung besteht. Die 1000 Bilder machst du ja nicht an einem Tag. Zuhause setzt man sich an den PC und kann direkt auf die Bilder zugreifen und muss nicht mit dem kleinen handy hantieren. Löscht man Fotos in google/Fotos verschwinden sie auch auf dem handy und der Speicher wird wieder frei. Nebenbei sind die Bilder in der cloud gesichert. Versehentlich gelöschte Bilder können auch wieder aus dem Papierkorb gefischt werden.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Die Firnis der Zivilisation ist dünn. An manchen Tagen ist sie sogar durchsichtig und erlaubt einen Blick in die Unterwelt.
(Anpalagan)
Zitieren
#10
Bei den Kabeln muss man lediglich zwischen reinen Ladekabeln und Kabeln zum Laden und Datenaustausch unterscheiden. Reine Ladekabel werden heute kaum noch angeboten. Es muss keinesfalls ein Originalkabel sein. Bei mir haben bisher alle Kabel funktioniert, auch die für 5 Euro.
Der Datenaustausch klappt auch schon unter Win XP.

Gruß,
Achim
Zitieren
#11
saarfranzose schrieb:die Synchronisierung erfolgt direkt nach dem Fotografieren unbemerkt im Hintergrund, sobald Datenverbindung besteht. Die 1000 Bilder machst du ja nicht an einem Tag. Zuhause setzt man sich an den PC und kann direkt auf die Bilder zugreifen und muss nicht mit dem kleinen handy hantieren. Löscht man Fotos in google/Fotos verschwinden sie auch auf dem handy und der Speicher wird wieder frei. Nebenbei sind die Bilder in der cloud gesichert. Versehentlich gelöschte Bilder können auch wieder aus dem Papierkorb gefischt werden.

Ja toll, 

Ich habe aber an bei meinem Arbeitsort nur eine Edge Verbindung. 
Bitte nicht immer von den eigenen Gegebenheiten ausgehen.
Klar mache ich keine 1000 Bilder am Tag.
Aber ich möchte evtl. mal 1000 Bilder auf den PC ziehen. Das geht auch ohne hantieren am Handy.
Und versehentlich gelöschte Bilder lassen sich auch am PC wieder aus dem Papierkorb ziehen...


Viele Grüße,
Axel Smile
Womit fährt der Norweger zur Mittagspause...?
...Na mit einem Fjord Siesta! Wink
Zitieren
#12
Ich mach das inzwischen immer mit WhatsApp Web. Dann sind die Bilder gleich komprimiert und brauchen nicht so viel Platz.

Wenn man die Blilder später vergrößern will, ist das natürlich nicht geeignet.
Viele Grüße
Bat Günther
Zitieren
#13
Hallo Axel,
ich will nur auf die Möglichkeit hinweisen, und um Gottes Willen nicht jemandem was aufquatschen. Ja ich gebe zu ich habe in meinem Umfeld fast überall 4G-Empfang. Aber auch wenn man in einem "Funkloch" sitzt kann man sich behelfen:

Zitat:

Zitat:Du entscheidest selbst, ob das nur im WLAN oder auch im Mobilfunknetz geschehen soll

nur zum Verständnis: 1000 Bilder transferieren kommt vielleicht einmalig beim Einrichten vor. Also beim ersten Synchronisieren. Der gleiche Vorgang, der auch bei der Datenübernahme auf ein neues handy anfällt. Danach greift man nicht mehr auf die Bilder im handy zu, sondern von x-beliebigen Geräten aus mit seinem google-account auf die cloud.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Die Firnis der Zivilisation ist dünn. An manchen Tagen ist sie sogar durchsichtig und erlaubt einen Blick in die Unterwelt.
(Anpalagan)
Zitieren
#14
(07.03.2022, 23:01)Axel 61 schrieb: Ja toll, 

Ich habe aber an bei meinem Arbeitsort nur eine Edge Verbindung. 

Ja, aber Du warst ja auch nicht der Fragensteller!

(07.03.2022, 23:01)Axel 61 schrieb: Bitte nicht immer von den eigenen Gegebenheiten ausgehen.

Und bitte nicht immer von deiner Edge-Gegebenheit auf die Normalität anderer Nutzer schließen!
Es gibt genügend Leute, da ist die Leitung zum/aus dem Netz gleich schnell oder schneller als einen USB2.0 Verbindung. Da wo das der Fall ist, sollten die Nutzer schon von dieser Möglichkeit des Datenaustauschs wissen. Zudem muss die Verbindung ins Netz gar nicht "Gigaspeed" sein, es reicht das eigene WLAN-Netz, was spätestens mit Wifi 5.0 eine USB-Schnittstelle in den Schatten stellen kann und eine eigene Home-Cloud hat. Da braucht man sich dann auch nicht mehr vor Google oder Apple fürchten, denn die Daten werden ja nur im eigenen Netz transferiert. Die Frage ist halt nur ob der Threaderöffner damit klar kommt. Nach sein eigenen Aussagen ist er nicht ganz fit in solchen Sachen, von daher kann auch schon eine Kabelverbindung, mit mounten des Telefons als ext. Speicher, fehleranfällig sein. Schnell sind Dateien auf dem Telefon verschoben oder gelöscht, die es nicht sein sollten und schon fängt die ein oder andere App an Probleme zu machen. Zudem muss die Frage erlaubt sein, was sich der Threadersteller unter "synchronisieren" vorstellt. Das ist in der Regel ein Prozess, der automatisiert abläuft und mehrere Speicherorte konsistent hält. Ein händisches Kopieren von DCIM auf eine Festplatte würde ich nicht unbedingt als "synchronisieren" bezeichnen. Synchronisation wäre für mich, ich komme mit dem Telefon neben den PC (oder ins eigene Heimnetz), schalte irgendwann den PC an und habe automatisch den gleichen Bilderstand auf dem PC, wie auf dem Telefon. Ohne Kabel stecken, ohne Ordner händisch kopieren und Stände auf Dateiebene vergleichen.

Wie genau die Situation beim Threadersteller ist und welchen Komfort er bei der "Synchronisierung" haben will, kann er nur selbst feststellen. Seriös gesehen, muss man Ihm aber auch andere Lösungen als das "Datenkabel" nennen. Man kann nur eine optimale Lösung finden, wenn man weiß, welche Lösungen es überhaupt gibt.

Gruß
Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#15
Also ich möchte mich für die diversen Anregungen bedanken. Für mich kommt aber nur die Kabellösung infrage, da ich weder eine Cloud noch sonstige
Internetspeicher. Auch müßte ich erst wissen wie ich das machen könnte. Da würde ich euch doch nur unnötig nerven und trotzdem nicht kapieren.
Die Frage war aber auch ob das auch mit ubuntu funktioniert.

Ich habe es ja schon verpaßt meine Adressen von meinem Win-Mobil 5 auf den Laptop zu ziehen. Dazu hätte ich Activsync 4.2 gebraucht, welches mit win10 nicht mehr funktioniert. Da mach ich das nun Oldfashion mit den Visitenkarten. Die meisten Tel.Nr. habe ich im Kopf. Das klappt noch ganz gut.

Habe es gerade probiert. Mit Ubuntu funktioniert das mit dem Hin und Her, also in beide Richtungen besser als mit Windoof. Nur reinstecken und Handysymbol anklicken fertig.Mit Windoof muß erst noch irgend eine Software geladen werden. Aber das geht auch automatisch, aber erst nachdem so eine Fehlermeldung mehrmals weggeklickt wurde.

Vielen Dank für eure Anregungen.
Gruß
Alfred der Hesse
Zitieren


Gehe zu: