Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ausgangsübertrager berechnen
#1
Moin,

Ich arbeite emsig an meinem Verstärker und habe keine Ahnung, welchen Übertrager ich kaufen soll. Zum einen sorgt das Datenblatt für Verwirrung.
Der Verstärker arbeitet mit der Röhre 211. Lt Datenblatt soll der AÜ wenn mit 750V gearbeitet wird, 8800 Ohm haben, bei 1000V 7600 Ohm und bei 1250V 9000 Ohm.   

Schon dies verstehe ich nicht.  Warum bei 1000V weniger und bei den anderen beiden Spannungen mehr???? Wie errechnet sich dieser Wert?  
Bei der 1626 als Gegenbeispiel gerechnet man mit 250V / 25mA = 10kOhm genau beim sinnvollen Wert des Übertragers raus. Bei der 211 ergäben sich aber 18,9k!!! 

Das die Übertrager sehr teuer sind, um die 150 Euro das Stück, will ich auf der sicheren Seite sein und den richtigen kaufen. Für den Fall dass ich die 1000V nicht treffe, ist es dann besser, einen größeren oder einen kleineren Primärwiderstand zu haben???

Ich finde nirgends online eine Erklärung dafür.

Thommi
Zitieren
#2
Hallo Tommi          01.04.2022 20:26
Kein Aprilscherz


Bei TRIODEN als Audio-Amp. wird der Anpassungwiderstand /RA mit 2x Ri der Triode (im Arbeitspunkt Ua/Ia)  gemacht.
Bei 750V und Ri= 4400Ohm (x2) = 8800Ohm
Bei 1000V und Ri =3800Ohm(x2) = 7600Ohm
Bei 1250V und Ri = 3600Ohm(x2) = 7200Ohm und nicht wie im RCA Blatt 211 9200Ohm

Bei 750 und 1000 Volt stimmt das ja, die 1250Volt Angabe ist daher falsch!!!!

Das von Hans M. Knoll alias mike jordan


[attachment=103545]
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

mike  Smiley43  
Zitieren


Gehe zu: