Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Loewe Opta "Luna" Typr 1743 Ph/W, Lautstärkeregelung muss sehr hoch geregelt werden
#1
Guten Abend,

ich habe eine Frage zu der Endstufenröhre EL 84 in einem Loewe Opta "Luna" Typr 1743 Ph/W Radio.
Bereits nach einer Minute wird die Röhre im Betrieb sehr heiß. Der Lautstärkeregler muss zudem bis fast zum Anschlag hochgeregelt werden, damit das Radio laut wiedergibt.
Ich habe bereits eine zweite EL 84 probeweise eingesteckt, mit dem gleichen Ergebnis.
Meine Frage wäre: ist es normal, dass eine Endstufenröhre bereits nach einer Minute so heiß wird (so dass man sie nicht mehr mit dem Finger folgenlos anfassen kann)?
Und die zweite Frage wäre, welche Bauteile in dem Gerät die Ursache sein könnten, dass erst bei Hochregelung bis fast zum Anschlag Zimmerlautstärke erreicht werden kann? (im weiten unteren Regelbereich des Lautstärkereglers ist nichts zu hören).

Ich habe an dem Loewe Opta die üblichen Kondensatoren getauscht.
Der Klang ist ansonsten nach meiner Einschätzung in Ordnung.

Ist es möglich, dass die schwache Verstärkung der Entstufe ihre Ursache in einer Vorstufe hat? Z.B. der EABC80 Röhre? Ich mutmaße nur, da mir Kenntnisse fehlen.
Falls jemand einen Tip hat, wo ich den beschriebenen Fehler zuerst suchen sollte.
Falls ich zusätzliche Informationen liefern soll ..?

Grüße

Michael

Habe eben nochmal das thermische Verhalten der EL 84 geprüft. Auch in Reglerstellung "0" des Lautstärkereglers wird die EL 84 nach dem Einschalten sehr schnell (nach ca. 1 Minute) so heiß, dass ich sie loslassen muss. Scheint also nichts mit der Leistung zu tun zu haben, die sie an die Lautsprecher weitergibt.

Ergänzung: habe gerade nachgelesen, dass die Anoden- und Schirmgitterverlustleistung die Wärmeabgabe erklären könnte. Mir war nur nicht bewusst, dass Röhren so schnell so heiß werden können. In dem Beitrag stand weiter, dass die Oberflächentemperatur einer Endstufenröhre 200° und darüber erreichen kann.

   
Zitieren
#2
Endröhren und somit auch die EL84 werden im Betrieb idR über 120 °C heiß, das um so mehr und um so schneller, wenn ihr Koppel Kondensator, hier der C74, leck wird.
Messtechnisch ist das auch, als in die höhe gehende Kathodenspannung am Pin 3 der EL84 gegen Masse zu messen. Diese Spannung muss während der gesamten Spieldauer konstant bei ca. 6-8 V bleiben.
Def. Endröhren aber bewirken selbiges
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#3
Hallo Harry,

das messe ich morgen mal, danke für den Tip!
   
Zitieren
#4
Moin,

alternativ wäre noch EABC80 ein Kandidat für eine schwache Verstärkung. Nen defekten/schwachen Triodenteil hatte ich bei ähnlichen Radios schon öfter. R29 und C67 müssen bei der Schaltung halbwegs werthaltig und in Ordnung sein, da die Röhre ein Gridleak Bias hat. Passen denn bei Vor- und Endröhre die Anodenspannungen nach Schaltplan ?

Sepp
Zitieren
#5
Ich habe bei den Messungen bislang nichts Auffälliges finden können. Inzwischen hab ich viel nachgelesen und erfahren, dass alle Endstufenröhren mehr oder weniger sehr heiß werden, und die Endstufenröhre im Loewe Opta Luna zu den heißeren gehört. Der Regelbereich des Lautstärkepotis ist komisch, aber lässt sich dennoch (im oberen Drittel) gut einstellen. Die maximale Lautstärke des Geräts ist jedenfalls ausreichend laut. Der Klang ist sehr gut. Ich habe das Radio jetzt ein paar Stunden im Dauerbetrieb, gleichbleibend gut. Da ich ich noch ein paar andere Projekte habe, lass ich das Thema erstmal ruhen.
Heute das Gehäuse noch behandelt, die Messingteile poliert und das ganze wieder provisorisch zusammengesetzt.

   

Den Schallplattenspieler habe ich ausgebaut, der Riemen ist zwar noch da aber zu lasch, um noch etwas anzutreiben und die Geschwindigkeitsumstellung scheint nicht richtig zu funktionieren.

Frage: Kennst sich jemand mit diesem Modell eines Perpetuum Ebner aus? Eine Typenbezeichnung kann ich nicht finden.
Das Reibrad zur Geschwindigkeitsregelung lässt sich noch per Drehknopf einstellen, aber irgendwie nicht kraftschlüssig, so dass es nichts antreiben könnte, selbst wenn der Motorriemen mehr Spannkraft hätte.
Aber ich möchte den Plattenspieler auf jeden Fall auch instandsetzen.

                   

Grüße

Michael
Zitieren
#6
Bin etwas weiter gekommen. Bei dem Plattenspieler könnte es sich um den Perpetuum Ebner 3420PE handeln.
Zitieren
#7
Bezeichnung des Plattenspielers ist (mit großer Wahrscheinlichkeit): Perpetuum Ebner Piccolo 3420.
Der Kondensator wurde zwischenzeitlich ersetzt (er hatte keine mit meinem Messgerät messbare Kapazität und nur noch ca. 6 k Ohm Widerstand) sowie der hart gewordene Riemen. Der PLattenspieler läuft jetzt gut. Nur die "Abschaltautomatik" muss noch eingestellt werden, da er ca. 0,5 cm zu früh (senkrecht zur Achse gemessen) abschaltet und somit die Platten nicht bis zum Ende abspielt.
Eine neue Nadel gibt es für 12,50 EUR, die werde ich dem Gerät auch noch gönnen.
Zitieren
#8
Hallo Michael,
Dein Loewe hast du wieder gut hinbekommen. Schaut toll aus, und hat mit dem Plattenspieler ein zusätzliches Feature. 
Ist die Lautstärke des Plattenspielers gut regelbar, ich habe die Erfahrung gemacht dass die maximale Lautstärke eher niedrig ist, im Vergleich zum Radio?
Liebe Grüße,
Thomas
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Photo Loewe Opta Lotos Stereo Type 5801 W, Ärger mit Plattenspieler Christian2908 20 789 06.11.2022, 23:58
Letzter Beitrag: anton
  Loewe Opta Venus Plastik 821W Kondensatorfrage Marco_Z 36 2.438 19.10.2022, 17:56
Letzter Beitrag: Marco_Z
  Loewe Opta Bella mit Bluetooth-Adapter paulierwitte 43 4.583 02.10.2022, 22:20
Letzter Beitrag: paulierwitte
  Reparatur eines Loewe-Opta Sonetta 3803T/W paulierwitte 10 736 31.08.2022, 20:39
Letzter Beitrag: Peter2K
  Loewe Opta Sonetta Potentiometer paulierwitte 9 935 21.08.2022, 10:21
Letzter Beitrag: paulierwitte

Gehe zu: