Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Elektroenergie drahtlos übertragen
#1
Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu lesen ist,

hat ein Labor der Navy in den USA praktische Versuche dazu gestartet.

Im 10 GHz Bereich wurden Mikrowellen mit einer Leistung von 1600 Watt auf 1000 m übertragen.

Ziel dieser Erfindung ist Strom aus dem Weltall für militärische Zwecke zu nutzen.

Z. B. die Energieversorgung für die Streitkräfte, um die Logistik bahnbrechend zu verbessern.

Ich erinnere mich an die Radarwerkstatt der NVA in Cottbus, da haben die Mechaniker seinerzeit am Hornstrahler des PAR mit einer Glimmlampe auch drahtlos die Leistung optimiert. Smiley59
Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans-Jürgen
"Was Hänschen nicht lernt lernt Hans nimmer mehr"

Zitieren
#2
Wollte das nicht Mr. TESLA in den USA damals auch schon ????
Zitieren
#3
Genau!
Und noch heute streiten sich die Bedienmannschaften um eine Rente wegen Körperschäden durch die Tätigkeit an dieser Technik.
Böse Zungen behaupten daß die Spermien davon langsam und dumm werden.
Gruß Manfred
Wozu Fortschritt, wenn früher doch alles besser war?
Zitieren
#4
(27.04.2022, 09:53)Hanskanns schrieb: Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu lesen ist,

hat ein Labor der Navy in den USA praktische Versuche dazu gestartet.

Im 10 GHz Bereich wurden Mikrowellen mit einer Leistung von 1600 Watt auf 1000 m übertragen.

Hallo,

wo kann man das denn nachlesen?

Gruß, Frank
Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also hört auf, alles für später aufzusparen. Eßt leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Bastelt mit Radios. Für nichts anderes ist Zeit.
Zitieren
#5
Hallo Jürgen
Ich habe vor einigen Wochen auch etwas Ähnliches im TV gesehen.
Dabei handelte es sich um Versuche elektrische Energie mittels einem System aus „Solarzellen / Laser / Solarzellen“ zu übertragen. Das scheint zu funktionieren. Man hat angeblich sogar schon daran gearbeitet, Sicherheitseinrichtungen zu entwickeln, in der wenigen Millisekunden abschalten, falls mal etwas in den Laserstrahl gerät.
https://www.pro-physik.de/nachrichten/en...solarzelle

Oder mit Mikrowellen
https://www.pv-magazine.de/2022/04/25/us...eter-weit/

Hallo Frank
Gib doch mal folgende Suche ein: „drahtlose energieübertragung mit laser und solar“.
Da erhältst Du viele Hinweise.

Ist schon toll, was schlaue Köpfe sich so alles Ausdenken.
Viel Spaß beim Lesen.
Grüße aus Bornheim (Rheinland)
Werner
Zitieren
#6
(27.04.2022, 11:45)DAU schrieb: Oder mit Mikrowellen
https://www.pv-magazine.de/2022/04/25/us...eter-weit/
Danke für den Link, Werner; das sind die Versuche, auf die Jürgen sich bezieht.
Ja, wirklich sehr interessant! Thumbs_up

Mal forschen, wo etwas über den Wirkungsgrad steht.

Gruß, Frank
Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also hört auf, alles für später aufzusparen. Eßt leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Bastelt mit Radios. Für nichts anderes ist Zeit.
Zitieren
#7
Zitat:Genau!
Und noch heute streiten sich die Bedienmannschaften um eine Rente wegen Körperschäden durch die Tätigkeit an dieser Technik.
Böse Zungen behaupten daß die Spermien davon langsam und dumm werden.
Gruß Manfred


Manfred, es gibt nicht mehr viele die in der Lage sind zu klagen.
Nur wollte ich das Thema hier bitte nicht los treten.
Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans-Jürgen
"Was Hänschen nicht lernt lernt Hans nimmer mehr"

Zitieren
#8
Na, das könnte doch EIN Weg in Richtung Schlaraffenland sein, wenn dann eines Tages die (unfreiwillig) gebratenen/gegahrten Geflügel vom Himmel fallen Smile .

VG Ingo.
Die Konvergenz der Apokalypse führt unweigerlich zur Hybris.
Zitieren
#9
Ich bin ein wenig erschrocken Ingo.


Hast Du was genommen? Smiley21 

Otto Lilienthal wurde auch belächelt als er im 19. Jahrhundert mit der Erforschung der Flügelprofile Gleitflüge
durchführte.
Diese waren der Beginn der Luftfahrt.
Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans-Jürgen
"Was Hänschen nicht lernt lernt Hans nimmer mehr"

Zitieren
#10
Och Hans,
ist doch ganz niedlich, was Ingo geschrieben hat und vor Allem praktisch. Fehlt nur noch die Verbindung zwecks Bestellung. 
Aber ganz unrecht hat Ingo nicht. Sollten die "Sicherheitseinrichtungen" versagen (und das kann immer passieren>>denke an Boing), fallen die Tauben, wie die frisch gebratenen Hühner direkt in den Mund. Büschn übertrieben, aber möglich wird sowas immer sein. 
Nacht  Smiley63 und LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#11
(28.04.2022, 00:00)ingo schrieb: Na, das könnte doch EIN Weg in Richtung Schlaraffenland sein, wenn dann eines Tages die (unfreiwillig) gebratenen/gegahrten Geflügel vom Himmel fallen Smile .

Als ich "Mikrowellen" gelesen habe, war das auch mein erster Gedanke.
Ich hatte (mit Gedanken an Tauben) auch schonmal Pläne, eine Art "Richtantenne" fürs Magnetron zu bauen - ist doch langweilig, wenn die netten Strahlen in der Blechkiste eingesperrt bleiben.
Habs dann aber doch lieber bleiben lassen, hätte eh höchstwahrscheinlich maximal mich selbst gegrillt Wink
Gruß,
Uli
Zitieren
#12
Nö Uli,
da gibt/ gab es doch schon andere Vorgänge. Es wurde zB. mit Mikrowellen eine sehr kurze Impulswelle abgestrahlt (praktisch wie ein Schuss), um schlecht abgeschirmte Elektronik außer Kraft zu setzen. 
Das hat wohl schon zu ...-Zeiten funktioniert. 

Es wurde erkannt und die komplette Abschirmung (auch über Antennen) sind realisiert worden. 
Später wurde das noch mal im Str-Verkehr ausprobiert, aber der Einsatz wegen der extremen Unfallgefahren (natürlich auch für Unbeteiligte) abgeschafft. 
Das bedeutet nicht, daß das ganz weg ist. Wenns gebraucht wird, kann es sicherlich noch eingesetzt werden (siehe irgendwelche Gi... auf dieser Welt). 

Die Wellen von der Welle kann Dir schon mächtig Dein Fleisch anrösten (Sonnenbrand ist natürlich dabei>>wegen der krossen Haut). 
Die Dinger gehen ja schon über 1KW. Damit kannst Du schon Oberflächenhärtevorgänge (allerdings mit sehr guter Innenkühlung (extra temperiertes Wasser)) ausführen. Dabei darf Dir nur die Spule nicht kaputt gehen. Schaltet da die Elektronik nicht ab, kommt es zum Grilleffekt. Möchte ich nicht erleben. Geht zwar recht schnell, aber Du bekommst es mit. 
Es ist viel besser, die Finger von solchen Experimenten zu lassen, als normal zu Grillen. Das Zeug kennt keine natürlichen Wände>>nur faradaysche Käfige.

Ich könnte Dir jetzt den Appetit auf Dein Frühstück noch mehr verderben, mach ich aber nicht. Ich gehe davon aus, Daß Du lieber bei der Radiobastelei bleibst.

Das ist echt harter Tobac. Auch wenn es uns im WW als einfach und ungefährlich beschrieben wird. 
So wie Hans es schon geschrieben hat: "es gibt nicht mehr viele, die noch klagen können".
Unsere Funker wissen bestimmt noch viel mehr, als ich mit meinem "schlauen" Buch. 
LG aus Schwerin und bleibt gesund, Holger

Nichts ist schöner, als einen tollen "Eierkuchen-Familien-Morgen" mit seinen Liebsten zu verbringen. (OK, Toast geht auch mit Marmelade oder Nutella). Egal, nutze und liebe das Leben.
So, jetzt mag ich nicht mehr ( war schon vor 2-3 Stunden so)  Smiley63  Smiley63
Zitieren
#13
(28.04.2022, 05:29)Holly-Z schrieb: Ich gehe davon aus, Daß Du lieber bei der Radiobastelei bleibst.

Verlass Dich drauf.
Bei mir steht "Sicherheitschaot" und nicht "lebensverneinend" - ich weiss schon, was Respekt ist und meist auch, wann er unbedingt angebracht ist.
Gruß,
Uli
Zitieren
#14
Das U.S. Naval Research Laboratory, das diesen Erfolg vermeldete, betreibt militärische und nicht-militärische Forschung. Ziel ist dieser Abteilung ist "sichere Energieübertragung auf der Erde, im Weltraum und vom Weltraum zur Erde."

Neben der friedlichen Nutzung könnten natürlich auch blitzartig (hach, wie das Wort paßt ... ) feindliche Flugkörper aller Art vom Himmel geholt werden - ein Thema, das in den letzten Wochen wieder interessant geworden ist. Auch deshalb ist - natürlich unter Berücksichtigung der Sicherheit der Bevölkerung - die Forschung auf diesem Gebiet bestimmt sinnvoll.

Gruß, Frank
Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also hört auf, alles für später aufzusparen. Eßt leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Bastelt mit Radios. Für nichts anderes ist Zeit.
Zitieren
#15
Klingt irgendwie alles nach Axel Stoll.  Big Grin
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#16
Um wieder zum Thema zu kommen,

ich habe > 26 Jahre an Radaranlagen gearbeitet und weiß ein wenig davon.

Wir haben früher manchmal geträumt in den Antennen mehr als 4 µV an 50 Ohm dem Meterwellenanlage oder am 10 GHz des PAR zu empfangen.

Mir geht es beim Erstellen des Thread um die Erfindung über Radarstrahlung bei 10 GHz 1000 W über einen Kilometer zu übertragen.

Die Spekulationen darüber sind hier gesät worden.

dfavon distanziere ich mich vehement.
Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans-Jürgen
"Was Hänschen nicht lernt lernt Hans nimmer mehr"

Zitieren
#17
Das Thema lautet "Elektroenergie drahtlos übertragen".

Das wird derzeit schon regelmäßig gemacht. z.B. bei Fahrzeugrennen mit Elekto-Rennautos: Dort gibt es auf einer Außenspur eine Induktionsschleife. Fahren die E-Renner darüber, bekommen sie induktiv Energie, die zum Überholen etc. genutzt werden kann. Allerdings ist die Strecke dann auch länger.

Aufladen über Induktion, d.h. drahtlos, ist bei Handys schon häufig anzutreffen.

Ein Induktionsherd in der Küche überträgt ebenfalls schon lange die Energie drahtlos, wobei die eigentliche Herdplatte kalt bleibt.

Ich denke, das Thema sollte präziser gefaßt werden, wenn es über Mikrowellen, Energieübertragung aus dem Weltall und größere Enfernungen o. ä. gehen sollte.
Stammtisch hatten wir schonmal :-).
Viele Grüße

Franz Bernhard


... und die Radios laufen nicht weg.....
Zitieren
#18
Hallo Bernhard,



es geht konkret um die Übertragung von 1600 Watt mit einer Frequenz von 10 GHz über eine Distanz von 1000m.

Übrigens das kontaktlose aufladen von Handy zum Vergleich ist wohl ein Witz.

Die spekulativen Anwendungen sind hier entstanden.
Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans-Jürgen
"Was Hänschen nicht lernt lernt Hans nimmer mehr"

Zitieren


Gehe zu: