Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Beschriftung 0,22 Ohm????
#1
Guten Tag zusammen

Ich hatte ein kleines Feuerwerk in einem Gerät. Bin beim Messen abgerutscht. Ich muss Widerstände ersetzen.
Daher bitte ich Euch wieder um Eure Unterstützung.

Was bedeuten die hier fett gedruckten Angaben von Metall Oxid Widerständen?

Angaben im Schaltplan:
- kleines Dreieck
- 3P

- 0.22

Angaben in der Stückliste:
- 0,22 Ohm
- 3 Watt

Angaben auf dem Widerstand:
- 0.22 Ω
- S 3 J (vermute „J“ bedeutet 5% Toleranz)
- 78 H
- Punkt rechts neben „Ohm“


.jpg   Widerstand 0,22 Ohm 2 2022-06-13 140249.jpg (Größe: 34,97 KB / Downloads: 432)

.jpg   Widerstand 0,22Ohm 2022-06-13 135706.jpg (Größe: 33,88 KB / Downloads: 432)

Kann mir jemand auch Bezugsquellen benennen?

Ich bedanke mich schon jetzt für Eure Unterstützung.
Grüße aus Bornheim (Rheinland)
Werner
Zitieren
#2
Hallo Werner,

gib das in die Bucht ein.

ebay-Artikelnummer:

333488787731

ist 10 Watt aber wird nicht mehr verglühen.

Gut wäre es die Ursache des Brandes zu ergründen. :exclamation
Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans-Jürgen
"Was Hänschen nicht lernt lernt Hans nimmer mehr"

Zitieren
#3
Hallo Hans,
er hat doch gesagt, beim messen abgerutscht und sucht Widerstände 0,22 Ohm, 3! Watt.
Meist als Sicherungswiderstand verwendet,  deshalb sollte die Leistung nicht zu groß sein.
@Werner:Wieviel brauchst Du und an welcher Stelle welcher Schaltung sind die verbaut?
Gruß von Gert
Zitieren
#4
Hallo Jürgen
Danke für Deinen Hinweis.
Ich benötige aber 3 Watt Widerstände, die von Dir angegebenen haben nur 2 Watt.
Da ich nichts falsches einbauen will, möchte ich gerne die Bedeutung der Beschriftung kennen lernen.

Grüße auf die andere Rheinseite.
Grüße aus Bornheim (Rheinland)
Werner
Zitieren
#5
Um was für ein Gerät handelt es sich? Wenn es nicht gerade ein Sender ist, ist man mit einem simplen Kohleschichtwiderstand gleicher Baugröße fast immer auf der sicheren Seite. Ggf. eine Baugröße größer wählen.

Metallschichtwiderstände vertragen kurze Überlastung weniger gut, sind meist aber mit 1% Toleranz. Falls es sich um einen Widerstand einer Strommessschaltung handelt, dann dürfte Metallschicht vorzuziehen zu sein. Bei einem Shunt zur Stromregelung gerne ein einfacher Hochlastwiderstand (weiße, eckige Bauform) aus Widerstandsdraht (5W). Metalloxidtypen gehen da auch gut.

An einen Sicherungswiderstand mag bei diesem Widerstandswert nicht glauben. Der würde bei angenommer max. Verlustleistung von 1W erst bei 4,xA auslösen. Einer mit 3W bei 3mal mehr Strom. Sicherungswiderstände werden eher im Primärkreis bzw. 230V-seitig verbaut. Dort sind für elektronische Geräte Werte von 10-220Ohm eher üblich. Mir ist noch kein Sicherungswiderstand von 0,22Ohm untergekommen.

Bist du sicher, dass der Widerstand defekt ist? Zeigt das Multimeter unendlich an?
Gruß
Martin
Zitieren
#6
Hallo Gert
Hallo Jürgen

Hier könnt Ihr sehen, wo es meine Dummheit hat blitzen lassen.
Kurzschluss am linken Widerstand mit leichtem Blitz und Blitz von innen heraus am rechten Widerstand.
Der ganze Mist ist mir in einem Verstärker Yamaha AX 900 mit etlichen Transistoren passiert.

   

Da ich noch nicht weiß, ob weitere Schäden entstanden sind, möchte ich vorsorglich zuerst alle acht 0,22 Ohm Metall Oxid Widerstände ersetzen.
Grüße aus Bornheim (Rheinland)
Werner
Zitieren
#7
J bedeutet in der Tat +/- 5% Toleranz.

Die 3 steht für 3 Watt.

S ist das Material: Metal-Oxid


Mit dem Punkt kann ich auch nichts anfangen!
Grüße aus dem Odenwald,

Werner



Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#8
@ Werner aus Bornheim

Interessant wäre, was da schaltungstechnisch passiert ist. Nehme mal an, dass der versemmelte Messpunkt
eben diese dazugehörige benachbarte Endstufe nebst wahrscheinlich Emitterwiderstand etwas überdeutlich
angesprochen hat, wie auch immer
Da ja Serviceunterlagen vorhanden zu sein scheinen, würde ich versuchen das schaltungstechnisch
nachzuvollziehen, warum dies an dieser Stelle passiert ist und würde sich genau dieser Ursache anhand des
Schaltplanes auswirken. (Ruhestrom in´s unermessliche gestiegen, andere Ursache?)
Alle Widerstände der gleichen Bauart und Werten würde ich nicht unbedingt tauschen wollen. Ich würde mich
dann eher mit den (End)Transistoren befassen wollen, u.U. sind jetzt einige davon durchlegiert und haben die
Treibertransistoren gleich mit entschärft?
Logische Vorgehensweise ist hier Trumpf, sonst werden zu viele Halbleiter geopfert.

Viel Glück
Uwe
Zitieren
#9
Hallo Zusammen

Danke für Eure Hinweise.
Ich habe nun vor, die Bauteile rund um die Schadensstelle zu prüfen und ggf. zu ersetzen.
Doch vorher hab ich noch Fragen.

1. Kann ich Transistoren in eingebautem Zustand prüfen?

Von den 0,22Ohm 3W Widerständen sind acht Stück in dem Gerät, vier für den linken Kanal und vier für Rechts.
2. Kann ich für vier Widerstände eines Kanals auch 0,22Ohm mit 5Watt einlöten oder verändert sich dann die Qualität der Wiedergabe?

3. Wenn ein Bauteil, z. B. ein Widerstand oder ein Kondensator vor oder hinter der Schadensstelle in Ordnung ist, kann ich dann davon ausgehen, dass das darauf folgende oder davor liegende Bauteil auch in Ordnung ist oder kann sich ein Fehler durch ein Bauteil mogelt, ohne es zu beschädigen?
Grüße aus Bornheim (Rheinland)
Werner
Zitieren
#10
1. Kann ich Transistoren in eingebautem Zustand prüfen?

Das ist eher nicht ratsam, weil durch die äußere Beschaltung kein eindeutiges Resultat erfolgt.

Von den 0,22Ohm 3W Widerständen sind acht Stück in dem Gerät, vier für den linken Kanal und vier für Rechts.
2. Kann ich für vier Widerstände eines Kanals auch 0,22Ohm mit 5Watt einlöten oder verändert sich dann die Qualität der Wiedergabe?

Kannst du.

3. Wenn ein Bauteil, z. B. ein Widerstand oder ein Kondensator vor oder hinter der Schadensstelle in Ordnung ist, kann ich dann davon ausgehen, dass das darauf folgende oder davor liegende Bauteil auch in Ordnung ist oder kann sich ein Fehler durch ein Bauteil mogelt, ohne es zu beschädigen?


Das kann man nicht pauschal beantworten.
Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans-Jürgen
"Was Hänschen nicht lernt lernt Hans nimmer mehr"

Zitieren


Gehe zu: