Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Loewe-Opta Hellas 552W/P
#1
Hallo zusammen,

mir ist wieder mal ein Hellas "zugelaufen", diesmal ein 552W/P von 1954, schon mit Seitenlautsprechern (3D, hieß damals bei Loewe-Opta Plastik).

Von außen recht passabel, kleinere Furnierschäden aber sonst für das Alter in Ordnung.
           

Innen anscheinend komplett und verstaubt wie erwartet.
           

Leider wurden bei genauer Betrachtung 2 schwerere Fehler sichtbar, das Bassregler-Poti war mechanisch defekt
und die Buchse an der Rückseite für die Spannungseinstellung (per Stecker) war mehrfach gebrochen und am zerfallen.  
   
.jpg   IMG_20220523_103501.jpg (Größe: 23,94 KB / Downloads: 205)

Glücklicherweise hatte ich ein passendes Poti mit etwas längerer Achse da, die Suche nach der passenden Buchse (Oktalsockel)
war schwieriger, aber letztendlich hatte ich auch da Glück.
    .

Die Anzahl der Wechselkandidaten bei den Kondensatoren war dann doch größer als erwartet, aber glücklicherweise waren sie nicht zu sehr "verbaut".
   

Der Netzteil-Doppelelko war noch in Ordnung (jeweils 40µf statt 50µF) und wurde belassen.
Der Ersatz der beiden geschirmten Kondensatoren am Lautstärke-Poti durch 2 nicht geschirmte brachte keine Nachteile.
   

Nach der Überarbeitung vom Gehäuse erfolgte dann die immer wieder "spannende" Inbetriebnahme, glücklicherweise erfolgreich.
Der Einbau eines zusätzlichen 33µF Elko's (parallel zum Siebelko) blieb ohne Einfluss auf das ohnehin geringe Brummen.
   

Leider blieb das magische Auge dunkel, die Widerstände und Kondensatoren im Umfeld der EM34 waren in Ordnung.
Der Austausch der EM34 gegen eine neu und ungebraucht aussehende (unbekannter Herkunft) brachte keine Änderung.
   
  
Da ich noch eine (anscheinend) neue russische 6E5C (ebenfalls ungekannter Herkunft) hatte, versuchte ich den Umbau.
   

Diesmal hatte ich Glück, die Röhre war wirklich neu, das andere Leuchtbild im Vergleich zur EM34 stört mich nicht.
     

Beim Zusammenbau musste ich (wie auch schon in einem anderen Beitrag beschrieben) beim Chassis vorn unterlegen, 
da sonst die Tasten nicht richtig funktioniert hätten. FERTIG.
       

Der Klang ist nach meiner Meinung sehr gut, vor allem die Bässe kommen sehr stark und ohne Verzerrung.  

Gruß Wolfgang
Zitieren
#2
Hallo Wolfgang,
das Leuchtbild der EM 34 und dem jetzigen Leuchtbild ist doch eigentlich egal. Es sei denn, es sollte einer totalen Restaurierung gleichen. MMn wird es von den meisten Menschen nicht erkannt, wie das richtige Leuchtbild aussehen muß (Hauptsache das MA funktioniert). Jetzt kommt es aber: Reinigung und Kondensatorkur ist schon klar. Nur das Gehäuse....
das hast Du wirklich super hin bekommen>>sieht richtig gut aus. Tolles Gerät und tolle Arbeit. Danke für diese gute Vorstellung.  Smiley32 Smiley20 Thumbs_up
LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#3
(15.06.2022, 22:54)RadioWolf schrieb: Buchse an der Rückseite für die Spannungseinstellung (per Stecker) 

Hallo,
diese Buchse ist für den Anschluß der Fernbedienung;
zur Spannungsumschaltung dient die Lasche zum Umstellen unterhalb der Sicherungen.

Das Gerät ist wieder sehr schön geworden!
Viele Grüße, Michael
Zitieren
#4
@Holger: Danke  Smiley58
@Michael: Danke  Smiley26
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Photo Loewe Opta Lotos Stereo Type 5801 W, Ärger mit Plattenspieler Christian2908 20 789 06.11.2022, 23:58
Letzter Beitrag: anton
  Loewe Opta Venus Plastik 821W Kondensatorfrage Marco_Z 36 2.437 19.10.2022, 17:56
Letzter Beitrag: Marco_Z
  Loewe Opta Bella mit Bluetooth-Adapter paulierwitte 43 4.583 02.10.2022, 22:20
Letzter Beitrag: paulierwitte
  Reparatur eines Loewe-Opta Sonetta 3803T/W paulierwitte 10 734 31.08.2022, 20:39
Letzter Beitrag: Peter2K
  Loewe Opta Sonetta Potentiometer paulierwitte 9 933 21.08.2022, 10:21
Letzter Beitrag: paulierwitte

Gehe zu: