Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TonUINO - Musikbox für Kinder (und Erwachsene)
#1
Guten Abend,

bei der Suche nach einem Spielzeug für meine Enkelkinder bin ich auf die Seite von TonUINO gelandet.
Da ich die Beschreibung recht plausibel fand, entschied ich mich die Box zu bauen.
Es handelt sich um ein Arduino-gesteuertes Projekt.
Für Musikwiedergabe ist ein DFPlayer Mini eingesetzt. Kostenpunkt in einstelligem EUR-Bereich.
Der Clou ist aber das Nutzen von RFID (Radio Frequency Identification) Karten oder Chips. Das RFID-System besteht aus einem Transponder der einen Code auf einem Chip hat, sowie einem Lesegerät zum Auslesen dieser Kennung. Die Technik ist nicht neu und sehr verbreitet - Zutritt zum Firmenaufzug, oder Eingangstür, Einscannen von Waren an der Kasse etc. Das hier eingesetzte Modul ist RFDI_Reader - RC522.
Das Arduino nano hat genügend Resours die Box zu steuern und ist nur innerhalb von 1-2 sek. in Betrieb.
Die Teile gibt es auch als Set zu einem guten Preis - der Autor des Sketsh hat den Lieferanten auf seine Seite verlinkt.
Noch ein Mal die Auflistung der Teile:
1. Ein Arduino nano
2. Ein RF Player mini Modul
3. Einen Kartenleser RFDI-RC522
4. Karten oder Chips mit 13,56MHz Takt.
5. Drei Taster (oder fünf, aber ich finde die Dreitastenvariante für Kinder besser).
6. Stromversorgung - ich habe mich um einen LiPo 3,7V Akku von einem alten Handy + einen mini Step Up Spannungswandler entschieden.
7. Da ich mich auf Akku entschieden habe, habe ich auch einen kleinen Laderegler mit LED Indikation angeschlossen.
8. Man braucht eine SD Karte mit max.32 GB Speicher.
9. Einen beliebiger Ein-Aus Schalter
10. und (ken Muß) ich habe eine LED über 150 Ohm angeschlossen als Ein-Indikator.
Es gibt auch fertigen Platinen am Markt, aber die Schaltung ist so einfach, dass ich davon nur abraten kann.

Hier die Schaltung:

.pdf   TonUINO_Schaltplan.pdf (Größe: 649,39 KB / Downloads: 19)

Die Source-Code und die Beschreibung gibt es hier
Dr Autor hat alles prima beschrieben in dem ersten Link, aber ich wiederhole es hier- vor dem Hochladen, bitte die folgenden Bibliotheken installieren:
1. MFRC522
2. DFPlayer Mini Mp3 by Makuna
3. JC_Button
Das Aufspielen der Software lief reibungslos. Man kann dann über den Seriellen Monitor /Debugger auf 115200 Baud)
Später kann man auch dieWeb-Console nutzen.

Sehr wichtig ist die Struktur de SD Karte. Beim herunterladen der Code bekommt man auch ein File: sdcard_de.zip. Er soll auf Rechner entpackt werden und die beiden Ordner die sich in ihm befinden sollen auf die Karte kopieren.
Dann packt man die eigenen mp3 - Files in folgender Struktur, wie der Autor es beschreibt:
"Ihr könnt die Unterordner 01 bis 99 auf der SD-Karte anlegen. In jeden dieser Ordner könnt ihr dann bis zu 255 Dateien ablegen. Sie heißen entsprechend 001.mp3 bis 255.mp3.
Bitte lasst weder bei den Ordnern noch bei Dateinamen Lücken, damit würde die Software nicht zurecht kommen!"
Meine Erfahrung zeigt, dass die Dateien auch
001.name.mp3
002.name.mp3 etc. heißen könen (wobei name = den Namen der jeweiligen Tittel ist - z.B. 005.Scheewitchen.mp3) genannt werden können.

Nach all diesen Operationen ist man bereit und kann die Karten durch nutzen der Tasten mit den jeweiligen Ordner auf die Karte verknüpfen und die Art der Wiedergabe bestimmen, die Lautstärke regeln, pausieren etc. Es ist alles sehr intuitiv.
Als Box wurde eine Schachtel aus TEDi genommen. Der Lautsprecher entscheidet die Große. Da ich einen kleinen nahm, ist reichlich Platz vorhanden.
   
   
   

So soll ungefähr dann aussehen, für das Bild habe ich meine Reha-Karte missbraucht Big Grin
   
So ist etwas besser:
   

Die Batterie wird geladen:
   

Die Batterie ist geladen:
   

Ein Griff muss auch sein:
   

Und so ist sie mit der Karte drauf und eingeschaltet:
   

Am Ende,in der Hoffnung, dass es euch auch gefallen wird, habe ich ein kleines Video gemacht:

Das Gehäuse hat gerade eine Überziehung mit Klarlack bekommen - nach dem die trocken ist, wird fertig zum Verschenken.
Gruß,
Ivan
Zitieren
#2
Hallo Ivan,
das ist ne schöne Vorstellung. Danke dafür. Schön Kindgerecht und auch überschaubar für die kleinen "Stöpsel". Sieht auch gut aus.
LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#3
Danke, Holger!
Wenigstens ein Opa hier im Forum! Smiley58
Gruß,
Ivan
Zitieren
#4
hübsches Speilzeug! Und es verursacht fast keine Folgekosten, im Gegensatz zu den Tonies. Bei denen kostet jeder Titel mind. 10 Euro. Beim Tonuino braucht man nur eine RFID-Karte.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#5
Hallo, Jupp,
Du hast Recht mit den Folgekosten.
100 Karten kosten ca.2,50 EUR.
Man braucht schon mehrere - eine pro Ordner. Das Programm erlaubt 100 Ordner a' 255 mp3 Dateien in einer SD Karte. Das ist schon recht viel. Man kann natürlich beliebig viele SD Karten mit MP3 einsetzen.
Außerdem neben RFID Karten kann man auch Chips verwenden.
   
Dazu habe ich festgestellt, dass etlichen alten Karten sich überspielen lassen.    
Big Grin
Aber das allerbeste ich, man kann auf die Karten oder Chips sowohl Figuren kleben, als auch diesen mit Bilder bekleben oder malen und beschriften.

Ich kann die Box nur empfehlen.
Gruß,
Ivan
Zitieren
#6
eine andere Variante des Tonuino ist der ESPuino. Statt einem Arduino nano wird hier ein ESP32 benutzt, mit entsprechend erweiterten Möglichkeiten. Auch wenn ich noch keinen ESPuino gebaut habe, so stöbere ich doch gerne im ESPuino-Forum. Es vermittelt sehr viele Grundlagen.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren


Gehe zu: