Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Röhren-Fernseher draußen auf der Terrasse?
#1
Hallo,

ich habe mal eine ganz praktische Frage:
Spricht etwas dagegen, einen Röhrenfernseher draußen auf der Terrasse zu platzieren und zu betreiben? Ich habe z.B. einen sehr alten Telefunken FE241T von 1961, den ich quasi als Zweitgerät auf der Terrasse haben könnte, um an lauen Sommerabenden ein bißchen fernzusehen. Das Gerät funktioniert super, aber die Frage ist, ob das so bleibt, wenn er draußen ist.
Machen die wechselnden Temperaturen dem Gerät was aus? Ich hörte mal, daß das dem Zeilentrafo nicht so gut bekommen könnte, weil sich u.U. Feuchtigkeit einnistet. Nimmt das Holzgehäuse Schaden? Wäre es mit Geräten aus den 70ern oder 80ern problemloser?
Zum Herbst käme der natürlich wieder rein ins Haus.

Schönen Sonntag noch,

Thomas
Zitieren
#2
Hallo Thomas, so richtig erschließt sich mir deine Frage nicht.
Du hast die Entwicklung sicher mitverfolgt. Zuerst schwarz weiß, später Farbe.
Zuerst Band 1 und 3, später Band 4 und 5.
Zuerst analog, sehr viel später digital. Die Bildformate sind auch anders.
Wo bekommst Du heute ein passendes Signal her um diesem Gerät Bild und Ton zu entlocken?
Bin gespannt auf die Antwort.
Gruß Manfred
Wozu Fortschritt, wenn früher doch alles besser war?
Zitieren
#3
MIR wäre das viel zu heikel - eben genau wegen der Feuchtigkeit. Wechselnde Temperaturen hat die Glotze im Betrieb sowieso reichlich.
Warum nimmst nicht einen modernen (idealerweise mit Garantie) auf die Terrasse und die schöne Telefunkenkiste im Wohnzimmer?
Gruß,
Uli
Zitieren
#4
Ja du hast es bereits geschrieben, das Feuchtigkeit sich breit macht.
Vor allem der Zeilentrafo hält das nicht lange durch.
Denk an die grünen Wiesen im Sommer. Diese werden auch zum Abend hin Nass, wenn die Sonne untergeht.
Das gleiche passiert im Fernseher.
Ich würde davon eher abraten einen Röhrenfernseher draußen zu betreiben.
Strom mag Feuchtigkeit, da es schön leitend wird.  Smile

Wäre dazu zumindest mein Argument.

Och nöööööööö, ihr ward schneller.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#5
(17.07.2022, 20:42)Grießgram schrieb: Wo bekommst Du heute ein passendes Signal her um diesem Gerät Bild und Ton zu entlocken?

Auf die Frage bekommst hier in einigen Threads Antwort, wenn ich mich recht entsinne. Guckst Du zum Beispiel HIER.
Gruß,
Uli
Zitieren
#6
Manfred das Signal bekommst du mit einem Audio-/Video-Modulator, der moduliert Audio-/Videosignale in HF-Antennensignale.
Freundliche Grüße
und
guten Empfang
Hennes

Guten Empfang gibt es nur mit genügend Lötzinn auf der Rolle!
Zitieren
#7
...Ja, genau, Taupunkt ist das Problem. Wenn es im Sommer nachts nicht unter ca. 10 °C fallen würde, könnte man's machen, glaube ab 8°C hast Du auf jeder Fläche, auch innerhalb v. Wicklungen, Feuchtigkeit, die langsam Korrosion machen kann. Kann aber ne Zeit lang dauern, bis echt was ausfällt, weil die Feuchtigkeit durch Erwärmung auch wieder verschwindet.
Im Betrieb kanns dann Kriechstecken zB. an der Bildröhre geben, wo es dann sprüht, das ist aber nicht das Hauptproblem.

...Allerdings, aufgrund des geringen Wertes eines Röhrengerätes kann man das auch mal als Versuch fahren, ein 61-er Telefunken erscheint mir aber "zu schade" dafür, der könnte auch eher zu Problemen neigen als modernere Geräte mit Diodensplittrafo.

Gruß Ingo
Zitieren
#8
Eine weitere Frage: Sieht man bei sonnigem Tageslicht etwas auf dem Bildschirm?
Abends vielleicht. Anfang der 1960er Jahre musste man die Fernsehräume immer 
etwas abdunkeln.
Ich habe in 1990er Jahren anlässlich einer Fußball WM einen s/w Kofferfernseher in meinen 
Garten mitgenommen und wegen der Sonne wenig Freude gehabt. 
Aber versuchen kann man alles.

Man lernt nie aus!  Smiley47 

Freundliche Grüße von Heiner.
Zitieren
#9
Hallo zusammen,

danke für die zahlreichen Antworten. Ich hatte mir sowas schon gedacht und die Kiste bleibt besser wohl drinnen. Ich habe den Apparat gestern schon mal draußen postiert, solange es gerade in NRW Wüstenklima gibt, aber auf Dauer lasse das aber wohl besser.
Angeschlossen habe ich natürlich wie folgt: Antenne -> DVB-T-Empfänger -> Videorecorder -> Fernseher. Klappt ohne Probleme. Gucken kann man natürlich nur, wenn's schon deutlich dämmert. Tagsüber kann man das knicken. Aber das war mir klar.

gut, danke für Eure Antworten. Das hat mir schon sehr geholfen.

Thomas
Zitieren
#10
Weiteres Problem: Draußen nisten sich in solchen Geräten sehr gerne Mäuse und andere Nager und Obdachsuchende Tierchen ein. Sehr gerne nagen die dann auch an den Kabeln und an den Lautsprechermembranen und Motten futtern Filzdichtungen in den Geräten. Für draußen sind die einfach nicht gemacht. Tagsüber mal raus geht sicher, aber nicht auf Dauer und über Nacht.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fernseher in der DDR, welches Gerät war das Beste? Bernhard45 45 27.302 23.07.2021, 22:10
Letzter Beitrag: hardware.bas
  Gibt es wirklich noch Interessenten für alte Röhren-Fernseher? old-papa 12 3.187 28.04.2021, 10:33
Letzter Beitrag: Hilti
  S/W Fernseher grundsätzliche Fehler Morningstar 10 3.274 21.08.2019, 19:43
Letzter Beitrag: Morningstar
  Bildschärfe beim SW Fernseher Morningstar 8 3.160 01.04.2019, 18:20
Letzter Beitrag: Morningstar
  Schaltplan von unbekanntem Fernseher - wer kann helfen? Siemens78 4 5.635 31.05.2015, 00:57
Letzter Beitrag: roehrenfreak

Gehe zu: