Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
eine deutsche Erfindung???
#1
Liebe Röhrenfreunde,
in einem Artikel in ENERGIE Heft 8/1937 Seite 223 fand ich die Behauptung, daß das Magische Auge ursprünglich eine deutsche Erfindung sei. Bitte lest selbst:

.jpg   ENERGIE 37-08-223n.JPG (Größe: 35,56 KB / Downloads: 322)
Wikipedia meint hingegen, das Magische Auge wurde von den Amerikanern gestohlen und als Eigenentwicklung von RCA erstmals vorgestellt: "Tatsächlich wurde "das magische Auge" in den frühen 1930er Jahren von einem französischen Bergbauingenieur erfunden und der Menschheit gespendet. Er veröffentlichte in einer wissenschaftlichen Zeitschrift der damaligen Zeit die Details dieser Erfindung, und diese Veröffentlichung wurde vom Amerikaner verwendet, um sich diese Erfindung anzueignen."
(https://de.frwiki.wiki/wiki/%C5%92il_mag...ctronique)
Bis heute war ich der Meinung, daß das Magische Auge 1935 von RCA entwickelt worden sei und Philips erst im Mai 1936 mit den 4677 (AM1) und 4678 (EM1) nachzog. 1937 brachte Telefunken dann die AM/EM2.
Hat ENERGIE recht, oder ist die Aussage eine der Zeit geschuldete Propaganda?
Eine deutsche Erfindung? eine französische? oder doch eine amerikanische?
Weiß jemand mehr???

Schönes Wochenende!
Klaus
Zitieren
#2
Ich könnte mir vorstellen, dass es Propaganda ist, die weit hergeholt auf die (deutsche) Erfindung der Braunschen Röhre aus dem 1897 verweist, bei der erstmals eine Leuchtschicht durch Kathodenstahlen angeregt wurde.
Gruß Gerald
Zitieren
#3
Hallo Klaus,

ich habe hier eine Beschreibung des mag. Auges von 1938.
Der Text stammt aus dem Jahrbuch 'Technik voran!'.


.png   Jahrbuch Technik voran 1938.png (Größe: 222,14 KB / Downloads: 163)
   

Damit könnte die Theorie von Gerald durchaus stimmen.

Herzliche Grüße
Robert
Zitieren
#4
Vielen Dank Gerald und Robert!
ja, an die Braunsche Röhre hatte ich zuerst auch gedacht, aber der Abstand zum "Magischen Auge" erscheint mir doch zu groß.
Sehr gut recherchiert hier: https://www.radiomuseum.org/foru/entwick...e_etc.html
Oder von Herbert Boerner: https://herbert-boerner.de/Beitraege/Bau...g-Auge.pdf
Der französische Bergbauingenieur würde Sinn machen, Stichwort: Willemit bzw. Zinksilikat u.a.
Aber zu diesem Herrn finde ich rein garnichts.
Aber zu diesen zwei Herren.
Allen B. DuMont
https://de.frwiki.wiki/wiki/Allen_B._DuMont
englisch: https://ieeexplore.ieee.org/document/650186
Lee de Forest
https://de.frwiki.wiki/wiki/Lee_De_Forest
Schönes Rest-Wochenende wünscht
Klaus Beer
Zitieren


Gehe zu: