Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Saba TG 564 Stereo
#1
Hallo,
ich habe seit einigen Jahren ein Saba TG 564 Stereo; es lief bis vor kurzem sehr gut. Kein Röhrengerät, ich weiß, aber es funktionierte! Bei der letzten Inbetriebnahme zog der Bandlauf nicht mehr, Motor war noch drin, Strom war auch an und der Motor lief. Nachgesehen, die Seilscheibe auf der Schwungscheibe war lose; offensichtlich gebrochen. Ersatz woher? Bei ebay wurde gerade ein TG 564 angeboten, Preis war in Ordnung. Leider kam das Gerät nach einer Fallprüfung durch den Paketdienst arg ramponiert an, Bodenplatte, Seite links ausgebrochen Motor fest etc; also altes Gerät reparieren. Ich konnte die Haltplatte der Schwungscheibe anheben und stellte fest die Seilscheibe war nicht gerissen sondern hatte das Klebebett auf der Schwungscheibe verlassen. Ich konnte es mit geeignetem Kleber ( ? )  wieder befestigen. Das TG läuft wieder einwandfrei; (?) ich hoffe noch lange. Jetzt habe ich mich an das "Gefallene Gerät " herangemacht. Dank der Werkstattpresse konnte ich die linke Seitenwand wieder richten, Plastikseitenwände und Bodenplatte sind wieder fest und auch optisch nocht ansehbar. Der Motor war nicht mehr frei beweglich, auseinandergebaut und danach geprüft. Ein empfindlicher Geselle, die Zentrierung des Ankers dauerte, jetzt läuft er gut, ist auch wieder eingebaut, aber! Der Riemen der Schwungscheibe ist nur als Anschaungsobjekt verwendbar! Den Motorlauf übersteht er nicht!
Meine Frage also, wie kann ich den Riemen wechseln? RM hat keine diesbezüglichen Unterlagen, Serviceunterlagen von Saba habe ich, aber nichts steht darüber wie der Riemen gewechselt werden kann.
Ich hoffe auf Euch!
Uwe
.jpg   Saba Riemen.JPG (Größe: 213,11 KB / Downloads: 345)
Es gibt immer eine Lösung, man muß sie nur suchen wollen!
Zitieren
#2
Hallo, Uwe,
um diesen Riemen zu wechseln, muß die Kopfträgerplatte angehoben werden. 2 Schrauben davon sind ja im Bild schon zu sehen.

Bitte unbedingt einen sehr gut passenden kräftigen Schraubendreher verwenden, gerade ansetzen, Druck auf die Schraube ausüben, und dann lösen.

Ich gehe davon aus, daß die Kopfträgerplatte sich genügend weit anheben läßt, ohne Kabel ablöten zu müssen. Trotzdem ist natürlich Vorsicht geboten, und es sollten Fotos gemacht werden, falls doch ein Kabel abreißen sollte.

Viel Erfolg.

VG Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Nur Messungen liefern Fakten, alles andere ist Kaffeesatz.
Zitieren
#3
Hallo Uwe,
hast Du einen passenden Riemen als Ersatz zur Hand? Zum Tausch hat Henning ja schon was geschrieben.
LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#4
Guten Abend Henning und Holger,

der Riemen ist gewechselt, es ging besser als gedacht. Die Kopfträgerplatte läßt sich, ohne Kabel abzulöten nicht über die Welle schieben. Durch einen Hinweis aus dem RM habe ich die Schwungscheibe mitsamt der Kopfträgerplatte angehoben und konnte den Riemen darunter "durchfummeln".  Es war wahrlich Fummelei, aber es ging! Ersatzriemen hatte ich schon beschafft. Jetzt läuft das Gerät wieder, Wiedergabe ist gut. Probeaufnahme vom Radio war nicht gut, ich muß mich erst in die Bedienungsanleitung reinarbeiten, wahrscheinlich machte ich einen Fehler.
Aber das wichtigste, ich habe das Sturzgerät gerettet! Den Verkäufer könnte ich, wenn ich könnte! Aldi Nord ist zwar preiswert, ist aber kein Dämpfungsmaterial im geknülltem Zustand.
Ich füge ein Bild bei, extra lang belichtet, damit das Drehen des Tellers erkennbar ist.
Einen schönen Sonntagabend, Uwe

   
Es gibt immer eine Lösung, man muß sie nur suchen wollen!
Zitieren
#5
Hallo,

bei meinem ersten Saba TG 564 war die Abdeckhaube in einem schlimmen Zustand, sie war gebrochen und der Vorbesitzer hat mit einem braunen Kleber versucht diese zu reparoeren, es gelang nicht. Zuletzt klebte er eine Art Panzerfolie darüber, gehalten hat sie natürlich auch nicht. Nachdem ich das Sturzgerät wieder zum Laufen bekommen habe, störte mich jetzt die defekte und vor allem unansehnliche Abdeckhaube. Kleben war aussichtslos, der frühere Klebstoff hätte alles gemacht nur nicht zugelassen, daß eine Haftung eines neuen Klebers erreicht wird. Ich entschloß mich zu einer etwas anderen Lösung. Die braunen Kleberreste konnte ich nicht ganz entfernen, zumindest gelang es mir diese stark zu reduzieren. Mit viel Etikettenlöser wurde ich der "Panzerfolie" Herr. Als Lösung setzte ich transparentes Epoxydharz ein. Ich berechnete wieviel Volumen Epoxydharz anzusetzen sei um eine 3 mm starke Schicht zu erreichen. Das Epoxydharz goß ich in die Abdeckhaube innen ein. Vorher wurde die Abdeckhaube waagerecht ausgerichtet und der Bruchspalt mit Klebefolie abgedichtet. Nach dem Ausgiessen flammte ich die Oberfläche ab, um Luftbläschen zum Platzen zu bringen. Der Versuch gelang, die Abdeckhaube ist wieder stabil und als solche benutzbar. Der alte Klebestreifen ist weniger schön, aber ich kann damit leben. Vielleicht kann mit meiner Lösung manche Abdeckplatte/ Abdeckhaube wieder genutzt werden. Einfärben ist unkompliziert möglich, Rauchfarbige werden, so denke ich, nicht verändert.
Wichtig ist in jedem Fall eine akkurat waagerechte Ausrichtung des Objektes.

MFG uwe

       
Es gibt immer eine Lösung, man muß sie nur suchen wollen!
Zitieren


Gehe zu: