Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Netzteil f. Bajazzo TS
#1
Hallo Radiofreunde,

da ich mit eingeschränkter Kraft nur noch Kleinstprojekte stemmen kann, habe ich mir endlich mal ein Netzteil für den Bajazzo TS gebaut. Nachdem ich den u.a. mit viel Hilfe von Richard (danke dafür) repariert hatte, ist es eine Freude, damit auf allen Wellenbereichen Radio zu hören.

Alle Teile stammen bis auf den Stabi aus der Bastelkiste (den gab es nur in 5er-Packungen für wenige Cent, die übrigen 4 habe ich auf das Chassis geschraubt, falls Ersatz nötig wird).

Ich wollte aussen keine Schrauben am Gehäuse haben, die Schaltung selbst habe ich auf einer Punktrasterplatine aufgebaut und alles zusammen auf eine Platte Hartpapier ("Pertinax") geschraubt.

Die Stabi-Schaltung (7,5V) entspricht dem Datenblatt, vorher einen Trafo aus einem alten Steckernetzteil mit zweiweg-Gleichrichtung durch 4 1N4007 mit kleinen Kondensatoren parallel zu den Dioden und einem kleinen Glättungselko; hinter dem Stabi habe ich aus Platzgründen 5 Elkos je 1000 µF parallel geschaltet.

Es funktioniert grossartig, kein Brummen oder Rauschen und kein Spannungseinbruch bei hoher Lautstärke mit Bass.

Das Wichtigste zum Schluss: "-" und "+" sind am Netzteilstecker umgekehrt zur häufigsten Beschaltung. Hier liegt "+" an der Hülse aussen und "-" im Mittelpunkt. Ich weiss nicht, ob das bei allen Bajazzos so ist, also ist es ratsam, vorher in das jeweilige Schaltbild zu gucken.

Viele Grüsse,
Jean


.jpg   BajazzoTS_NT01.JPG (Größe: 48,31 KB / Downloads: 250)


.jpg   BajazzoTS_NT02.JPG (Größe: 57,33 KB / Downloads: 250)


.jpg   BajazzoTS_NT03.JPG (Größe: 55 KB / Downloads: 251)
Zitieren
#2
Toll das du wieder wenn auch wenig Basteln kannst Jean! So ein Netzteil könnte ich für meinen auch gebrauchen
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#3
Hallo,

ein spannender Eigenbau, ganz nach meinem Geschmack.

Wenn Du wieder bastelst bist du auf einem guten Weg.
Danke fürs zeigen.
Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans-Jürgen
"Groß ist ein Mann, wenn er Kind bleibt"

Zitieren
#4
Hallo Jean,

ein schönes analoges und damit nicht störendes Netzteil hast Du Dir da aufgebaut. Allerdings hätte ich die Elkos genau anders herum angeordnet, also den großen Elko hinter den Dioden und einen kleinen (100uF reichen dicke) hinter dem Regler. Dann bekommt der Regler eine Eingangsspannung ohne tiefe Rippel und der (an sich schnelle) Regler muß nicht gegen einen riesigen Elko anregeln.

Wenn Du es aber so läßt, sollte, falls nicht schon geschehen, eine Diode mit Anode an den Netzteilausgang und mit ihrer Katode an den Pluspol des Ladeelkos, um Ingersbetrieb des Reglers nach dem Ausschalten zu vermeiden - findet man so auch in manchen Applikationsschriften der Hersteller.

Viele Grüße

Ingo.
Die Konvergenz der Apokalypse führt unweigerlich zur Hybris.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  netzteil 6,3V Wechsel auf 5V - spannung alteradio 19 3.176 08.02.2022, 00:56
Letzter Beitrag: Hanskanns
  Netzteil für Internetradio Radiobastler 5 2.158 04.11.2018, 00:24
Letzter Beitrag: olli0371
  stabilisiertes Netzteil aus altem Computer-Netzteil Franz Bernhard 16 5.546 13.07.2018, 08:16
Letzter Beitrag: Axel 61
  Gewaltiges Oldschool Netzteil MIRAG 4 3.950 12.02.2016, 21:42
Letzter Beitrag: Vagabund
  Anodenspannungs Netzteil Radioschorsch 11 8.096 10.04.2015, 15:43
Letzter Beitrag: Franz

Gehe zu: